Sag uns, was los ist:

(ots) /- Stapelfeld Am 14.08.2019 teilte eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes Siek der Polizei mit, dass auf der Straße Lütten Damm in Stapelfeld an vier Stellen Bauschutt abgelagert wurde. Bei dem Bauschutt handelte es sich um unbrauchbare hellbraune Fliesenreste, eine kleine Menge Tapetenreste sowie ca. 2 Kubikmeter zerbrochene Kalksandsteine im Format 2DF. Der Bauschutt wurde teilweise mitten auf der nachts unbeleuchteten Fahrbahn abgeladen. Dass es dadurch nicht zu einem Unfall kam, ist eher dem Zufall zu verdanken. Aus diesem Grund wurde neben der illegalen Abfallbeseitigung auch ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr eingeleitet. Die Polizei sucht Zeugen. Von der Spurenlage ausgehend, dürfte der Bauschutt mit sog. BigBags transportiert worden sein. Hierfür ist wiederum ein größeres Fahrzeug oder Anhänger erforderlich. Die Tatzeit kann auf den Zeitraum 13.08.2019 / 16.00 Uhr - 14.08.2019 / 07.30 Uhr eingegrenzt werden Ferner wurden in dem Bauschutt zwei individuelle Gegenstände gefunden. Hierbei handelt es sich um: - Mit einer Schnur verbundene, grün bemalte und beschriftete Herzen "Welcome to our Home" - Ein Briefkastenschlüssen mit dem einem NDR Schlüsselanhänger Wer hat während des angegebenen Zeitraumes einen Transport von BigBags oder Bauschutt beobachtet und kann möglicherweise Angaben zum Verursacher oder dem Fahrzeug machen? Wer kennt die Herzen oder den Briefkastenschlüssel mit NDR Anhänger? Zeugenhinweise bitte an das Polizeiautobahn- und Bezirksrevier Bad Oldesloe -Umweltwelt und Verbraucherschutz- unter der Telefonnummer 04531 / 501-542.
mehr 
(ots) /- Geesthacht Am 06.07.2019, gegen 22.25 Uhr, fiel Beamten der Polizei Geesthacht im Rahmen der Streifenfahrt ein Motorroller auf, auf dem vier Personen ohne Helm saßen. Der Roller fuhr, zudem ohne Licht und Kennzeichen, die Hansastraße entlang in Richtung Hamwarde. Die Beamten fuhren hinter dem Roller her und forderten den Fahrer mittels Blaulicht und STOP POLIZEI zum Anhalten auf. Dieser ignorierte die Anhalteaufforderung. Daraufhin überholten die Beamten den Roller, setzten sich vor ihn und versuchten den Fahrer, nach wie vor mit Blaulicht und STOP POLIZEI, durch sanftes Bremsen zum Anhalten zu bewegen. Der Rollerfahrer wiederum, überholte nun den Funkstreifenwagen auf der rechten Seite. Hierbei geriet er jedoch ins Schlingern, stieß gegen den Streifenwagen und stürzte anschließend. Durch den Sturz wurde eine 21-jährige Mitfahrerin aus Lauenburg leicht verletzt. Eine medizinische Versorgung vor Ort lehnte sie ab. Der 27-jährige Fahrer aus Geesthacht, sowie die beiden weiteren Mitfahrer/in (20 Jahre, w, Reinbek / 22 Jahre, m, Tespe) blieben unverletzt. Der Fahrer versuchte nach dem Unfall zu Fuß zu flüchten, konnte aber von einem Beamten festgehalten werden. Gegen diese Maßnahme wehrte sich der 27-jährige zunächst und wurde dabei leicht im Gesicht verletzt. Der Beamte blieb unverletzt. Im Rahmen der weiteren Sachverhaltsklärung stellten die Beamten bei dem Geesthachter starken Atemalkoholgeruch fest. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,62 Promille. Ein ebenfalls erfolgter Drogenschnelltest zeigte positiv auf Amphetamine und Kokain. Daraufhin ordneten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe an. Der Motorroller wurde sichergestellt. Nach Durchführung der Blutprobe ist der 27-jährige wieder entlassen worden. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahrlässiger Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.
mehr