Sag uns, was los ist:

(ots) /- Landkreise Reutlingen, Esslingen und Tübingen: Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor Enkeltrickbetrügern und anderen betrügerischen Anrufen Nur der umsichtigen Reaktion einer Bankmitarbeiterin ist es zu verdanken, dass eine Seniorin am Dienstag nicht von Betrügern um mehrere tausend Euro geprellt wurde. Um die Mittagszeit meldete sich eine Anruferin telefonisch bei einer 67-jährigen Frau aus einer Esslinger Kreisgemeinde und gab sich als deren Nichte aus. Die Frau behauptete, sich in einer Notlage zu befinden und mehrere tausend Euro Bargeld zu benötigen. Die Seniorin schenkte der angeblichen Verwandten schließlich Vertrauen, sagte ihr die gewünschte Summe zu und hob das Geld bei der Bank ab. Bevor es zu einer Übergabe des Geldes kam, hatte die Bankmitarbeiterin Verdacht geschöpft und die Polizei verständigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Auch in anderen Gemeinden kam es zu derartigen Anrufen bei älteren Mitbürgern, wobei aber ebenfalls kein Schaden entstand. Die Polizei warnt erneut vor diesen Betrügern und rät: - Fragen Sie genau nach, wenn sich ein angeblicher Angehöriger oder Bekannter meldet und von sich aus seinen Namen nicht nennt. Bieten Sie dem Anrufer auf keinen Fall einen Namen an, den er dann nutzen kann, um weiter Ihr Vertrauen zu erschleichen. - Notieren Sie sich auf jeden Fall die Telefonnummer des Anrufers und überprüfen Sie seine Angaben mit Hilfe Ihrer Angehörigen. Wenn jemand wirklich Hilfe braucht, wird er Verständnis dafür haben, wenn Sie sein Anliegen überprüfen und jemanden zu Rate ziehen. - Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. - Übergeben oder überweisen Sie nie Geld einem Fremden, egal für wen er sich ausgibt oder in wessen Auftrag er angeblich handelt. - Wenn sich der Verdacht ergibt, dass es sich um einen betrügerischen Anruf handelt, melden Sie diesen unverzüglich der Polizei. - Die Polizei warnt immer wieder vor dieser dreisten Masche und bietet unter www.polizei-beratung.de Tipps und Informationen zum Schutz vor diesen Betrügern zum Download an. - Weitere Informationen sowie einen anschaulichen Videoclip auch zu anderen Betrugsarten stellen wir Ihnen auch auf unserer Homepage https://ppreutlingen.polizei-bw.de zur Verfügung. Besonders appelliert die Polizei auch an die Aufmerksamkeit von Bankbediensteten: Sprechen Sie Senioren ruhig an, wenn diese plötzlich entgegen ihren sonstigen Angewohnheiten beträchtliche Geldsummen abheben oder von einer Notlage eines Angehörigen berichten. Auf diese Art und Weise konnte in einigen zurückliegenden Fällen Senioren davor bewahrt werden, ihr Erspartes zu verlieren. (cw) Pfullingen/Reutlingen (RT): Unfälle verursacht und geflüchtet - Polizei sucht weitere Geschädigte Nach zwei am Dienstagabend von einer betrunkenen Autofahrerin in Pfullingen verursachten Verkehrsunfällen sucht die Polizei noch weitere Geschädigte. Zeugen hatten gegen 20.30 Uhr die Polizei alarmiert, nachdem eine zunächst unbekannte Fahrzeuglenkerin mit ihrem Ford an einem Kreisverkehr in der Römerstraße in Fahrtrichtung Reutlingen nach links von der Fahrbahn abgekommen und über die erhöhte Verkehrsinsel gefahren war. Ohne sich um den Schaden an dem dortigen Verkehrsschild zu kümmern, fuhr die Frau weiter nach Reutlingen und später wieder zurück nach Pfullingen. Nachdem die 65-Jährige als Verursacherin ermittelt worden war, konnte sie an ihrer Wohnanschrift von den dort eintreffenden Beamten dabei beobachtet werden, wie sie wiederum an einem Laternenmast hängen blieb. Um weitere Schäden zu verhindern, öffneten die Beamten die Beifahrertür und zogen die Handbremse an. Die ganz offensichtlich unter Alkoholeinfluss stehende Frau wurde zur Blutentnahme in eine Klinik gebracht. