Sag uns, was los ist:

(ots) /- Im Bus gestürzt und schwer verletzt (Zeugenaufruf) Zeugen zu einem Unfall, der sich bereits am 11. Juli in einem Linienbus der Linie zwei ereignet hat, aber jetzt erst gemeldet wurde, sucht die Verkehrspolizei Tübingen. Den bisherigen Ermittlungen zufolge war eine 28-Jährige an dem Donnerstag, gegen 17.15 Uhr, in dem Bus von der Heppstraße in Richtung Schanzstraße unterwegs. Kurz vor der Haltestelle Schanzstraße stand sie auf, um den Halteknopf zu drücken. Weil der Busfahrer genau in diesem Moment verkehrsbedingt bremsen musste, glitt sie auf dem nassen Boden aus und stürzte zwischen die Sitzreihen. Eine Mitfahrerin half ihr auf und brachte sie durch die vordere Türe aus dem Bus an die Haltestelle, wobei sie den Busfahrer aufgefordert haben soll, einen Krankenwagen zu verständigen. Dies soll von dem Fahrer mit dem Hinweis, gleich weiterfahren zu müssen, quittiert worden sein. Als die Helferin zurück in den Bus ging, um die Taschen der Verletzte zu holen, schloss der Fahrer die Türen und fuhr weiter. Eine unbekannte Autofahrerin erkannte die Verletzte auf dem Gehweg sitzend und brachte sie nach Hause, von wo aus sie sich ins Krankenhaus begab. Die Schwere ihrer Verletzungen machten anschließend eine mehrtägige stationäre Behandlung erforderlich. Die Verkehrspolizei Tübingen hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen. Insbesondere wird die Ersthelferin, die die Verletzte aus dem Bus begleitet hat, gebeten sich zu melden. Verkehrspolizei Tübingen, Telefon 07071/972-8660. (cw) Schlaitdorf (ES): Sicherheitsabstand nicht eingehalten (Zeugenaufruf) Nach Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagmorgen im Baustellenbereich der B 27 zwischen den Anschlussstellen B 312 und Walddorfhäslach ereignet hat, sucht das Polizeirevier Filderstadt. Ein 77-Jähriger war gegen 9.20 Uhr mit seinem Skoda Oktavia im einspurigen Baustellenbereich auf der Bundesstraße in Richtung Tübingen unterwegs. Zu spät erkannte er, dass ein vorausfahrender 28-Jähriger mit seinem Suzuki scharf abbremsen musste. Weil er zu spät reagierte und den erforderlichen Sicherheitsabstand nicht eingehalten hatte, krachte er mit so großer Wucht ins Heck des Suzuki, dass dieser auf einen davor stehenden VW Golf einer 33-Jährigen aufgeschoben wurde. Diese hatte zuvor ebenfalls wegen eines vorausfahrenden Fahrzeuges bremsen und anhalten müssen. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, wurden die Fahrerin des Golf und der Suzuki-Fahrer leicht verletzt. Der Sachschaden an den drei Autos wird auf etwa 12.000 Euro geschätzt. Sie mussten im Anschluss vom Abschleppdienst geborgen werden. Das Polizeirevier Filderstadt sucht nun Zeugen, insbesondere wird auch der Fahrer des Wagens als Zeuge gesucht, der zuerst hatte abbremsen müssen. Polizeirevier Filderstadt, Telefon 0711/7091-3. (cw) Esslingen-Berkheim (ES): Rotlicht übersehen Zwei Leichtverletzte und ein Sachschaden von etwa 11.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmorgen auf der Kreuzung L 1192 und K 1216 (Ruiter Straße) ereignet hat. Ein 39-Jähriger war gegen 10.45 mit seinem Lkw-Zug auf der Landesstraße von Esslingen herkommend in Richtung Ostfildern Nellingen unterwegs. An der Kreuzung zur Ruiter Straße fuhr er auf der rechten der beiden Geradeauspuren bei Grün in den Kreuzungsbereich ein. Um sich zu orientieren, hielt er kurz an und tastete sich weiter in die Kreuzung ein, um eine Wendemöglichkeit zu suchen, als ein 89-jähriger VW