Sag uns, was los ist:

(ots) /- Seniorin zuhause bestohlen - Polizei warnt vor einem dreisten Dieb Die Hilfsbereitschaft einer Seniorin hat ein unbekannter Täter Ende Juli in Betzingen zu einem dreisten Diebstahl ausgenutzt. Der Unbekannte sprach bei der Frau vor und behauptete, von einer Sportorganisation zu kommen. Unter einem Vorwand gelang es ihm, in die Wohnung gelassen zu werden, wo er plötzlich ein Zeitschriftenabonnement anbot. Als die Frau dies ablehnte, bat er ersatzweise um eine Spende, worauf die Seniorin einen Geldschein aus ihrer Brieftasche nahm und dem Mann übergab. Nun verabschiedete sich der Verdächtige zügig. Erst im Nachhinein stellte die Frau fest, dass sie es mit einem Kriminellen zu tun hatte, der unbemerkt sämtliche Geldscheine aus ihrer Brieftasche gestohlen hatte. Am Montag zeigte sie die Tat bei der Polizei an. Auch wenn bislang keine gleichartigen Anzeigen eingegangen sind, geht die Polizei davon aus, dass der Verdächtige bei weiteren Senioren sein Glück versuchen wird oder bereits Erfolg hatte. Hinweise auf den Täter werden unter Tel. 07121/942-3333 entgegen genommen. Auch werden mögliche weitere Geschädigte gebeten, sich bei der Polizei zu melden. (ak) Reutlingen (RT): Exhibitionist aufgetreten Ein 56-jähriger Mann ist am Montagabend, kurz vor 18 Uhr, in der Hermann-Hesse-Straße als Exhibitionist aufgetreten. Der alkoholisierte Verdächtige lief onanierend aus einer Einfahrt auf zwei Frauen und zwei Kinder zu, die dort unterwegs waren, und beleidigte sie. Außerdem gab er rechte Parolen von sich. Da die Frauen unverzüglich die Polizei alarmierten, konnte der Beschuldigte von den Beamten wenige Minuten später noch in unmittelbarer Tatortnähe gefasst werden. Der bereits einschlägig polizeilich bekannte und psychisch auffällige Mann wird bei der Staatsanwaltschaft Tübingen entsprechend zur Anzeige gebracht. (ak) Pfullingen (RT): Sperrmüll in Brand Zu einem Brand sind Feuerwehr und Polizei am Montagabend, gegen 19.30 Uhr, in die Römerstraße ausgerückt. Kurz vor dem sogenannten Dreispitz war ein an einer Technikstation eines Energieversorgers abgelagerter Haufen mit Sperrmüll in Brand geraten. Die Feuerwehr Pfullingen, die mit vier Fahrzeugen und 22 Einsatzkräften vor Ort war, löschte die Flammen, die auch die Fassade des Gebäudes in Mitleidenschaft gezogen hatten. Der entstandene Sachschaden wird auf 3.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung gegen Unbekannt. (ak) Bad Urach (RT): In Schlangenlinien unterwegs (Zeugenaufruf) Durch seine Fahrweise ist am Montagmittag ein alkoholisierter Fahrer eines Sattelzugs aufgefallen, der auf der B 28 von Bad Urach in Richtung Metzingen unterwegs war. Zeugen alarmierten gegen 12.20 Uhr die Polizei, wonach der Sattelzug teils den Gehweg und auch einen Teil der Gegenfahrspur befahren habe. Zudem soll er im Bereich der Burgstraße den Außenspiegel eines entgegenkommenden Lkw touchiert haben. Im Bereich der Ortsumgehung Neuhausen konnte der Sattelzug angehalten werden. Bei der nachfolgenden Kontrolle wurde bei dem 37-jährigen Fahrer starker Alkoholgeruch festgestellt. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Wert von deutlich über zwei Promille, weshalb der aus Polen stammende Mann eine Blutentnahme über sich ergehen lassen musste. Sein Führerschein wurde noch an Ort und Stelle beschlagnahmt und er musste eine Sicherheitsleistung von 2.300 Euro hinterlegen. Das Polizeirevier Metzingen sucht unter der Telefonnummer 07123/924-0 nach Zeugen, die durch die Fahrweise des weißen Sattelzugs gefährdet wurden. Insbesondere wird auch der Fahrer des entgegenkommenden Lkw gebeten, sich zu melden, dessen Außenspiegel möglicherweise durch den Streifer beschädigt worden