Sag uns, was los ist:

(ots) Am späten Montagabend (10. Februar 2020) hat ein Streit unter Bekannten auf der Bahnhofstraße in Velbert einen Polizeieinsatz ausgelöst. Zwei Männer hatten auf offener Straße einen 26-jährigen Velberter körperlich angegriffen und ausgeraubt, wobei dieser schwer verletzt wurde. Gegen 22:15 Uhr meldeten sich mehrere Anwohner unabhängig voneinander bei der Polizei, weil sie Zeugen einer körperlichen Auseinandersetzung an einem Kreisverkehr an der Bahnhofstraße geworden waren. Demnach seien zwei Männer gewaltsam gegen einen anderen Mann vorgegangen. Während ein Täter das Opfer zu Boden drückte, soll der andere auf den wehrlosen Mann eingeschlagen und auf ihn eingetreten haben. Zuvor soll es laut den Zeugen bereits einen verbalen Streit unter den Männern gegeben haben, wobei auch noch weitere, bislang Unbekannte, beteiligt gewesen sein sollen. Als die Polizei wenig später am Tatort ankam, trafen sie auf den am Boden liegenden 26-Jährigen. Er gab in einer ersten Befragung an, dass er von zwei ihm bekannten Personen verprügelt und ausgeraubt wurde. Auslöser seien Streitigkeiten wegen Geld und Drogen gewesen. Anschließend wurde der Mann mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, wo er zur weiteren Behandlung stationär aufgenommen wurde. Im Rahmen der Ermittlungen konnten die Polizeibeamten einen der beiden Beschuldigten an seiner Wohnanschrift in Velbert antreffen. Der bereits vorbestrafte Mann, ein 29-jähriger Velberter, wurde festgenommen und zur Wache gebracht, wo eine ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und durchgeführt wurde. Derzeit wird geprüft, ob der 29-Jährige noch am heutigen Dienstag (11. Februar 2020) einem Haftrichter vorgeführt wird. Gegen ihn und seinen mutmaßlichen Mittäter, einen 31-jährigen Velberter, wurden Strafverfahren wegen schweren Raubs und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Der 31-Jährige konnte bislang noch nicht von der Polizei angetroffen werden. Die Ermittlungen in dem Fall dauern nach wie vor an. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizeinrwme Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4516965 OTS: Polizei Mettmann Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Am frühen Samstagmorgen (25.01.2020) kam es zu einer Sachbeschädigung durch Feuer an einer Bushaltestelle an der Heiligenhauser Straße in Ratingen-Hösel. Es entstand ein geschätzter Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Gegen 03:20 Uhr bemerkten drei zufällig vorbeifahrende Zeugen, dass Zeitungsstapel sowie ein Mülleimer an der Bushaltestelle "Im Bruch" brannten. Die drei jungen Männer versuchten zunächst selbstständig das Feuer zu löschen und informierten folgerichtig die Feuerwehr. Durch die zeitnah eingetroffenen Polizeibeamten konnten die noch brennenden Zeitungen mittels eines Feuerlöschers überwiegend gelöscht werden. Die Beamten der Feuerwehr Ratingen übernahmen dann die vollständige Löschung. Ermittlungen zur Brandursache ergaben, dass das Feuer augenscheinlich vorsätzlich gelegt wurde. An einem Baustellenschild, welches auf die brennenden Zeitungsstapel gelegt worden war, entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit sachdienlichen Hinweisen jederzeit an die Polizei Ratingen, Tel.: 02102 / 9981 - 6210, zu wenden. Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an: Kreispolizeibehörde Mettmann - Polizeipressestelle - Adalbert-Bach-Platz 1 40822 Mettmann Telefon: 02104 / 982-1010 Telefax: 02104 / 982-1028 E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/ Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME Twitter: https://twitter.com/polizeinrwme Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4503474 OTS: Polizei Mettmann Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell
mehr