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Weil die Beamten an ihrem blauen Ford einen weiteren, frischen Unfallschaden an der Fahrerseite feststellten, ist davon auszugehen, dass sie auf ihrer vorherigen Fahrt von Pfullingen bis ins Gebiet Hohbuch in Reutlingen und zurück einen weiteren Unfall verursacht haben und geflüchtet sein könnte. Zeugen oder Geschädigte eines solchen Unfalls, der sich zwischen 20.30 Uhr und 21.15 Uhr ereignet haben dürfte, werden gebeten, sich unter Tel. 07121/99180 beim Polizeirevier Pfullingen zu melden. (ak) Nürtingen (ES): Ohne Führerschein betrunken unterwegs Eine erheblich alkoholisierte Autofahrerin ist in der Nacht zum Mittwoch von Beamten des Polizeireviers Nürtingen aus dem Verkehr gezogen worden. Die 45-Jährige war gegen 1.30 Uhr in der Europastraße von den Beamten angehalten und kontrolliert worden, wobei Alkoholgeruch aufgefallen war. Ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von über 1,7 Promille, weshalb eine Blutprobe veranlasst wurde. Einen Führerschein hatte die Frau, die wegen einschlägiger Verkehrsdelikte bereits anhängig war und unter Bewährung steht, nicht. Sie wird nun erneut wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubniskonnte zur Anzeige gebracht. (ak) Nürtingen (NT): Lkw-Fahrer nicht fahrtüchtig unterwegs - Wer wurde gefährdet? Aufgrund seiner unsicheren und teilweise gefährlichen Fahrweise ist am Dienstagabend ein 55-jähriger Lkw-Fahrer in der Tiefenbachstraße und auf der weiteren Fahrt durch das Tiefenbachtal bis nach Owen aufgefallen. Zeugen hatten gegen 21 Uhr die Polizei alarmiert, weil der Fahrer des Lkw in Schlangenlinien unterwegs war und ihm offenbar entgegenkommende Fahrzeuge ausweichen mussten. Die Polizeibeamten konnten den Fahrer in Owen feststellen und kontrollieren. Hinweise auf eine Beeinflussung berauschender Mittel ergaben die bisherigen Überprüfungen nicht. Allerdings hatte der Fahrer gesundheitliche Probleme. Nach einer ersten Untersuchung durch eine Notärztin wurde der Mann vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht. Zeugen und Verkehrsteilnehmer, die gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter Tel. 07022/92240 zu melden. (ak) Ostfildern-Nellingen (ES): Mülltonne in Brand gesetzt Zu einer brennenden Mülltonne sind Feuerwehr und Polizei in der Nacht zum Mittwoch, kurz vor 23.30 Uhr, in die Seeanlagen ausgerückt. Unbekannte hatten im Bereich der nahen Gemeinschaftsschule die Papiertonne vorsätzlich angezündet und in die Anlagen befördert. Die Feuerwehr, die mit einem Fahrzeug und sieben Einsatzkräften vor Ort war, löschte das Feuer. Der Polizeiposten Ostfildern hat die Ermittlungen aufgenommen und geht ersten Hinweisen auf mehrere Jugendliche nach, die sich vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte am Tatort aufgehalten haben sollen. (ak) Kirchheim/Teck (ES): Bei Kontrolle Widerstand geleistet Unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte ermittelt die Polizei