Sag uns, was los ist:

(ots) Kreise Stormarn und Herzogtum Lauenburg Nach Wahrnehmung unserer Kollegen gestaltete sich der Jahreswechsel 2019 auf 2020 aus polizeilicher Sicht regional unterschiedlich. Verlief die Nacht im Raum Ratzeburg, Schwarzenbek und Reinbek relativ ruhig, war sie in Geesthacht, Ahrensburg und Bad Oldesloe deutlich unruhiger und hektischer als im vergangenen Jahr. Dies spiegelt sich auch in den Einsatzzahlen der Einsatzleitstelle für den Bereich der Polizeidirektion Ratzeburg wider. War es, wie in den letzten Jahren auch, bis Mitternacht relativ ruhig, so stiegen die Einsätze ab 00.00 Uhr sprunghaft in die Höhe. Insgesamt waren für beide Kreise 60 Einsätze zu verzeichnen (letztes Jahr: 18). Besonderheiten: Zum Jahreswechsel wurden sechs Zigarettenautomaten aufgesprengt. - 31.12.2019 / 20.45 Uhr, 21493 Schwarzenbek, Kolberger Straße - 01.01.2020 / 02.15 Uhr, 21465 Wentorf HH, Danziger Straße - 01.01.2020 / 02.20 Uhr, 21509 Glinde, Buchenweg - 01.01.2020 / n. bek., 21509 Glinde, Avenue St. Sebastian - 01.01.2020 / 05.12 Uhr, 21465 Reinbek, Am Salteich - 01.01.2020 / 08.05 Uhr, 21465 Reinbek, Kampstraße Die Ermittlungen dazu laufen. Ein konkreter Tatverdacht liegt in einem keinem der Fälle vor. Es kam zu insgesamt sieben Körperverletzungen/gefährlichen Körperverletzungen. - 01.01.2020 / 00.10 Uhr - Bad Oldesloe, Brunnenstraße Ein Taxifahrer wird mit Pfefferspray verletzt. Der Täter flüchtet unerkannt. - 01.01.2020 / 01.45 Uhr - Geesthacht, Am Moor Zwei leicht verletzte Personen durch Flaschenwürfe und Schlägen nach Streitigkeiten - 31.12.2019 / 00.00 Uhr - Geesthacht, Bandrieter Weg Eine leicht verletzte Person nach Familienstreitigkeit - 31.12.2019 / 20.36 Uhr - Geesthacht, Bundesstraße Eine leicht verletzte Person nach Streitigkeit - 01.01.2020 / 00.25 Uhr - Mölln, Bauhof Zwei Heranwachsende beschießen sich mit Römischen Lichtern. Keine Verletzten. - 01.01.2020 / 00.40 Uhr - Mölln, Bauhof Zwei Personengruppe beschießen sich kurzfristig mit Feuerwerkskörpern. Infolge dessen kommt es zu einer körperlichen Auseinandersetzung mit drei leicht verletzen Personen. - 01.01.2020 / 00.20 Uhr - Grönwohld, Drahtmühle Unbekannter Täter bewirft zwei Personen mit Böllern. Beide werden dadurch leicht verletzt. Am 01.01.2020, gegen 01.20 Uhr explodiert einem 15-jährigen Jugendlichen in Brunsbek bei Trittau ein Böller in der Hand. Er wird ins Krankenhaus eingeliefert. Über das Ausmaß der Verletzungen liegen der Polizei keine Informationen vor. Erste Informationen, nach denen es sich um einen nicht zugelassenen Böller gehandelt haben soll, bestätigten sich nicht. In der Pötrauer Straße in Büchen kam es am 01.01.2020 / gegen 02.20 Uhr, (vermutlich durch eine Feuerwerksrakete) zum Brand in einem ehemaligen Silo. Das Silo wurde als Lagerschuppen für Gartengeräte verwendet und befindet sich in unmittelbarer Nähe eines Einfamilienhauses. Die hölzernen Bestandteile des Silos sind fast vollständig verbrannt. Ein Übergreifen der Flammen auf das EFH konnte verhindert werden. Personen wurden nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 4000,- Euro. Am frühen Morgen des 01.01.2020 bildete sich im Bereich der BAB 1 zwischen Anschlussstelle Ahrensburg und Anschlussstelle Öjendorf (HH) Nebel aus. Die Sichtweiten lagen hier teilweise unter zwei Metern. Es kam in der Folge zu drei Verkehrsunfällen (ohne verletzte Personen) und ernsthaften Gefährdungssituationen durch Fahrzeuge, die aufgrund der erheblichen Sichtbehinderungen auf der BAB angehalten hatten. Aus Sicherheitsgründen musste die Autobahn in beide Richtungen ab 04.00 Uhr voll gesperrt werden. Der betroffene Streckenabschnitt wurde regelmäßig auf Befahrbarkeit überprüft. Erst gegen 09.00 Uhr konnte Sperrung wieder aufgehoben werden. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Ratzeburg Holger Meier - Stabsstelle / Presse - Telefon: 04541/809-2010 Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43735/4482202 OTS: Polizeidirektion Ratzeburg Original-Content von: Polizeidirektion Ratzeburg, übermittelt durch news aktuell
mehr