Sag uns, was los ist:

(ots) /- Landkreise Reutlingen/Esslingen/Tübingen: Die Eröffnung der Weihnachtsmärkte steht vor der Tür. Darauf freuen sich nicht nur die Bürgerinnen und Bürger - auch Kriminelle stimmen sich wieder auf Gewinn bringende Wochen ein. Während das oft festzustellende Gedränge in der Menge nicht jedem gefällt, kann es den Dieben gar nicht eng genug zugehen. Locker in die Gesäßtasche gesteckte Portemonnaies oder Smartphones, halboffene Handtaschen oder offene Körbe sind eine Einladung, die Diebe nicht ausschlagen. Da der Verlust der Wertsachen meist erst später bemerkt wird, laufen Fahndungsmaßnahmen oft ins Leere und die Fälle bleiben ungeklärt. Taschendiebe treten oft im Team auf. Während der eine ablenkt, "zieht" der andere die Geldbörse oder Brieftasche, ein weiterer Komplize macht sich mit der Beute aus dem Staub. Häufig angewandte Tricks zur Ablenkung der Opfer sind Fragen nach dem Weg oder die Bitte um Unterschriften auf irgendwelchen Spendenlisten, ein nur scheinbar versehentliches Anrempeln oder das Beschmutzen mit Senf. All das dient oft nur dazu, mit dem Opfer in möglichst engen, körperlichen Kontakt zu kommen. Die Polizei ist auch in diesem Jahr auf den Weihnachtsmärkten, insbesondere natürlich auf den Märkten mit hohem Besucheraufkommen, wieder verstärkt mit uniformierten und zivilen Kräften präsent. Aber auch Sie können sich vor Taschendieben schützen, indem Sie einige der nachfolgenden Tipps beherzigen: Es gilt der Grundsatz: Augen auf und Taschen zu! - Handtaschen sollten immer geschlossen sein und mit der Verschlussseite zum Körper getragen werden. Tragen Sie Geld, Scheckkarten, Ihr Smartphone und andere Wertsachen in verschlossenen Innentaschen der Kleidung, in Gürteltaschen oder Brustbeutel nah am Körper. Geldbörsen gehören nicht in die Hosentasche. - Nehmen Sie nur so viel Geld oder Zahlungs- und Kreditkarten mit wie nötig. - Seien Sie im Gedränge oder in einer Menschenansammlung besonders aufmerksam. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn Sie von Fremden angesprochen oder angerempelt werden. - Achten Sie beim Bezahlen mit Ihrer EC- oder Kreditkarte, dass niemand die Geheimzahl ausspähen kann. Führen Sie diese auf keinen Fall schriftlich mit - auch nicht getarnt. - Sind Sie selbst Opfer eines Diebstahls geworden, sollten Sie sämtliche Karten sofort sperren lassen (zentrale Sperr-Notfallnummer 116 116) und den Vorfall unverzüglich der Polizei melden. Scheuen Sie sich nicht, verdächtige Beobachtungen den auf den Märkten eingesetzten Polizeikräften, dem örtlichen Polizeirevier oder in dringenden Fällen über Notruf 110 zu melden. Dies gilt nicht nur für Taschendiebstähle, sondern auch für Situationen, die anderweitig bedrohlich oder verdächtig erscheinen, im Zusammenhang mit terroristischen Aktivitäten oder Straftätern stehen könnten, die aus anderen Gründen Böses im Schilde führen könnten. Die Polizei analysiert ständig gemeinsam mit den relevanten Sicherheitsbehörden die Gefahrenlage auch im Hinblick auf mögliche terroristische Straftaten. Momentan liegen keine Erkenntnisse zu konkreten Gefährdungen von Objekten oder Veranstaltungen im hiesigen Zuständigkeitsbereich vor. Dennoch liegt die Aufmerksamkeit der auf Weihnachtsmärkten und anderen Großveranstaltungen eingesetzten Beamtinnen und Beamten wie in den vergangenen Jahren ganz besonders auch auf diesen Szenarien. (ak)
mehr 
(ots) /- Einbruch ins Kinderhaus Ein bislang unbekannter Täter ist in der Zeit zwischen Mittwoch, 18 Uhr, und Donnerstag, sieben Uhr, in ein Kinderhaus in der Benzstraße eingebrochen. Der Einbrecher gelangte über ein eingeworfenes Fenster in das Gebäude. In den Räumlichkeiten brach er verschiedene Schränke auf und durchstöberte das Mobiliar sowie einen Büroraum. Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde eine geringe Menge Bargeld entwendet. Der durch den Einbruch entstandene Sachschaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Ermittlungen des Polizeireviers Reutlingen dauern an. (vr) Esslingen (ES): Angeschmorter Wasserkocher Ein angeschmorter Wasserkocher hat am frühen Freitagmorgen im Goerdelerweg einen Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst. Kurz nach fünf Uhr war ein 68-jähriger Bewohner einer betreuten Einrichtung damit beschäftigt, sich Frühstück zuzubereiten und schaltete versehentlich die falsche Herdplatte ein. Der darauf befindliche Wasserkocher schmorte daraufhin an und löste einen Brandalarm aus. Die Feuerwehr Esslingen, die mit sechs Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften angerückt war, belüftete die Wohnung und entsorgte den unbrauchbaren Wasserkocher. Verletzt wurde niemand, zu weiteren Sachschäden kam es nicht. (mr) Aichtal (ES): BMW ausgebrannt Ein technischer Defekt ist die Ursache für den Brand eines BMW am späten Donnerstagabend auf der Stuttgarter Straße. Ein 48-Jähriger war gegen 23 Uhr mit seinem 3er BMW auf der B 312 aus Richtung Stuttgart kommend unterwegs, als plötzlich die Motorwarnleuchte aufleuchtete und er im Rückspiegel Funkenflug von seinem Fahrzeug erkannte. Er hielt an der Ausfahrt Aich an und alarmierte die Rettungskräfte. Trotz des raschen Eingreifens der Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und 22 Feuerwehrleuten im Einsatz war, ließ sich nicht mehr verhindern, dass der Wagen komplett ausbrannte. Ein Abschleppdienst versorgte den BMW im Anschluss. Der Sachschaden wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt. (vr) Kirchheim/Teck (ES): Audi A3 nach Einbruch gestohlen (Zeugenaufruf) Nach einem silbernen Audi A3 Sportback mit dem Kennzeichen ES-FK 1306, der in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, nach einem Einbruch in der Plochinger Straße gestohlen wurde, fahndet das Polizeirevier Kirchheim. Ein unbekannter Täter hatte sich zwischen 22 Uhr und 5.20 Uhr über ein gekipptes Fenster Zutritt in eine Wohnung in dem Mehrfamilienhaus verschafft. Bei seiner Suche nach Stehlenswertem ließ der Einbrecher nicht nur zwei Geldbörsen mit diversen persönlichen Dokumenten und einer geringen Menge Bargeld mitgehen, sondern stieß auch auf den Fahrzeugschlüssel. Mit diesem entwendete er aus der Tiefgarage den Wagen im Wert von etwa 12.000 Euro. Das Polizeirevier Kirchheim bittet unter der Telefonnummer 07021/501-0 um Hinweise zu dem gestohlenen Fahrzeug. Hinweise nimmt auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (vr) Esslingen-Berkheim (ES): Kind angefahren Die Missachtung des Rotlichts ist den Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall, bei dem am Freitagmorgen auf der Moltkestraße ein neunjähriges Kind schwer verletzt wurde. Eine 40-Jährige war kurz nach sieben Uhr mit ihrem VW Golf auf Schulstraße aus Richtung Kronenstraße kommend unterwegs. An der Einmündung zur Moltkestraße übersah sie, dass die Ampel für den Fahrzeugverkehr bereits auf Rot umgeschaltet hatte und bog nach rechts in die Moltkestraße ein. Dabei erfasste sie den Jungen, der mit seinem Tretroller gerade die Moltkestraße in Richtung Schule überquerte. Bei der Kollision wurde der Neunjährige so schwer verletzt, dass er nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden musste. (vr) Oberboihingen (ES): Einbrecher kam über die Leiter In der Zeit von Dienstag, 18 Uhr, bis Donnerstag, 18 Uhr, ist in ein Einfamilienhaus in der Unterboihinger Straße eingebrochen worden. Der bislang unbekannte Täter benutzte eine Leiter, um auf den Balkon im ersten Stock zu gelangen. Von dort aus schlug er das Glas der Balkontür ein und konnte so ins Innere des Gebäudes gelangen. Der Einbrecher durchsuchte mehrere Räume nach Wertsachen. Über ein mögliches Diebesgut liegen noch keine Erkenntnisse vor. Kriminaltechniker waren zur Spurensicherung vor Ort. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf etwa 400 Euro. (ms) Tübingen (TÜ): Beim Kochen eingeschlafen Weil ein 86-jähriger Bewohner einer Unterkunft der Wohnungslosenhilfe beim Kochen eingeschlafen ist, sind am Donnerstagabend Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei in die Eberhardstraße ausgerückt. Kurz vor 20.30 Uhr löste aufgrund des angebrannten Essen ein Rauchmelder Alarm aus und weckte den Senior, der den Topf daraufhin vom Herd nahm. Der 86-Jährige blieb unverletzt, Sachschaden entstand nicht. (mr)
mehr