Sag uns, was los ist:

(ots) Rendsburg/Die Regionalleitstelle in Kiel dokumentierte für das gesamte Kreisgebiet 69 Einsätze (96 im Vorjahr) für den Zeitraum vom 31.12.2019 (18 Uhr) bis 01.01.2020 (6 Uhr). Im Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Rendsburg waren es Einsätze (im Vorjahr 28). Der Dienstgruppenleiter des Polizeireviers Rendsburg sprach von einer durchschnittlichen Einsatzbelastung. Dabei ging es meist um alkoholbedingte Streitigkeiten, aber auch kleinere Brände durch verirrte Feuerwerkskörper oder sich wieder entfachende Feuerwerksbatterien. Um 03.42 Uhr kam es zu einem Kellerbrand in einem Wohnblock in der Kolberger Straße. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an und evakuierte die 18 Bewohner. Diese wurden zunächst in der nahegelegenen Mehrzweckhalle Mastbrook untergebracht und versorgt. Durch das Feuer sind Schäden an dem Gebäude entstanden. Die Brandursache ist nun Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. In Nortorf brannte um 22.38 Uhr ein kleiner Papiermülleimer. Da dieser jedoch nah an einem leerstehenden Ladengebäude stand, war Eile geboten. Durch das schnelle Einschreiten der Feuerwehr entstand lediglich ein Sachschaden in Höhe von 300EUR. Ursache für das Feuer war die Entzündung durch Pyrotechnik. Michael Heinrich Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222 Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/47769/4481475 OTS: Polizeidirektion Neumünster Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Rendsburg - (Kreis Rendsburg-Eckernförde), 01.01.2020, 03:41 Uhr Kellerbrand mit Menschenleben in Gefahr (FEU 00 Y), 03:53 Uhr FEU 00 R0 In der Kolberger Straße in Rendsburg kam es gegen 03:40 Uhr zu einem Feuer im Kellerbereich eines Wohnblockes. Die Feuerwehr hatte das Feuer im Kellerbereich schnell unter Kontrolle, dadurch das in diesen Wohnblock der Kellerbereich durchgängig ist, zog sich der Rauch durch alle drei Eingänge. Ein Großaufgebot von Polizei und Rettungsdienst war erforderlich, da dort mehrere Personen gemeldet waren, die Feuerwehr Evakuierte 18 Personen, diese wurden vom Rettungsdienst betreut und anschließend in der Mehrzweckhalle Mastbrook untergebracht. Verletzt wurde niemand, somit konnte ein großer Teil des Rettungsdienstes von der Einsatzstelle entlassen werden. Der Wohnblock wurde durch die Stadtwerke vom Strom und Gas getrennt. Die Bewohner kamen teils bei bekannten unter und für die anderen Bewohner wurden Unterkünfte besorgt. Die Kripo nimmt Ermittlungen auf, zur Schadenshöhe sowie Ursache kann derzeit keine Auskunft erteilt werden. Die Feuerwehr Rendsburg war mit rund 35 Einsatzkräften am Einsatzort, zusätzlich waren die Betreuungsgruppe des DRK Rendsburg und der JuH Rendsburg am Einsatzort. Rückfragen bitte an: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde Daniel Passig Telefon: 04331 / 28581 (Verband) Mobil: 0176 / 64412457 E-Mail: passig@kfv-rdeck.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/40401/4480974 OTS: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde Original-Content von: Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde, übermittelt durch news aktuell
mehr