Sag uns, was los ist:

(ots) Lütjensee Am 17.12.2019, gegen 20.10 Uhr, kam es auf der Bundesstraße 404, in Höhe der Anschlussstelle Lütjensee, zu einem Verkehrsunfall im sog. Begegnungsverkehr. Eine 59-jährige Frau aus der Nähe von Schwarzenbek befuhr mit ihrem schwarzen VW Polo die B 404 in Richtung Süden. Beifahrer war ein 24-jähriger Mann, ebenfalls aus dem Raum Schwarzenbek. Auf Höhe der AS Lütjensee kam ihnen auf ihrem Fahrstreifen ein Pkw entgegen. Dieser überholte gerade eine Kolonne von vier Fahrzeugen. Als der 59-jährigen klar wurde, dass der Entgegenkommende den Überholvorgang nicht rechtzeitig beenden würde, bremste sie und fuhr halbseitig auf den Grünstreifen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Trotz dieses Manövers kollidierten beide linken Außenspiegel miteinander. Der Spiegel des Polos wurde dabei völlig zerstört, der Spiegel des Unfallverursachers abgerissen. Zu Personenschäden ist es glücklicherweise nicht gekommen. Der Unfallverursacher fuhr nach dem Unfall einfach weiter und entfernte sich dadurch unerlaubt vom Unfallort. Beide Insassen des Polos konnten keinerlei Angaben zu dem entgegenkommenden Pkw machen. Die Polizei Trittau hat den Unfall aufgenommen und ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs sowie unerlaubtem Entfernens vom Unfallort eingeleitet. Erste Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug möglicherweise um einem schwarzen Hyundai i20 handeln könnte. Die Polizei sucht nun Zeugen. Wer hat den Unfall beobachtet und kann Angaben zu dem flüchtigen Pkw machen? Wer hat einen schwarzen Kleinwagen gesehen, dem der linke Außenspiegel fehlt? Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Trittau unter der Telefonnummer 04154 / 7073-0. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg Holger Meier - Stabsstelle / Presse - Telefon: 04541/809-2010 Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43735/4473132 OTS: Polizeidirektion Ratzeburg Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) 10. Dezember 2019 | Kreis Stormarn - 09.12.2019 BAB A1 Reinfeld Am 09.12.2019 ereignet sich auf der BAB 1 Fahrtrichtung Hamburg, im Abfahrtsbereich des Rastplatzes Trave, ein Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen. Gegen 23:25 Uhr befuhr ein 29-jähriger Mann aus Bad Oldesloe mit einem BMW 320 die BAB A 1 in Richtung Hamburg und verließ diese an dem Rastplatz Trave. Im Abfahrtsbereich parkte am linken Fahrbahnrand eine Sattelzugmaschine Volvo eines 66-jährigen aus Bocholt. Nach erstem Ermittlungsstand fuhr der Oldesloer in einer langgezogenen Rechtskurve gegen die abgestellte Sattelzugmaschine. Nach eigenen Angaben sei er beim Abbremsen seiner nicht angepassten Geschwindigkeit ins Rutschen gekommen. Der Oldesloer und seine 30-jährige Beifahrerin, auch aus Bad Oldesloe, wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von etwa 51.000, -- Euro. Während der Unfallaufnahme erhärtete sich der Verdacht des Fahrens unter Drogeneinfluss gegen den Oldesloer. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Bei dem 29-jährigen Fahrer wurde aufgrund des Drogenkonsums eine Blutprobe entnommen und ein Strafverfahren gem. § 315c StGB - Gefährdung des Straßenverkehrs, § 21 StVG - Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Rena Bretsch Telefon: 04541/809-2010 Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43735/4463865 OTS: Polizeidirektion Ratzeburg Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg, übermittelt durch news aktuell
mehr