Golf-Fahrer auf der linken Spur in die Kreuzung einfuhr, obwohl er die vom Lkw verdeckte Ampel, die zwischenzeitlich auf Rot geschalten hatte, nicht erkennen konnte. Dabei touchierte der Golf zunächst den wendenden Lkw-Zug bevor es zur Kollision mit einem 3er BMW eines 28-Jährigen kam, der aus Richtung Nellinger Linde kommend, an der zwischenzeitlich auf grün umgeschalteten Ampel nach links in Richtung Esslingen abbiegen wollte. Während der Lkw-Fahrer und der BMW-Fahrer unverletzt blieben, musste der Golf-Fahrer und seine 92-jährige Beifahrerin vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Golf und der BMW waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Da das Ausmaß des Unfalls zunächst unklar war, war auch die Feuerwehr mit einem Fahrzeug und sechs Feuerwehrleuten vor Ort. (cw) Nürtingen (ES): Verkehrsbehinderungen durch Ölspur Eine Ölspur hat am Donnerstagmittag zu erheblichen Verkehrsbehinderungen sowohl auf der BAB 8 als auch auf der B 313 geführt. Ein Lkw war gegen 11.35 Uhr auf der Abschleifung der Autobahn zur B 313 in Richtung Plochingen unterwegs und überfuhr dort ein verlorenes Metallteil. Dies wurde hochgeschleudert und riss den Öltank des Fahrzeuges auf. Der 60-Jährige Fahrer, der den Schaden wenig später bemerkte, stoppte sein Fahrzeug auf dem Standstreifen der Bundesstraße bei Wendlingen und alarmierte die Polizei. Bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei war bereits eine größere Menge Öl ausgetreten. Für die aufwändigen Reinigungsarbeiten, bei denen auch eine Spezialreinigungsmaschine eingesetzt werden musste, musste die Abschleifung verengt und teilweise gesperrt werden, was auch auf der Autobahn zu einem erheblichen Rückstau führte. Die Reinigungsarbeiten dauern derzeit noch an (Stand 17.00 Uhr). (jw) Mössingen (TÜ): Qualmendes Müllauto Achtlos entsorgte Fahrrad-Akkus haben am Donnerstagmorgen den Hausmüll in einem Müllauto in Brand gesetzt. Der Fahrer war gegen 10.20 Uhr mit seinem Entsorgungsfahrzeug in der Schubertstraße unterwegs, als er eine Rauchentwicklung aus dem Müllcontainer seines Fahrzeugs bemerkte. Er alarmierte die Feuerwehr und fuhr mit seinem Mülllaster aus dem Wohngebiet zur nahegelegenen Grüngutsammelstelle. Dort entleerte er seinen Behälter, sodass der Inhalt von der Feuerwehr abgelöscht werden konnte. Wie sich herausstellte, hatten sich zwei unsachgemäß im Hausmüll entsorgte Fahrrad-Akkus selbst entzündet und den Brand verursacht. Ein Sachschaden ist nicht entstanden. (jw)
mehr 
(ots) /- Reutlingen-Mittelstadt (RT): Heftig aufgefahren Unachtsamkeit ist den polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen schadensträchtigen Verkehrsunfall, der sich am Mittwochabend auf der L 374 zwischen Riederich und Mittelstadt ereignet hat. Eine 61-Jährige war gegen 18.50 Uhr mit ihrem BMW auf der Landesstraße von Riederich in Richtung Mittelstadt unterwegs. Zu spät erkannte sie, dass der Verkehr kurz vor dem Kreisverkehr langsamer wurde. Ein vor ihr fahrender, 47 Jahre alter Fahrer eines Porsche musste daher abbremsen. Der Porsche-Fahrer erkannte im Rückspiegel den mit hoher Geschwindigkeit heranfahrenden BMW und versuchte noch, nach rechts an die Seite zu fahren. Die BMW-Fahrerin reagierte allerdings viel zu spät. Sie krachte mit ihrem Wagen so heftig ins Heck des Porsche, dass beide Fahrzeuge um 180 Grad herum geschleudert wurden und entgegen ihrer ursprünglichen Fahrtrichtung zum Stehen kamen. Der 47-Jährige blieb zum Glück unverletzt. Die BMW-Fahrerin