Sag uns, was los ist:

(ots) /- Folgende Einbrüche wurden in der Zeit vom 12. bis zum 15. Oktober 2018 entdeckt und angezeigt. Betroffen waren die nachfolgenden Städte: --- Velbert --- Am nächtlich frühen Samstagmorgen des 13.10.2018, um 03.24 Uhr, kam es zu einem missglückten Einbruchdiebstahl in die Geschäftsräume einer Spielhalle an der Heiligenhauser Straße 108 in Velbert-Mitte. Bislang noch unbekannte Straftäter fuhren einen dunklen Kleintransporter rückwärts in die gläserne Haupteingangstüre einer zu dieser Zeit geschlossenen Spielhalle. Dabei wurde ein Einbruchsalarm bei einem gewerblichen Sicherheitsunternehmen ausgelöst. Dessen ungeachtet befestigten die auf diese Weise in die Räume eingedrungenen Täter eiligst einen mitgebrachten Spanngurt zwischen einem Geldschrank der Spielhalle und dem Transporter. Doch beim Anfahren des Fahrzeugs blieb der Tresor unbewegt an seinem Standort stehen und der Spanngurt riss. Daraufhin flüchteten die Täter mit dem Tatfahrzeug in zunächst unbekannte Richtung. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen, sofort nach Meldung der Tat, führten nicht zu einem schnellen Erfolg. Erst gegen 05.35 Uhr wurde das flüchtige Tatfahrzeug, in einer Zufahrt an der Abtskücher Straße in Heiligenhaus, verlassen aufgefunden. Der stark beschädigte dunkelblaue Mercedes Vito Tourer einer großen Hamburger Mietwagengesellschaft wurde von der Polizei zur Spuren- und Eigentumssicherung sichergestellt und eingeschleppt. An der Velberter Spielhalle, insbesondere am vollkommen zerstörten Haupteingang des Gebäudes, blieb ein geschätzter Sachschaden in Höhe von mindestens 5.000,- Euro zurück. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Ratingen --- Am Sonntagmorgen des 14.10.2018, in der Zeit zwischen 03.00 Uhr und 12.45 Uhr, nutzten ein oder mehrere bislang unbekannte Straftäter die Abwesenheit der Bewohner, um in eine Wohnung im dritten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses am Wilhelmring in Ratingen-Mitte einzubrechen. Wie der oder die Täter scheinbar unbemerkt von anderen Hausbewohnern und Nachbarn ins Gebäude gelangten, ist aktuell noch unklar. In der dritten Etage wurde die Wohnungstür mit Werkzeuggewalt geöffnet. Aus den durchsuchten Wohnräumen verschwanden nach ersten Erkenntnissen Bargeld, Schmuck, persönliche Papiere und eine Schreckschusspistole im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Wülfrath --- Am nächtlich frühen Samstagmorgen des 13.10.2018, um 03.28 Uhr, kam es zu einem Einbruch in einen Getränkemarkt an der Straße "Am alten Bahnhof" in Wülfrath. Obwohl der oder die Täter beim Zerstören eines rückwärtigen Fensters sofort einen Alarm auslösten, stieg man dennoch durch das Fenster in die Geschäftsräume ein. Aus einem verschlossenen, mit Werkzeuggewalt geöffneten Metallschrank, wurden danach Zigaretten und Spirituosen in noch nicht genau bekanntem Gesamtwert entwendet. Mit dieser Beute gelang die scheinbar unbeobachtete Flucht, noch bevor alarmierte Kräfte eines Sicherheitsunternehmens am Tatort eintrafen. Der beim Einbruch verursachte Sachschaden wird auf mindestens 500,- Euro geschätzt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Wülfrath, Telefon 02058 / 9200-6180, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Mettmann --- Am Samstagabend des 13.10.2018, um 19.49 Uhr, bemerkten aufmerksame Nachbarn einen aktuellen Einbruch in ein Reihenhaus an der Uhlandstraße in Metzkausen. Die vorbildlichen Zeugen alarmierten die Polizei. Drei bislang noch unbekannte Straftäter waren