war. (cw) Esslingen (ES): Essen auf Herd vergessen Wieder einmal hat ein Rauchmelder am Montagabend, gegen 18.20 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus in der Parkstraße Schlimmeres verhindert. Die Bewohnerin einer Wohnung im 2. Obergeschoss war zuvor aus dem Haus gegangen und hatte einen Topf auf dem eingeschalteten Herd vergessen. Da der Rauchmelder aufgrund der Rauchentwicklung Alarm gegeben hatte, konnte die Feuerwehr rechtzeitig eingreifen, sodass der Schaden in der betroffenen Wohnung gering und auf Herd und Kochtopf begrenzt blieb. Nach entsprechender Belüftung konnten alle Hausbewohner, die zuvor das Gebäude verlassen hatten, wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. (ak) Neuhausen/Filder (ES): Mutmaßlicher Gasgeruch Eine ungewöhnliche Geruchsbelästigung hat am Montagabend im Nelkenweg zu einem größeren Einsatz der Rettungskräfte geführt. Hausbewohner hatten gegen 20.20 Uhr die Notrufzentrale alarmiert, nachdem sie im Keller des Mehrfamilienhauses einen ungewöhnlichen, gasähnlichen Geruch bemerkt hatten. Die fünf anwesenden Hausbewohner wurden sofort evakuiert. Das Gebäude wurde von der Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 36 Feuerwehrleuten vor Ort war, gemeinsam mit Spezialisten des Energieversorgers untersucht. Ein Gasaustritt konnte zum Glück nicht festgestellt werden. Drei der Hausbewohner klagten über leichte Beschwerden und wurden vom Rettungsdienst, der mit insgesamt acht Sanitätern und einem Notarzt im Einsatz war, vor Ort untersucht. Gesundheitliche Beeinträchtigungen konnten aber nicht festgestellt werden, sodass alle Hausbewohner wieder zurück in ihre Wohnungen konnten. Den bisherigen Ermittlungen zufolge könnte ein in der Umgebung angefeuerter Grill oder Kamin ursächlich für den Geruch gewesen sein, der kurzzeitig auch außerhalb des Gebäudes feststellbar gewesen war. (cw) Oberboihingen (ES): Vorfahrt missachtet Die Missachtung der Grundregel Rechts vor Links ist die Ursache für einen Verkehrsunfall, den ein 16-jähriger Rollerfahrer am Montagabend an der Einmündung Mörikestraße / Kepplerstraße verursacht hat. Der Jugendliche war gegen 20.30 Uhr auf seinem Motorroller auf der Mörikestraße unterwegs. An der Einmündung zur Kepplerstraße missachtete er die Vorfahrt eines 37-Jährigen, der mit seinem Seat von der Kepplerstraße nach links in die Mörikestraße einbiegen wollte. Beim Versuch zu bremsen und auszuweichen stürzte der Rollerfahrer und rutschte samt seinem Fahrzeug gegen die Front des Seat. Ein Rettungswagen brachte den 16-Jährigen nachfolgend zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 6.000 Euro geschätzt. (cw) Tübingen (TÜ): Angebranntes Essen Angebranntes Essen hat am späten Montagnachmittag zum Einsatz der Rettungskräfte in der Hirschauer Straße gesorgt. Eine aufmerksame Frau hörte kurz vor 17.30 Uhr einen Rauchmelder aus der Nachbarwohnung und verständigte die Feuerwehr, nachdem auf Klopfen und Klingeln niemand geöffnet hatte. Die Feuerwehr verschaffte sich Zugang zu der Wohnung und fand auf einer eingeschalteten Herdplatte einen Topf mit angebranntem Essen. Dank der rechtzeitigen Verständigung konnte Schlimmeres verhindert werden. Außer dem schwarz gewordenen Topf war kein Sachschaden entstanden. (ms) Tübingen (TÜ): Paletten gestohlen Etwa 250 neuwertige Euro-Paletten im Wert von über 7.000 Euro sind im Laufe des Wochenendes von einem Lagerplatz einer Firma in der Carl-Borgward-Straße gestohlen worden. Die unbekannten Diebe drangen zwischen Freitag, zwölf Uhr, und Montag, 14.30 Uhr, in das umzäunte Gelände ein, wo sie ihre Beute vermutlich auf einen Lkw aufluden. Das Polizeirevier Rottenburg ermittelt. (ak) Ammerbuch-Pfäffingen (TÜ): Pedelecfahrerin mit Pkw