gegen zwei 19 und 34 Jahre alten Männer, die am Dienstagabend, gegen 18.20 Uhr, dingfest gemacht werden konnten. Im Rahmen eines Kontrolleinsatzes der Polizei, der von uniformierten und zivilen Kräften im Bereich Herrschaftsgärten, verschiedener Schulen und im Innenstadtbereich durchgeführt wurden, trafen die Beamten auf die beiden Verdächtigen, von denen der Ältere offensichtlich einen Joint rauchte. Als sich die Beamten näherten, ergriffen die Männer die Flucht, konnten aber eingeholt und gestellt werden. Im Zuge der anschließenden Kontrolle der beiden polizeibekannten Männer setzten sie wieder zur Flucht an. Der 34-Jährige konnte ergriffen und zu Boden gebracht werden, wogegen er sich heftig zur Wehr setzte. Auch der 19-Jährige mischte sich ein und schlug nach den Beamten. In dieser Auseinandersetzung gelang den beiden trotz Einsatzes von Pfefferspray erneut die Flucht. Durch Hinweise aufmerksamer Zeugen, die das Geschehen beobachtet hatten und dem 34-Jährigen auf seinem Fluchtweg in Richtung Schülestraße folgten, konnte zunächst dieser Verdächtige, später dann auch der 19-Jährige vorläufig festgenommen werden. Die Beschuldigten wurden nach Abschluss der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, sehen nun aber mehreren Strafanzeigen entgegen. (ak) Esslingen (ES): Mehrere Pkw mutwillig beschädigt (Zeugenaufruf) In der Nacht zum Mittwoch, gegen 1.30 Uhr, sind in der Kornhalde insgesamt sieben Fahrzeuge von einem Unbekannten mutwillig beschädigt worden. Zeugen, die eine randalierende und in einer ausländischen Sprache herumschreiende Person hierbei beobachtet hatten, alarmierten die Polizei. An den geparkten Pkw wurden jeweils die Spiegel abgetreten oder abgeschlagen. Außerdem wurde gegen die Autotüren getreten. Der Schaden kann noch nicht beziffert werden. Im Zuge der Fahndung wurden nach einem Hinweis auf die Fluchtrichtung des noch unbekannten Verdächtigen zwei Somalier im Alter von 17 und 21 Jahren auf dem nahegelegenen Feldweg festgestellt. Der alkoholisierte Ältere wurde vorübergehend in Gewahrsam genommen. Ob einer der beiden Personen für die Sachbeschädigungen an den Fahrzeugen als Verdächtiger in Betracht kommt, steht noch nicht fest. Zeugenhinweise werden unter Tel. 0711/39900 erbeten. (ak) Esslingen (ES): Fahndung nach Exhibitionist (Zeugenaufruf) Nach einem zirka 25 bis 30 Jahre alten Mann, der am Dienstagabend auf dem Parkplatz des Gymnasiums in der Straße Lohwasen vor einer Frau onaniert hat, fahndet das Polizeirevier Esslingen. Die 39-Jährige war gegen 22 Uhr zu Fuß von der Schelztorstraße in Richtung Parkplatz unterwegs, als sie auf Höhe eines Matratzengeschäfts den Mann auf der Sitzbank bemerkte. Als sie ihn passierte, folgte er ihr. Beim Wegfahren mit ihrem Wagen erkannte sie, dass der Mann mit heruntergelassener Hose auf dem Parkplatz stand und onanierte. Die Polizei wurde erst geraume Zeit nach dem Vorfall alarmiert. