Sag uns, was los ist:

9-jähriger Junge durch unbekannte flüssige Substanz schwer verletzt

(ots) - (KS) Am Donnerstagabend (20.05.) wurde

auf einem Spielplatz am Nonnenwall in Wiedenbrück ein 9-jähriger

Junge durch eine unbekannte flüssige Substanz aus einer Flasche auf

der Gesichtshaut und in den Augenpartien schwer verletzt. Der Schüler

wurde zur weiteren Behandlung in eine Spezialklinik nach Bielefeld

gebracht.

Gegen 18.15 Uhr hatte der Junge gemeinsam mit einem gleichaltrigen

Freund auf der Rutsche des Kinderspielplatzes am St. Marien

Kindergarten zwei mit Flüssigkeit gefüllte PET-Plastikflaschen

aufgefunden. Wie die Flaschen dort hin kamen und wer sie dort

abgestellt hat, ist bisher nicht bekannt. Möglicherweise wurden sie

von zwei bisher unbekannten Jugendlichen deponiert.

Als einer der beiden 9-Jährigen eine Flasche in die Hand nahm,

fiel sie zu Boden und zerplatzte mit einem lauten Knall. Die

freigesetzte Flüssigkeit spritzte dem anderen Jungen ins Gesicht und

fügte ihm schwere Verletzungen zu.

Da der Vorfall erst im Laufe des Abends bei der Polizei bekannt

wurde, konnte die Spurensuche auf dem Spielplatz erst gegen 22.30 Uhr

erfolgen. Die Feuerwehr sperrte den Spielplatz und die Rutsche ab,

der Umweltschutztrupp und das Ordnungsamt aus Rheda-Wiedenbrück

wurden eingeschaltet.

Die beiden Flaschen konnten sichergestellt werden und befinden

sich derzeit in einem Labor, um die enthaltene Flüssigkeit auf ihre

Substanzen hin zu untersuchen. Ein Untersuchungsergebnis liegt

derzeit noch nicht vor.

Die Polizei fragt:

Wer hat am Donnerstagnachmittag etwa zwischen 15.30 Uhr und 19.00 Uhr

verdächtige Personen auf dem Spielplatz oder in der Nähe gesehen?

Wer kann Hinweise dazu geben, wie die Flaschen auf das

Spielplatzgelände gelangt sind?

Hinweise und Angaben dazu nimmt die Polizei in Gütersloh unter Tel.:

05241/869-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Ort
Veröffentlicht
21. Mai 2010, 12:59
Autor