wurde leicht verletzt und von einem Rettungswagen zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Beide Autos waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden fiel mit etwa 15.000 Euro beträchtlich aus. (cw) Bad Urach (RT): Unfall auf der Bundesstraße Am Mittwochnachmittag sind bei einem Verkehrsunfall auf der B 28 nach jetzigem Kenntnisstand zwei Personen leicht verletzt worden. Ein 21-jähriger Mercedes-Fahrer fuhr kurz nach 16.30 Uhr aus Richtung Hengen kommend auf die Bundesstraße auf und war dabei den ersten Ermittlungen zufolge mit zu hoher Geschwindigkeit unterwegs. Da das Heck des Wagens ausbrach, steuerte der junge Mann gegen und geriet unkontrolliert in den Gegenverkehr. Dort kollidierte seine C-Klasse mit dem Golf einer 27 Jahre alten Frau, die noch versucht hatte, durch ein Ausweichmanöver die Kollision zu verhindern. Durch den Zusammenstoß drehte sich der Golf um die eigene Achse und blieb auf der Fahrbahn stehen. Das Fahrzeug des Unfallverursachers wurde in ein angrenzendes Waldstück abgewiesen und kam dort zum Stillstand. Die 27-Jährige und ihre 23 Jahre alte Mitfahrerin wurden zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der Mercedes-Fahrer war unverletzt geblieben. Insgesamt schätzt die Polizei den Schaden auf rund 10.500 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. (mr) Pfullingen (RT): Zwei Motorradfahrer verletzt (Zeugenaufruf) Zu einem Verkehrsunfall, der sich am Mittwochabend in der Stuhlsteige in Fahrtrichtung Genkingen ereignet hat, sucht das Polizeirevier Pfullingen noch einen Rennradfahrer als Zeugen. Der noch unbekannte Radler fuhr gegen 19 Uhr die Steige aufwärts, als die 42-jährige Fahrerin eines BMW hinter ihm leicht ausscherte, um zu überholen. Mit nicht ausreichendem Sicherheitsabstand fuhren zwei Motorradfahrer hinter ihr. Als die Frau wegen Gegenverkehrs das Überholmanöver abbrechen und bremsen musste, prallte zunächst der unmittelbar hinter ihr fahrende, 18-jährige Biker mit seiner Suzuki ins Heck des BMW. Ein 19-jähriger KTM-Lenker versuchte noch auszuweichen, fuhr dann aber ebenfalls auf den BMW auf. Beide Motorradfahrer wurden mittelschwer verletzt und mussten vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden. Die Stuhlsteige war für etwa 30 Minuten komplett gesperrt. Die Motorräder wurden von einem Abschleppunternehmen geborgen. Der Gesamtschaden dürfte mehrere tausend Euro betragen. Der Rennradfahrer, der beim Eintreffen der Polizei nicht mehr vor Ort war, und gegebenenfalls weitere Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter Tel. 07121/99180 bei der Polizei zu melden. (ak) Metzingen (RT): Kurz nicht aufgepasst Eine kurze Unachtsamkeit hat am Mittwochabend zu einem Auffahrunfall auf der Nordtangente geführt. Ein 21-Jähriger war kurz nach 18 Uhr mit seinem Mercedes auf der Nordtangente in Richtung Grafenberg unterwegs. Zu spät erkannte er, dass ein vor ihm fahrender Audi-Lenker kurz vor der Einmündung der Max-Planck-Straße verkehrsbedingt abbremste und konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren. Er krachte mit seinem Wagen ins Heck des Audi. Dessen 23-jähriger Fahrer sowie ein 25-jähriger Mitfahrer zogen sich leichte Verletzungen zu. Sie wurden vom Rettungsdienst zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf etwa 8.000 Euro. (jw) Neckartenzlingen (ES): Motorradfahrer übersehen Beim Linksabbiegen hat am Mittwochabend in der Robert-Bosch-Straße ein 69-Jähriger einen entgegenkommenden Motorradfahrer übersehen. Der Mann war gegen 19.20 Uhr mit seinem Mercedes auf der Robert-Bosch-Straße in Richtung Tübinger Straße unterwegs und wollte nach links auf den Parkplatz eines Einkaufsmarktes einbiegen, wobei er zunächst anhielt, um einem ausfahrenden Pkw den Vorrang zu gewähren. Beim Anfahren übersah er einen 18-Jährigen, der ihm auf seinem Motorrad Piaggio entgegenkam. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge, bei der der Biker auf die Fahrbahn stürzte und leicht verletzt wurde. Ein Rettungswagen brachte ihn anschließend zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. (cw) Plochingen (ES): Nicht aufgepasst und aufgefahren Zwei nach derzeitigen Erkenntnissen Leichtverletzte und ein Sachschaden von mehreren tausend Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, den ein 41-Jähriger am Mittwochabend auf der Esslinger Straße verursacht hat. Eine 22-Jährige war gegen 20.30 Uhr mit ihrem VW Golf auf der Esslinger Straße in Richtung Altbach unterwegs. Auf Höhe der Tankstelle verringerte sie ihre Geschwindigkeit, um nach links in diese einzubiegen, musste jedoch aufgrund des Gegenverkehrs anhalten. Ein dahinter fahrender, 30 Jahre alter Fahrer eines Motorrollers hielt ebenfalls an. Der 41-Jährige, der mit seinem 2er BMW hinter dem Roller fuhr, erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Roller auf, der durch die Wucht des Aufpralls auf den Golf aufgeschoben wurde. Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, mussten die Golf-Fahrerin und der Roller-Fahrer vom Rettungsdienst zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Ihre beiden Fahrzeuge waren nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bei dem 41-Jährigen Alkoholgeruch festgestellt. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Wert von über einer Promille, weshalb eine Blutentnahme angeordnet werden musste. Sein Führerschein wurde noch an Ort und Stelle beschlagnahmt. (cw) Esslingen (ES): Vorfahrt missachtet Ein 68-jähriger Leichtkraftradfahrer und seine 62-jährige Sozia sind bei einem Verkehrsunfall auf der Urbanstraße am Mittwochabend verletzt worden. Ein 46-Jähriger wollte gegen 18.30 Uhr mit seinem VW up! vom Gelände einer Tankstelle nach links in die Urbanstraße einbiegen. Dabei missachtete er seine Wartepflicht und übersah dadurch den Motorradfahrer, der auf der Urbanstraße in Richtung Blumenstraße unterwegs war. Der VW touchierte das Motorrad, wodurch der Biker samt seiner Sozia zu Fall kamen und leicht verletzt wurden. Ein Rettungswagen brachte beide anschließend zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. (cw) Leinfelden-Echterdingen (ES): Zwei Pedelec-Fahrer verletzt Zwei Pedelec-Fahrer sind am Mittwochnachmittag bei einem Verkehrsunfall auf einem Bundeswanderweg entlang der K 1227 bei Musberg verletzt worden. Ein 72-Jähriger befuhr gegen 15.50 Uhr mit seinem Pedelec den Wanderweg von Musberg in Richtung Steinenbronn. Vor ihm fuhr ein 74-Jähriger ebenfalls mit einem Pedelec. Als ein Hund auf der Höhe des Eichberg unvermittelt von der Wiese aus an den Weg trat, bremste der vordere Radfahrer ab. Der 72-Jährige konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und prallte mit seinem Fahrrad gegen das Pedelec vor ihm woraufhin beide Biker stürzten. Während der 72-jährige Radler leicht verletzt wurde, erlitt der 74-Jährige schwere Verletzungen. Sie wurden vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. (jw) Ostfildern (ES): Beträchtlichen Sachschaden verursacht und geflüchtet (Zeugenaufruf) Das Polizeirevier Filderstadt fahndet nach einem Fahrzeuglenker, der am Donnerstagmorgen, gegen 04.50 Uhr, in der Esslinger Straße in Nellingen einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht hat. Der Unbekannte war in Richtung Esslingen unterwegs und streifte auf Höhe von Hausnummer 46 mit seinem Fahrzeug einen am rechten Fahrbahnrand geparkten VW Tiguan an der gesamten linken Seite. Dadurch entstand allein am Tiguan ein Schaden von schätzungsweise 15.