durch den rückwärtigen Garten und eine aufgebrochene Terrassentür bereits in das Gebäude eingedrungen, als sie entdeckt wurden und deshalb sofort zu Fuß in unterschiedliche Richtungen flüchteten. Die drei Männer konnten trotz schneller polizeilicher Fahndungsmaßnahmen entkommen, an denen neben starken Einsatzkräften auch Diensthunde und ein Hubschrauber der Polizei beteiligt waren. Die Straftäter wurden wie folgt beschrieben: 1.Täter: männlich, ca. 160 cm groß, dunkle Haare, bekleidet mit weißen Turnschuhen, Jeanshose und dunkler Kapuzenjacke. 2.Täter: männlich, bekleidet mit schwarzer Jacke und Handschuhen. 3.Täter: männlich, 3-Tage-Bart, bekleidet mit heller Weste. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann, Telefon 02104 / 982-6250, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Haan --- In der Zeit vom Samstagnachmittag des 13.10., 16.00 Uhr, bis zum Sonntagabend des 14.10.2018, 20.00 Uhr, kam es zum Einbruch in eine Villa an der Beethovenstraße in Haan. Durch ein aufgehebeltes Gartentor gelangten der oder die Einbrecher zunächst in den rückwärtigen Gartenbereich, durch ein aufgebrochenes Fenster in den Pool-Bereich des Hauses und durch eine zerschlagene Türverglasung schließlich auch ins Hauptgebäude. Welche Beute im scheinbar komplett durchsuchten Haus gemacht wurde, steht aktuell noch nicht fest. Als Bewohner eines Reihenhauses an der Carl-Barth-Straße am Sonntagnachmittag des 14.10.2018, gegen 14.15 Uhr, nach Hause zurückkehrten, überraschten sie zwei männliche Einbrecher, die offenbar unmittelbar zuvor durch eine aufgebrochene Terrassentüre in das Gebäude eingedrungen waren. Die beiden maskierten Männer flüchteten sofort wieder aus dem Haus und entkamen. Sie werden von den Geschädigten und ersten Zeugen wie folgt beschrieben: 1.Täter: männlich, schwarzhäutig, ca. 165 bis 170 cm groß und auffallend schlank, bekleidet mit blauem Anorak und schwarzer Hose, maskiert mit schwarzer Strickmütze, Handschuhe. 2.Täter: männlich, hellhäutig, ca. 165 bis 170 cm groß und auffallend schlank, Handschuhe. Zeugen sahen unmittelbar nach der Tat und in Tatortnähe einen silberfarbenen PKW älteren Baujahrs, vermutlich einen Seat Leon, mit Essener Kennzeichen, der das Wohngebiet mit überhöhter Geschwindigkeit scheinbar fluchtartig verließ. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Haan, Telefon 02129 / 9328-6480, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Monheim am Rhein --- In der Zeit vom frühen Freitagabend des 12.10., 17.00 Uhr, bis zum frühen Montagmorgen des 15.10.2018, 06.15 Uhr, kam es zu einem Baustellendiebstahl an der Opldener Straße 161 in Monheim am Rhein. Unbekannte brachen dort einen Verteilerkasten gewaltsam auf und legten die Stromzufuhr der Baustelle partiell lahm. Danach wurden ein Starkstromkabel zertrennt und mehrere Meter davon gestohlen. Aus einem Werkzeugcontainer der Baustelle verschwanden zudem diverse Werkzeugmaschinen und weitere Stromkabel in noch nicht genau beziffertem Gesamtwert. Mindestens Teile der Beute wurden auf eine baustelleneigene Schubkarre geladen und abtransportiert. Die Schubkarre wurde am Montagmorgen im Bereich der Nord-Süd-Straße aufgefunden und sichergestellt. Vermutlich war die Beute dort in ein bereitstehendes Fahrzeug des oder der Täter verladen worden. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Monheim, Telefon 02173 / 9594-6350, jederzeit entgegen. Im Verdachtsfall aktueller Tat wählen Sie die 110 ! --- Hinweise und Tipps der Polizei --- Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Einbruchschutz: - Lassen Sie bei Wohnungs-/Haustüren mit Glasfüllung niemals innen den Schlüssel stecken. - Vermeiden Sie es, Schlüssel draußen zu verstecken, um sich z. B. bei einem unfreiwilligen Aussperren helfen zu können, denn: Einbrecher kennen jedes Versteck. - Sollten Sie Ihren Schlüssel verloren haben, wechseln Sie unverzüglich den Schließzylinder aus. - Verschließen Sie Fenster, Balkon und Terrassentüren, auch wenn Sie nur kurz weggehen - denn gekippte Fenster sind offene Fenster. - Sichern Sie auch Fenster und Balkontüren in den oberen Stockwerken, denn Einbrecher sind manchmal wahre Kletterkünstler. Leitern, Gartenmöbel, Kisten, Mülltonnen, Rankgerüste usw. können als Kletterhilfen dienen. - Lassen Sie Rollläden nur nachts herunter, sonst entsteht tagsüber der Eindruck, die Bewohner seien nicht da. - Verschließen Sie stets Türen von Kellern und Dachböden. - Kellerlichtschächte und Kellerfenster sollten Sie z. B. mit massiven, gut verankerten Gittern oder Gitterrosten sichern lassen. - Lassen Sie Wohnung oder Haus bei längerer Abwesenheit durch Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls "Haushüter" bewohnen oder bewohnt erscheinen: Briefkasten leeren, Rollläden, Vorhänge, Beleuchtung, Radio und Fernseher unregelmäßig betätigen. - Verzichten Sie auf eine Mitteilung über Ihre Abwesenheit auf dem Anrufbeantworter. - Informieren Sie Ihre Nachbarn über den Einsatz von Zeitschaltuhren für Rollläden, Beleuchtung, Radio etc. - Lassen Sie Wertsachen nicht offen zu Hause herumliegen. - Markieren Sie Ihre Wertgegenstände (Gravur, UV-Stifte etc.) eindeutig und notieren Sie die wichtigsten Daten in einer Wertgegenstandsliste. Fotografieren Sie schwer zu beschreibende Gegenstände. - Bewahren Sie besonders Wichtiges oder Wertvolles (z. B. Dokumente, Sparbücher, Sammlungen, Gold oder Schmuck), das Sie nur selten brauchen, bei Ihrem Geldinstitut im Schließfach auf. - Wenn Sie diese wertvollen Dinge im Haus behalten möchten, bringen Sie sie in einem geprüften Wertbehältnis (z. B. Tresor) unter. Mit der Kampagne "Riegel vor" ( www.riegelvor.nrw.de ) gegen den Wohnungseinbruch reagiert die Polizei NRW auf die bundesweit steigenden Zahlen beim Einbruch. Neben zum Teil erheblichen materiellen Schäden sind oft auch dauerhafte psychische Belastungen vieler Opfer die schlimmen Folgen solcher Taten. Und die Anzahl der Fälle steigt scheinbar weiter. Wir wollen nicht, dass Sie Opfer werden und möchten daher gemeinsam mit Ihnen dem Einbrecher einen Riegel vorschieben ! Hinweise von Ihnen zu verdächtigen Personen, Fahrzeugen oder andere Beobachtungen sind für uns wichtig. Die Chancen Einbrüche zu verhindern oder Einbrüche aufzuklären und die Täter fest zu nehmen, steigen mit der Zahl Ihrer Hinweise. Auf gute Nachbarschaft ! - Achten Sie auf unbekannte Personen und/oder auf verdächtige Situationen "nebenan". Alarmieren Sie in Verdachtsfällen sofort die Polizei über Notruf 110. Lassen Sie sich zum eigenen Schutz von Ihrer Polizei beraten. Informationen zur Sicherung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung und über geeignete Wertbehältnisse erhalten Sie bei der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Kreises Mettmann - Telefon 02104 / 982 - 7777. Diese informiert Sie auch über Hersteller von geprüften und zertifizierten Einbruch hemmenden Produkten sowie zu Unternehmen, die Sicherungstechnik fachgerecht einbauen können. Weitere Beratung finden Sie auch im polizeilichen Netzwerk "Zuhause sicher" unter: www.zuhause-sicher.de
mehr