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen bislang erfolglos. Das Polizeirevier Esslingen bittet unter der Telefonnummer 0711/3990-330 um Hinweise zu dem Unbekannten, der als etwa 180 cm groß, mit Glatze und von stabilem Körperbau beschrieben wird. Er war mit einem schwarzen T-Shirt mit weißer Aufschrift Jack Daniels und mit einer schwarzen Hose bekleidet. Zudem führte er einen Jutebeutel auf dem Rücken mit. (cw) Ostfildern-Ruit (ES): Polizeibeamte angegriffen und beleidigt Wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte ermittelt das Polizeirevier Filderstadt gegen einen 37-Jährigen nach einem Vorfall, der sich am Dienstagabend in der Waldheimstraße ereignet hat. Gegen 22.40 Uhr wurde die Polizei alarmiert, weil aus der Wohnung des Mannes überlaute Musik zu hören war. Beim Eintreffen der Streifen stand der Mann am Fenster und bedrohte die Beamten. Wenig später kam er dann vor die Türe, wobei er ein Messer mit sich führte, dass er auch auf Aufforderung nicht ablegen wollte. Bei der nachfolgenden Gewahrsamnahme kam es zu einem Gerangel, in dessen Verlauf der 37-Jährige und zwei Polizeibeamte leicht verletzt wurden. Der Mann, der sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand und fortlaufend die Polizeibeamten, sowie später auch die Ärztin massiv beschimpfte und beleidigte, wurde nach einer ärztlichen Untersuchung in eine Fachklinik eingeliefert. (cw) Ostfildern (ES): Erfolgreiche Vermisstensuche Nach einer über 70 Jahre alten, an Demenz leidenden Frau ist am Dienstagabend gesucht worden. Eine Streife des Polizeireviers Filderstadt wurde um 21.15 Uhr von Angehörigen angesprochen. Sie teilten den Beamten mit, dass die Seniorin gegen 19 Uhr ihre Wohnung in Nellingen verlassen hatte und noch nicht zurückgekehrt wäre. An der sofort eingeleiteten Fahndung beteiligten sich neben mehreren Polizeistreifen auch ein Polizeihubschrauber. Die Vermisste konnte kurz vor 22.30 Uhr von ihren Verwandten zwischen dem Zollberg und der Parksiedlung leicht unterkühlt, aber ansonsten wohlauf, angetroffen werden. (ms) Ostfildern (ES): Leichtverletzter bei Auffahrunfall Leichte Verletzungen hat ein Autofahrer bei einem Auffahrunfall am Dienstagabend erlitten. Ein 50-Jähriger war kurz vor 19.30 Uhr mit einem Ford C-Max auf der Breslauer Straße von der Pliensauvorstadt herkommend in Richtung Scharnhauser Park unterwegs. An der Kreuzung mit der Robert-Koch-Straße musste er an einer auf Rot schaltenden Ampel anhalten. Ein nachfolgender, 47 Jahre alter Lenker eines Tesla erkannte dies zu spät und fuhr ungebremst auf. Der 50-Jährige musste im Anschluss vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Der Schaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf etwa 18.000 Euro. (ms) Dußlingen (TÜ): Radfahrer gestürzt Ein gestürzter Radfahrer musste am Dienstagabend in eine Klinik gebracht werden. Der 40-Jährige befuhr mit seinem Pedelec um 18.50 Uhr die abschüssige Kirchstraße hinunter. Beim Abbremsen fiel er über den Lenker auf den Asphalt. Trotz eines getragenen Fahrradhelms erlitt er so schwere Gesichtsverletzungen, dass er ärztliche Hilfe benötigte. (ms) Rottenburg (TÜ): Zwei Radfahrer zusammengestoßen Zwei Mitglieder einer Gruppe Rennrad-Fahrer sind am Dienstagabend zusammengestoßen und beim Sturz leicht verletzt worden. Die 14 Sportler waren um 18.45 Uhr auf der L 371 zwischen Wendelsheim und Seebronn unterwegs. Vermutlich aufgrund zu geringen Seitenabstands berührten sich die Rennräder von zwei 61 Jahre alten Männer. Anschließend stürzten sie zu Boden und verletzten sich leicht. Einer der beiden Verletzten musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Sein Sportskamerad konnte vor Ort von den Sanitätern versorgt werden. (ms) Bad Sebastiansweiler (TÜ): Heftig aufgefahren Zu Verkehrsbehinderungen hat ein Verkehrsunfall am