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/7091-3 zu melden. (mr) Kirchentellinsfurt (TÜ): Unfall verursacht und geflüchtet (Zeugenaufruf) Nach Zeugen und Hinweisen zu einem Fahrradunfall, der sich am Mittwochabend auf dem Radweg beim Baggersee ereignet hat, sucht das Polizeirevier Tübingen. Ein unbekannter Radfahrer war gegen 21.15 Uhr von der Unterführung aus Richtung des Parkplatzes Bagersee nach links in den Radweg in Richtung Altenburg eingebogen. Dabei missachtete er die Vorfahrt einer von links kommenden, 29-jährigen Radlerin und touchierte sie, sodass beide stürzten. Anschließend setzte er sich wieder auf sein Fahrrad und flüchtete in Richtung Altenburg. Die leichtverletzte 29-Jährige versuchte noch erfolglos, dem Unfallverursacher hinterherzufahren und ihn zum Anhalten zu bewegen. Das Polizeirevier Tübingen ermittelt. Der flüchtige Radfahrer wird als Ende 20 Jahre alt, etwa 185 Zentimeter groß, schlank und von sportlicher Figur beschrieben. Er hatte dunkle Haare, einen dunklen Teint und sprach deutsch. Bekleidet war er mit einer kurzen, schwarzen Hose und einem neonorangefarbenen T-Shirt. Zudem trug er einen schwarzen Rückenpanzer, einen Fahrradhelm und war mit einem neongelben Mountainbike unterwegs. Polizeirevier Tübingen, Telefon 07071/972-8660. (cw) Tübingen (TÜ): Auffahrunfall mit drei Fahrzeugen Über 24.000 Euro Schaden und drei beschädigte Fahrzeuge sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochnachmittag auf der B 27 ereignet hat. Ein 24-jähriger Fahrer eines Mercedes Sprinter befuhr gegen 16 Uhr die Bundesstraße von Gomaringen herkommend in Richtung Tübingen. Zu spät bemerkte er, dass der Verkehr vor ihm am Ende der Ausbaustrecke ins Stocken geriet und konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren. Sein Fahrzeug prallte zunächst auf einen vor ihm befindlichen Volvo XC 60 eines 51 Jahre alten Autofahrers. Dessen Wagen wurde durch die Wucht des Aufpralls noch nach links gegen die dortige Leitplanke geschoben. Im Anschluss kollidierte der Sprinter mit dem Volvo XC 90 eines 53-Jährigen, der vor dem XC 60 stand. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Der XC 60 sowie der Mercedes waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bedingt durch den Unfall ergaben sich erhebliche Verkehrsbehinderungen, da die Fahrbahn in Richtungen Tübingen für über eine Stunde komplett gesperrt werden musste. (jw) Tübingen (TÜ): Essen auf Herd vergessen Angebranntes Essen hat am frühen Donnerstagmorgen zum Einsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei geführt. Gegen 4.50 Uhr rückten die Einsatzkräfte in die Eckenerstraße aus, nachdem zuvor bei der Rettungsleitstelle ein entsprechender Brandalarm eingegangen war. Durch den 45-jährigen Bewohner konnte das Essen noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen und 26 Einsatzkräften ausgerückt war, abgelöscht werden. Diese durchlüftete vor dem Abrücken noch gründlich die verrauchten Räume. Verletzt wurde niemand. (mr)
mehr