Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Kreis Stormarn - Barsbüttel 03.02.2011 / 23.02.2011 Raub auf Schreibwarenladen in Barsbüttel aufgeklärt

(ots) - Der Raub auf den Schreibwarenladen bei dem Briefmarken im Wert von über 20.000,00 Euro unter Vorhalt von Schusswaffen geraubt worden waren (siehe Pressemitteilung vom 03.02.2011) konnte aufgeklärt werden.

Nach dem Hinweis eines Briefmarkensammlers am 09.02.2011, dass im Internet größere Mengen von Briefmarken angeboten wurden, wie sie in Barsbüttel geraubt wurden, sind intensive Ermittlungen eingeleitet worden. Im Rahmen dieser Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht, dass es sich bei den angebotenen Briefmarken um das Raubgut aus Barsbüttel handelte. Der Anbieter der Briefmarken, ein 33-Jähriger aus Winsen/Luhe, wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn läuft ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Hehlerei.

Im Rahmen der anschließenden Vernehmung gab der 33-Jährige den Namen seines Auftraggebers preis. Dieser - es handelt sich um einen 40-järigen Mann aus Hamburg - wurde am 10.02.2011 festgenommen. Eine Durchsuchung bei dem Auftraggeber führte u. a. zum Auffinden zwei Pistolen und Kabelbinder, die zur Tatbegehung benutzt wurden.

In seiner Vernehmung benannte der 40-Jährige dann die beiden Personen, die den Raub dann eigentlich begangen haben. Bei den beiden handelt es sich um Hamburger im Alter von 18 und 31 Jahren. Die beiden Tatausübenden wurden ebenfalls festgenommen, in ihren Wohnungen konnte Kleidung, die bei der Tatausführung getragen wurde, und Kabelbinder aufgefunden werden.

Im Rahmen aller durchgeführten Durchsuchungen bei den Beschuldigten konnte neben den Tatmitteln auch der Großteil der geraubten Briefmarken aufgefunden und sichergestellt werden. Der 40-Jährige Auftraggeber und die beiden 18- und 31-jährigen Hamburger, die die Tat begangen haben, sind derzeit nach der Ausstellung von Haftbefehlen durch das Amtsgericht Reinbek in Untersuchungshaft.

Erwähnenswert ist noch, dass alle ermittelten Tatbeteiligten bis auf den 18-Jährigen Hamburger umfangreiche Geständnisse abgegeben haben.

Ort
Veröffentlicht
23. Februar 2011, 11:12
Autor