Dienstagabend auf der B 27 kurz nach Bad Sebastiansweiler geführt. Ein 22-Jähriger war gegen 18.20 Uhr mit seinem 1er BMW auf der Bundesstraße in Richtung Balingen unterwegs, als der Verkehr vor ihm kurz vor dem Beginn des mehrspurigen Ausbaus ins Stocken geriet. Zu spät bemerkte er, dass ein vorausfahrender 39-Jähriger mit seinem Opel Insignia verkehrsbedingt abbremsen musste und krachte diesem mit großer Wucht ins Heck. Während der Opel-Fahrer unverletzt blieb, wurde der Unfallverursacher leicht verletzt. Ein Rettungswagen war aber nicht erforderlich. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen fiel mit etwa 18.000 Euro beträchtlich aus. Der BMW war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe und zur Reinigung der Fahrbahn war die Straßenmeisterei im Einsatz. (cw)
mehr 
(ots) /- Im Bus gestürzt und schwer verletzt (Zeugenaufruf) Zeugen zu einem Unfall, der sich bereits am 11. Juli in einem Linienbus der Linie zwei ereignet hat, aber jetzt erst gemeldet wurde, sucht die Verkehrspolizei Tübingen. Den bisherigen Ermittlungen zufolge war eine 28-Jährige an dem Donnerstag, gegen 17.15 Uhr, in dem Bus von der Heppstraße in Richtung Schanzstraße unterwegs. Kurz vor der Haltestelle Schanzstraße stand sie auf, um den Halteknopf zu drücken. Weil der Busfahrer genau in diesem Moment verkehrsbedingt bremsen musste, glitt sie auf dem nassen Boden aus und stürzte zwischen die Sitzreihen. Eine Mitfahrerin half ihr auf und brachte sie durch die vordere Türe aus dem Bus an die Haltestelle, wobei sie den Busfahrer aufgefordert haben soll, einen Krankenwagen zu verständigen. Dies soll von dem Fahrer mit dem Hinweis, gleich weiterfahren zu müssen, quittiert worden sein. Als die Helferin zurück in den Bus ging, um die Taschen der Verletzte zu holen, schloss der Fahrer die Türen und fuhr weiter. Eine unbekannte Autofahrerin erkannte die Verletzte auf dem Gehweg sitzend und brachte sie nach Hause, von wo aus sie sich ins Krankenhaus begab. Die Schwere ihrer Verletzungen machten anschließend eine mehrtägige stationäre Behandlung erforderlich. Die Verkehrspolizei Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. Insbesondere wird die Ersthelferin, die die Verletzte aus dem Bus begleitet hat, gebeten sich zu melden. Verkehrspolizei Tübingen, Telefon 07071/972-8660. (cw) Schlaitdorf (ES): Sicherheitsabstand nicht eingehalten (Zeugenaufruf) Nach Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagmorgen im Baustellenbereich der B 27 zwischen den Anschlussstellen B 312 und Walddorfhäslach ereignet hat, sucht das Polizeirevier Filderstadt. Ein 77-Jähriger war gegen 9.20 Uhr mit seinem Skoda Oktavia im einspurigen Baustellenbereich auf der Bundesstraße in Richtung Tübingen unterwegs. Zu spät erkannte er, dass ein vorausfahrender 28-Jähriger mit seinem Suzuki scharf abbremsen musste. Weil er zu spät reagierte und den erforderlichen Sicherheitsabstand nicht eingehalten hatte, krachte er mit so großer Wucht ins Heck des Suzuki, dass dieser auf einen davor stehenden VW Golf einer 33-Jährigen aufgeschoben wurde. Diese hatte zuvor ebenfalls wegen eines vorausfahrenden Fahrzeuges bremsen und anhalten müssen. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurden die Fahrerin des Golf und der Suzuki-Fahrer leicht verletzt. Der Sachschaden an den drei Autos wird auf etwa 12.000 Euro geschätzt. Sie mussten im Anschluss vom Abschleppdienst geborgen werden. Das Polizeirevier Filderstadt sucht nun Zeugen, insbesondere wird auch der Fahrer des Wagens als Zeuge gesucht, der zuerst hatte abbremsen müssen. Polizeirevier Filderstadt, Telefon 0711/7091-3. (cw) Esslingen-Berkheim (ES): Rotlicht übersehen Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 11.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmorgen auf der Kreuzung L 1192 und K 1216 (Ruiter Straße) ereignet hat. Ein 39-Jähriger war gegen 10.45 mit seinem Lkw-Zug auf der Landesstraße von Esslingen herkommend in Richtung Ostfildern Nellingen unterwegs. An der Kreuzung zur Ruiter Straße fuhr er auf der rechten der beiden Geradeauspuren bei Grün in den Kreuzungsbereich ein. Um sich zu orientieren, hielt er kurz an und tastete sich weiter in die Kreuzung ein, um eine Wendemöglichkeit zu suchen, als ein 89-jähriger VW Golf-Fahrer auf der linken Spur in die Kreuzung einfuhr, obwohl er die vom Lkw verdeckte Ampel, die zwischenzeitlich auf Rot geschalten hatte, nicht erkennen konnte. Dabei touchierte der Golf zunächst den wendenden Lkw-Zug bevor es zur Kollision mit einem 3er BMW eines 28-Jährigen kam, der aus Richtung Nellinger Linde kommend, an der zwischenzeitlich auf grün umgeschalteten Ampel nach links in Richtung Esslingen abbiegen wollte. Während der Lkw-Fahrer und der BMW-Fahrer unverletzt blieben, musste der Golf-Fahrer und seine 92-jährige Beifahrerin vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Golf und der BMW waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Da das Ausmaß des Unfalls zunächst unklar war, war auch die Feuerwehr mit einem Fahrzeug und sechs Feuerwehrleuten vor Ort. (cw) Nürtingen (ES): Verkehrsbehinderungen durch Ölspur Eine Ölspur hat am Donnerstagmittag zu erheblichen Verkehrsbehinderungen sowohl auf der BAB 8 als auch auf der B 313 geführt. Ein Lkw war gegen 11.35 Uhr auf der Abschleifung der Autobahn zur B 313 in Richtung Plochingen unterwegs und überfuhr dort ein verlorenes Metallteil. Dies wurde hochgeschleudert und riss den Öltank des Fahrzeuges auf. Der 60-Jährige Fahrer, der den Schaden wenig später bemerkte, stoppte sein Fahrzeug auf dem Standstreifen der Bundesstraße bei Wendlingen und alarmierte die Polizei. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei war bereits eine größere Menge Öl ausgetreten. Für die aufwändigen Reinigungsarbeiten, bei denen auch eine Spezialreinigungsmaschine eingesetzt werden musste, musste die Abschleifung verengt und teilweise gesperrt werden, was auch auf der Autobahn zu einem erheblichen Rückstau führte. Die Reinigungsarbeiten dauern derzeit noch an (Stand 17.00 Uhr). (jw) Mössingen (TÜ): Qualmendes Müllauto Achtlos entsorgte Fahrrad-Akkus haben am Donnerstagmorgen den Hausmüll in einem Müllauto in Brand gesetzt. Der Fahrer war gegen 10.20 Uhr mit seinem Entsorgungsfahrzeug in der Schubertstraße unterwegs, als er eine Rauchentwicklung aus dem Müllcontainer seines Fahrzeugs bemerkte. Er alarmierte die Feuerwehr und fuhr mit seinem Mülllaster aus dem Wohngebiet zur nahegelegenen Grüngutsammelstelle. Dort entleerte er seinen Behälter, sodass der Inhalt von der Feuerwehr abgelöscht werden konnte. Wie sich herausstellte, hatten sich zwei unsachgemäß im Hausmüll entsorgte Fahrrad-Akkus selbst entzündet und den Brand verursacht. Ein Sachschaden ist nicht entstanden. (jw)
mehr