Sag uns, was los ist:

(ots) /- Am Montagabend (18. Februar 2019) hat ein Mann eine Ratingerin auf der Daniel-Goldbach-Straße angegriffen und ihr die Handtasche entrissen. Bei dem Raub wurde die 45-Jährige leicht verletzt. Die Polizei sucht für die weiteren Ermittlungen nach Zeugen. Gegen 20:40 Uhr ging die Ratingerin zu Fuß über den Gehweg an der Daniel-Goldbach-Straße. Dabei telefonierte sie mit ihrem Handy am Ohr. Etwa in Höhe der Hausnummer 1 näherte sich ihr dann von hinten ein Mann. Plötzlich griff er nach ihrer Handtasche, welche die Frau über ihre Schulter gehängt hatte, und versuchte diese zu entreißen. Die Ratingerin wehrte sich dagegen und es entwickelte sich ein Handgemenge, in dessen Verlauf der Täter die Ratingerin mehrfach mit einem noch unbekannten Gegenstand ins Gesicht schlug, woraufhin die Frau zu Boden stürzte. Dabei zog sie sich Hämatome und Schürfwunden im Gesicht zu. Unterdessen flüchtete der Täter mit der Handtasche und dem Handy der Ratingerin in Richtung der Straße "Am Roten Kreuz". Ein 37-jähriger Ratinger wurde als Beifahrer aus einem Auto heraus zufällig Zeuge des Überfalls. Er stieg aus dem Wagen aus und rannte dem Täter hinterher. Dabei bemerkte er, dass sich auf dem gegenüberliegenden Gehweg ein weiterer Mann befand, der ebenfalls hinter dem Täter herlief und schnell zu diesem aufschloss. Einer der beiden Männer warf dann auf seiner Flucht die Tasche der Ratingerin fort. Am Ende eines Feldwegs, auf Höhe des "Angerbachs" trennten sich die beiden Männer dann: Einer lief in Richtung der dortigen Kleingartenanlage davon, der andere rannte in Richtung Ratingen-West. Derzeit ist noch nicht geklärt, ob es sich bei dem zweiten Mann um einen Komplizen des Täters handelt, oder um einen weiteren Zeugen. Der Ratinger nahm nun die Handtasche der Frau an sich und brachte sie zurück zu der 45-Jährigen. Unterdessen hatten sich weitere Passanten um die Frau gekümmert und die Polizei gerufen, welche sofort nach dem Täter bzw. den Tätern im Nahbereich fahndete, jedoch leider ohne Erfolg. Daher bittet die nun ermittelnde Kriminalpolizei um weitere Zeugenhinweise: Der Täter, welcher der Frau die Handtasche entrissen hat, wird beschrieben als "Mitteleuropäer". Er war etwa 1,80 Meter groß, hatte kurze, dunkelblonde Haare und trug eine graue Jacke sowie eine dunkle Jogginghose. Er soll etwa 20 Jahre alt gewesen sein. Er entkam mit dem Handy und der Geldbörse der Ratingerin. Der zweite Mann war etwa 20 bis 25 Jahre alt und rund 1,70 Meter groß. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen jederzeit unter der Rufnummer 02102 99816210 entgegen.
mehr 
(ots) /- Folgende Einbrüche wurden am 03. und 04. September 2018 entdeckt und angezeigt. Betroffen waren die nachfolgenden Städte: --- Heiligenhaus --- Am Montag, dem 03.09.2018, im Zeitraum zwischen 08.10 Uhr und 13.30 Uhr, nutzten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter die Abwesenheit der Bewohner, um in ein Einfamilienhaus an der Straße "Im Sprung" in Isenbügel einzubrechen. Durch ein gewaltsam geöffnetes Küchenfenster gelangte man scheinbar unbemerkt von Nachbarn oder anderen Zeugen in die Wohnräume des Hauses, aus welchen nach ersten Feststellungen mehrere Elektrogeräte sowie Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren hundert Euro verschwanden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Heiligenhaus, Telefon 02056 / 9312-6150, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Hilden --- Am Montag, dem 03.092.108, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 12.45 Uhr, kam es zu einem Tageswohnungseinbruch in eine Wohnung einer Seniorenwohnanlage an der Horster Allee in Hilden. In dieser nur kurzen Tatzeit verschaffte man sich über die gewaltsam geöffnete Wohnungstür Zutritt zu den Wohnräumen, aus welchen anschließend eine Geldbörse mit Bargeld sowie Goldschmuck im Wert von mehreren tausend Euro verschwanden. An der Straße "Giesenheide" gelangten Unbekannte widerrechtlich auf das Gelände einer Baustelle. Im Inneren eines dortigen Rohbaus brachen sie die Verriegelung einer Materialkiste auf und entwendeten anschließend vom Gelände diverse Baumaterialien im Gesamtwert von mindestens 2.000,- Euro. Zudem luden die Täter auf dem Baustellengelände 55 alte Autoreifen ab. Hinweise auf ein zum An- und Abtransport benutztes Täterfahrzeug liegend derzeit nicht vor. Die Tat ereignete sich in der Zeit vom Montagnachmittag des 03.09., 15.30 Uhr, bis zum Dienstagmorgen des 04.09.2018, 06.45 Uhr. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Hilden, Telefon 02103 / 898-6410, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Langenfeld --- In der Nacht vom Sonntagabend des 02.09., 20.00 Uhr, bis zum Montagabend des 03.09.2018, 19.00 Uhr, verschafften sich ein oder mehrere bislang unbekannte Täter widerrechtlich Zutritt zu einem privaten Gartengelände an der Bahnhofstraße in Langenfeld. Hier öffneten er oder sie gewaltsam ein Gartenhaus sowie einen Geräteschuppen und entwendeten daraus diverse Werkzeuge, einen Rasenmäher und einen Fernseher. Darüber hinaus stahlen der oder die Diebe auch noch einen Stallhasen der Rasse "Deutscher Riese" aus einem verschlossenen Stall. An der Opladener Straße in Reusrath kam es zu einem versuchten sowie einem vollendeten Einbruchdiebstahl in zwei unmittelbar benachbarte Mehrfamilienhäuser. In der Nacht vom 02.09.2018 auf den 03.09.2018 hebelten dort ein oder mehrere bislang unbekannte Täter scheinbar unbemerkt die Hauseingangstür zu einem der Gebäude auf und verschafften sich so Zutritt zu diesem Objekt. Erst einmal gewaltsam eingebrochen, öffneten er oder sie auch im Kellergeschoss eine verschlossene Tür, gelangten so in verschiedene Kellerräume und durchsuchten diese nach Wertsachen. Aktuelle Angaben zur möglichen Beute in diesem Haus liegen derzeit noch nicht vor. Vermutlich der oder die gleichen Täter versuchten offenbar durch Aufhebeln der Hauseingangstür auch in das Nachbarhaus einzudringen. Dieses Vorhaben gelang jedoch nicht. Allein an den zwei beschädigten Hauseingangstüren entstand aber ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von knapp 800,- Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Langenfeld, Telefon 02173 / 288-6310, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Monheim am Rhein --- Am nächtlichen Dienstagmorgen des 04.09.2018, in der Zeit zwischen 02.00 Uhr und 02.40 Uhr, verschafften sich ein oder mehrere bislang unbekannte Täter auf noch nicht genau geklärte Art und Weise Zutritt zu einer derzeit unbewohnten Wohnung im Hochparterre eines Mehrfamilienhauses an der Tegeler Straße in Monheim am Rhein. In einem Wohnraum montierte man dann die Schläuche einer Waschmaschine ab und stellte das Gerät, vermutlich für einen späteren Abtransport, auf den Balkon der Wohnung. Dort blieb die Waschmaschine dann aber bis zur Tatentdeckung unbewegt zurück. Hinweise auf eine gescheiterte Abholung oder ein zum Transport bestimmtes Fahrzeug liegen derzeit noch nicht vor. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6350, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Hinweise und Tipps der Polizei --- Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Einbruchschutz: - Lassen Sie bei Wohnungs-/Haustüren mit Glasfüllung niemals innen den Schlüssel stecken. - Vermeiden Sie es, Schlüssel draußen zu verstecken, um sich z. B. bei einem unfreiwilligen Aussperren helfen zu können, denn: Einbrecher kennen jedes Versteck. - Sollten Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie unverzüglich den Schließzylinder aus. - Verschließen Sie Fenster, Balkon und Terrassentüren, auch wenn Sie nur kurz weggehen - denn gekippte Fenster sind offene Fenster. - Sichern Sie auch Fenster und Balkontüren in den oberen Stockwerken, denn Einbrecher sind manchmal wahre Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen, Rankgerüste usw. können als Kletterhilfen dienen. - Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da. - Verschließen Sie stets Türen von Kellern und Dachböden. - Kellerlichtschächte und Kellerfenster sollten Sie z. B. mit massiven, gut verankerten Gittern oder Gitterrosten sichern lassen. - Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls "Haushüter" bewohnen oder bewohnt erscheinen: Briefkasten leeren, Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig betätigen. - Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem Anrufbeantworter. - Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio etc. - Lassen Sie Wertsachen nicht offen zu Hause herumliegen. - Markieren Sie Ihre Wertgegenstände (Gravur, UV-Stifte etc.) eindeutig und notieren Sie die wichtigsten Daten in einer Wertgegenstandsliste. Fotografieren Sie schwer zu beschreibende Gegenstände. - Bewahren Sie besonders Wichtiges oder Wertvolles (z. B. Dokumente, Sparbücher, Sammlungen, Gold oder Schmuck), das Sie nur selten brauchen, bei Ihrem Geldinstitut im Schließfach auf. - Wenn Sie diese wertvollen Dinge im Haus behalten möchten, bringen Sie sie in einem geprüften Wertbehältnis (z. B. Tresor) unter. Mit der Kampagne "Riegel vor" ( www.riegelvor.nrw.de ) gegen den Wohnungseinbruch reagiert die Polizei NRW auf die bundesweit steigenden Zahlen beim Einbruch. Neben zum Teil erheblichen materiellen Schäden sind oft auch dauerhafte psychische Belastungen vieler Opfer die schlimmen Folgen solcher Taten. Und die Anzahl der Fälle steigt scheinbar weiter. Wir wollen nicht, dass Sie Opfer werden und möchten daher gemeinsam mit Ihnen dem Einbrecher einen Riegel vorschieben ! Hinweise von Ihnen zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder andere Beobachtungen sind für uns wichtig. Die Chancen Einbrüche zu verhindern oder Einbrüche aufzuklären und die Täter fest zu nehmen, steigen mit der Zahl Ihrer Hinweise. Auf gute Nachbarschaft ! - Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen "nebenan". Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110. Lassen Sie sich zum eigenen Schutz von Ihrer Polizei beraten. Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung und über geeignete Wertbehältnisse erhalten Sie bei der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Kreises Mettmann - Telefon 02104 / 982 - 7777. Diese informiert Sie auch über Hersteller von geprüften und zertifizierten Einbruch hemmenden Produkten sowie zu Unternehmen, die Sicherungstechnik fachgerecht einbauen können. Weitere Beratung finden Sie auch im polizeilichen Netzwerk "Zuhause sicher" unter: www.zuhause-sicher.de
mehr