kollidiert Nach einer Kollision mit einem Pkw am Montagnachmittag, gegen 13.15 Uhr, ist eine 59-jährige Radfahrerin zur ambulanten Behandlung in eine Klinik eingeliefert worden. Die Frau war mit ihrem Pedelec aus Richtung der B 296 kommend ab dem Bahnübergang verbotswidrig auf dem linksseitigen Gehweg entlang der Nagolder Straße in Richtung Pfäffinger Bahnhof unterwegs. Als sie vom Gehweg auf die Fahrbahn fuhr, um die von links in die Nagolder Straße einmündende Lange Gasse zu überqueren, missachtete sie den Vorrang eines dort von links heranfahrenden VW Golf eines 32-Jährigen. Die Radlerin wurde von dem Pkw frontal erfasst und über die Motorhaube auf die Straße geschleudert. Der Rettungsdienst brachte die zum Glück nur leicht verletzte Frau, die mit Helm unterwegs gewesen war, in eine Klinik. Der entstandene Sachschaden dürfte 500 Euro betragen. (ak)
mehr 
(ots) /- Reutlingen (RT): In Linienbus verletzt Bei der Bremsung eines Linienbusses sind am Dienstagnachmittag nach derzeitigem Kenntnisstand drei Fahrgäste leicht verletzt worden. Kurz nach 16.30 Uhr musste der 53-jährige Busfahrer in der Lederstraße verkehrsbedingt abbremsen, worauf ein noch unbekannter Fahrgast gegen die Trennscheibe zwischen der hinteren Tür und den Sitzreihen stieß. Dadurch ging die Scheibe zu Bruch. Der Fahrgast zog sich augenscheinlich leichte Verletzungen zu. Er konnte bei der anschließenden Unfallaufnahme jedoch nicht mehr angetroffen werden. Eine 19-Jährige wurde durch heruntergefallene Glassplitter ebenso leicht verletzt. Auch ein weiterer, 36 Jahre alter Fahrgast, der im Bus zu Fall gekommen war, erlitt leichte Verletzungen. Die beiden Personen wurden ambulant behandelt. (mr) Reutlingen (RT): Junge Frau belästigt Eine junge Frau ist am späten Dienstagabend auf dem Willy-Brandt-Platz belästigt und leicht verletzt worden. Die 22-Jährige hielt sich gegen 22 Uhr am Zentralen Omnibusbahnhof auf, als sie den derzeitigen Ermittlungen zufolge von einem Mann auf die Wangen geküsst und am Gesäß unsittlich angefasst wurde. Außerdem verletzte dieser die 22-Jährige durch einen Biss in die Backe leicht. Die durch einen Zeugen gerufenen Polizeibeamten trafen den Tatverdächtigen, einen 22 Jahre alten afghanischen Staatsangehörigen, nur wenige Meter entfernt an. Dieser war deutlich alkoholisiert und bekam nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen einen Platzverweis ausgesprochen. Außerdem wird er bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. (mr) Metzingen (RT): Diesel gestohlen Mehrere hundert Liter Dieselkraftstoff haben Unbekannte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der Straße Maienwald gestohlen. Zwischen 17.30 Uhr und acht Uhr schlichen die Diebe auf das Gelände einer dortigen Baustelle und schlauchten den Kraftstoff aus den Tanks dreier dort abgestellter Baustellenfahrzeuge ab. Das Polizeirevier Metzingen hat die Ermittlungen aufgenommen. (cw) Esslingen (ES): Schwelbrand in Wohnung Eine unbeaufsichtigt auf dem Fußboden liegende Zigarette hat am Dienstagnachmittag in einer Einrichtung des Betreuten Wohnens im Goerdelerweg einen Schwelbrand ausgelöst. Kurz vor 16.30 Uhr teilte eine Zeugin über Notruf mit, dass in dem Gebäude ein Rauchmelder Alarm geschlagen habe. Beim Eintreffen der Einsatz- und Rettungskräfte drang aus einer verschossenen Wohnung bereits Rauch. Mit einem Zweitschlüssel gelangte die Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 29 Feuerwehrleuten ausgerückt war, in die Wohnung und konnte den Brand rasch löschen. Die 54 Jahre alte Bewohnerin, die sich ebenfalls in der Wohnung aufhielt, wurde mit dem Verdacht auf eine leichte Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der Schaden am Teppichboden wird