Sag uns, was los ist:

(ots) 17. Februar 2020 - Kreis Herzogtum Lauenburg - 13.02.2020 - Gudow Am 13.02.2020 führte das Polizei- Autobahn- und Bezirksrevier Ratzeburg federführend eine stationäre Schwerlastkontrolle auf der BAB 24, Richtung Hamburg, Rastanlage Gudow durch. In der Zeit von 9 - 13 Uhr kontrollierten Beamte aus Ratzeburg, Eutin, Bad Oldesloe unter Beteiligung des Bundesamtes für Güterverkehr insgesamt 33 Lastkraftwagen. 16 Lkw wurden durch die Polizei beanstandet. Ein Lkw-Fahrer fuhr seit dem 29.11.2019 mit seiner nicht mehr gültigen Fahrerkarte. Jeder Fahrer, der für den gewerblichen Transport von Personen oder Gütern Fahrzeuge führt, ist verpflichtet, seine Fahrerkarte mit dem Fahrtenschreiber zu nutzen. Auf der Fahrerkarte werden unter anderem die Lenk- und Ruhezeiten gespeichert. Für diesen Verstoß ordneten die Beamten eine Sicherheitsleistung in Höhe von 1060,- EUR an, die der Fahrer vor Ort bezahlte. Weitere acht Anzeigen wurden wegen Verstößen gegen das Fahrpersonalrecht gefertigt. Aufgrund von Steuerschulden wurde ein anderer Lkw-Fahrer vor Ort festgenommen. Ihm wurde Gelegenheit gegeben, seine Schulden zu begleichen, um so die Festnahme abzuwenden. Dieses Angebot nahm er an. Drei Fahrern musste die Weiterfahrt untersagt werden. Sie waren ohne erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs. Einem Fahrer eines Klein-Lkw, Sprinter-Klasse, wurde eine Blutprobe entnommen. Er stand im Verdacht, Betäubungsmittel konsumiert zu haben. Weiter stellten die Beamten Verstöße wegen mangelhafter Ladungssicherung, Überholen trotz Überholverbot und Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit fest. Ein Fahrzeughalter versäumte es, seinen Lkw fristgerecht der Sicherheitsprüfung vorzuführen. Eine Sicherheitsprüfung ist eine zusätzliche Untersuchung an Nutzfahrzeugen unabhängig von der Hauptuntersuchung. Alle Verstöße wurden durch Bußgelder geahndet. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Frank Gauglitz Telefon: 04541/809-2011 Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43735/4522412 OTS: Polizeidirektion Ratzeburg Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Medien-Information 11. Februar 2020 | Kreis Stormarn - 09.02.2020 Barsbüttel Am 9.2.2020, gegen 06:10 Uhr, kam es auf der Bundesautobahn 24 zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen in einem Pkw leicht verletzt wurden. Ein 25-jähriger Fahranfänger aus dem Ratzeburger Umland und sein 20-jähriger Freund aus Trittau befuhren mit einem Pkw Mini in Richtung Berlin, als der Fahrer eigenen Angaben nach einem Reh ausweichen musste. Hierbei verlor er die Kontrolle über den Pkw und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Im dortigen Graben wurde das Erdreich in einer Länge von 50-60 Metern aufgerissen. Beide Insassen wurden durch den Unfall leicht verletzt. Ein Atemalkoholtest beim Fahrzeugführer ergab einen Wert von 1,19 Promille. Ein durchgeführter Drogentest auf Urinbasis zeigte den Kosum von Kokain und THC an. In der Fahrertür des Pkw Mini fanden die Polizeibeamten einen Teleskopschlagstock aus Metall. Gegen den Fahrzeugführer wurde eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, fahrlässige Körperverletzung, Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln, Alkoholverbot für Fahranfänger und Verstoßes gegen das Waffengesetz gefertigt. Sein Führerschein, sein Pkw und der Teleskopschlagstock wurden durch die Polizei beschlagnahmt. Die Beamten ordneten die Entnahme einer Blutprobe an. Beide Fahrzeuginsassen mussten in umliegende Krankenhäuser eingeliefert warden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg - Stabsstelle / Presse - Frank Gauglitz Telefon: 04541/809-2011 Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43735/4517297 OTS: Polizeidirektion Ratzeburg Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg, übermittelt durch news aktuell
mehr