Sag uns, was los ist:

(ots) /- Bereits 16 Fälle der Betrugsmasche "Falsche Polizeibeamte" hat die Polizei in diesem Monat in Radevormwald aufgenommen - dabei meldeten sich die Kriminellen mitunter mit dem Namen und der angezeigten Telefonnummer der Radevormwalder Polizei. Doch lassen Sie sich nicht täuschen und verlassen Sie sich nicht auf angezeigte Telefonnummern! Geschickte Betrüger nutzen oftmals manipulierte Rufnummernanzeigen, um ihre kriminellen Machenschaften zu verdecken und eine Vertrauensbasis aufzubauen. Wenn Sie die nachfolgenden Tipps beachten, können Sie sich sicher vor derartigen Betrugsversuchen schützen: - Vertrauen Sie niemals angezeigten oder von einem Anrufer übermittelten Rufnummern! Behauptet jemand von der Polizei zu sein, notieren Sie sich den Namen und erkundigen Sie sich bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle oder auch unter der Notrufnummer 110. - Die Polizei wird niemals fragen, ob Sie Geld, Schmuck oder Wertgegenstände zu Hause oder aber auch in Bankschließfächern lagern. Fragt Sie ein Unbekannter nach solchen Sachen, dann ist er darauf aus sie Ihnen abzunehmen. - Die Polizei wird auch niemals Geld, Schmuck oder Wertgegenstände zum Schutz vor Einbrechern in Verwahrung nehmen. Auch bei solchen Angeboten können Sie sicher sein, dass am anderen Ende der Telefonleitung ein Betrüger und nicht die Polizei mit Ihnen spricht. - Erhalten Sie derartige Anrufe, verständigen Sie umgehend die Polizei unter der Rufnummer 110. So können Sie mithelfen den Betrügern das Handwerk zu legen.
mehr