auf zirka 500 Euro geschätzt. (mr) Köngen (ES): Rad verloren Zu einem nicht alltäglichen Verkehrsunfall ist es am Dienstagnachmittag in Köngen gekommen. Bei der Fahrt eines 28-Jährigen auf der L 1200 von Köngen in Richtung Denkendorf löste sich an dessen VW Polo das linke Vorderrad und prallte gegen den entgegenkommenden VW einer 59 Jahre alten Frau. Durch umherfliegende Fahrzeugteile wurde noch ein hinter der 59-Jährigen fahrender Mercedes beschädigt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 6.000 Euro. Die beiden VW mussten zudem abgeschleppt werden. (mr) Ostfildern-Ruit (ES): Radlerin verunglückt Eine medizinische Ursache dürfte den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für den Sturz einer Radfahrerin am Dienstagabend in der Kirchheimer Straße gewesen sein. Die 50-Jährige war gegen 18 Uhr mit ihrem Fahrrad auf der Kirchheimer Straße in Richtung Rinnenbachstraße unterwegs, als sie auf Höhe der Haltestelle Zinsholz plötzlich stürzte. Sie musste anschließend von einem Rettungshubschrauber in kritischem Zustand in eine Klinik gebracht werden. (cw) Unterensingen (ES): Flächenbrand Eine unachtsam weggeworfene Zigarettenkippe könnte die mögliche Ursache für einen Flächenbrand am Dienstagabend im Bereich der Esslinger Straße, zwischen der K 1219 und den Grienwiesen gewesen sein. Gegen 23 Uhr teilten Autofahrer mit, dass an der genannten Örtlichkeit eine größere Feldfläche lichterloh in Flammen stehen würde. Die Feuerwehr, die mit zwei Fahrzeugen und zehn Einsatzkräften rasch vor Ort war, konnte das Ackerfeld schnell ablöschen. Wie sich herausstellte hatten dort etwa 20 Quadratmeter eines bereits abgeernteten Getreidefeldes gebrannt. Da unmittelbar an der Brandstelle auch ein Radweg verläuft, dürfte den ersten polizeilichen Ermittlungen zufolge ein noch glimmender Zigarettenstummel die wahrscheinlichste Brandursache sein. Verletzt wurde niemand. Ein Sachschaden dürfte, soweit bislang bekannt, nicht entstanden sein. (cw) Tübingen (TÜ): Kollision mit Linienbus Am Dienstagmittag hat sich in der Rümelinstraße ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ereignet. Gegen 12.45 Uhr fuhr ein 28-Jähriger mit seinem Motorroller auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Herrenberger Straße. Auf Höhe eines Parkhauses wollte der Mann über den mittleren Fahrstreifen hinweg auf die linke Spur wechseln, obwohl mittig bereits mehrere Pkw an einer roten Ampel warteten. Dennoch fuhr der 28-Jährige zwischen zwei stehenden Fahrzeugen hindurch nach links. Dabei übersah er einen dort fahrenden Linienbus, dessen 48 Jahre alter Fahrer noch vergeblich versuchte, eine Kollision mit dem Zweirad zu verhindern. Der Linienbus erfasste mit der rechten Front den Roller im Bereich des Hinterrades, worauf dieser gegen die Seite eines auf der mittleren Fahrspur wartenden VW Golf stieß. Verletzt wurde der 28-Jährige dabei nicht. Durch die Bremsung des Linienbusses kippte eine mitfahrende, 88-jährige Rollstuhlfahrerin um und zog sich nach derzeitigem Kenntnisstand leichte Verletzungen zu. Die Seniorin wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf rund 10.000 Euro. (mr) Rottenburg-Weiler (TÜ): Radler schwer gestürzt Mit schweren Kopfverletzungen musste ein 79-jähriger Radfahrer am Dienstagnachmittag vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Der Senior war gegen 17 Uhr mit seinem Fahrrad auf der Römerstraße in Richtung Siebentälerstraße unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache und ohne Fremdbeteiligung plötzlich stürzte. Da er lediglich einen Strohhut getragen hatte, zog er sich bei dem Sturz so schwere Kopfverletzung zu, dass im Anschluss ein stationärer Klinikaufenthalt erforderlich war. (cw)
mehr