Sag uns, was los ist:

(ots) Heute Nachmittag wurde in Sankt Augustin Torsten Hallmann offiziell in sein neues Amt eingeführt. Der 51-jährige folgt auf Thomas Helbig, der als Vizepräsident der Bundespolizeidirektion 11 nach Berlin gewechselt ist. Rund 230 Gäste aus dem In- und Ausland, der Politik, Behörden und Wirtschaft, sowie weitere Führungskräfte der Bundespolizei, nahmen heute Nachmittag im Bundespolizeistandort Sankt Augustin an dem Festakt teil. In ihrer Rede wünschte die Vizepräsidentin des Bundespolizeipräsidiums, Frau Ulrike Meuser, dem neuen Leiter des Flugdienstes weiterhin ein erfolgreiches Wirken. Sie zeigte sich davon überzeugt, dass Torsten Hallmann die in ihn gesetzten hohen Erwartungen erfüllen wird. Dies ist auch darin begründet, dass er die herausragende Aufgabe bereits vor 30 Monaten kommissarisch übernommen hat und seinen Vorgänger Thomas Helbig gut und vertrauensvoll vertrat. Die Bundespolizei-Fliegergruppe mit Sitz in Sankt Augustin bei Bonn ist als Dienststelle seit dem 1. August 2017 unmittelbar der Bundespolizeidirektion 11 in Berlin unterstellt. Ihr nachgeordnet sind die vier Bundespolizei-Fliegerstaffeln in Oberschleißheim bei München, Fuldatal bei Kassel, Blumberg bei Berlin und Fuhlendorf bei Hamburg, der Luftfahrtbetrieb, der Instandhaltungsbetrieb und die Luftfahrerschule für den Polizeidienst. Die Dienststelle verfügt derzeit über ca. 890 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Flugdienst der Bundespolizei ist Serviceleister für die Dienststellen der Bundespolizei, sonstiger Bundes- und Landesbehörden mit Sicherheitsaufgaben sowie für internationale Behörden und Organisationen, u.a. für die Europäische Agentur für die Grenz- und Küstenwache FRONTEX. Die Bundespolizei betreibt derzeit 93 Hubschrauber verschiedener Gewichtsklassen, davon zehn Hubschrauber ausschließlich für Schulungszwecke und 18 Zivilschutzhubschrauber. Damit ist der Bundespolizei-Flugdienst nach der Lufthansa der zweitgrößte Betreiber ziviler Luftfahrzeuge in Deutschland und eine der größten polizeilichen Flugdienstorganisationen der Welt. Mit den vier Bundespolizei-Fliegerstaffeln und der Fliegenden Staffel des Luftfahrtbetriebes - den operativen Dienststellen des Bundespolizei-Flugdienstes - und an weiteren sieben Stützpunkten permanent vorgehaltenen Polizeihubschraubern werden die gesetzlichen bundespolizeilichen Alltagsaufgaben bewältigt. Dies beinhaltet die Überwachung der Grenzen und der Anlagen der Deutschen Bahn, ergänzt um eine ebenfalls »Rund-um-die-Uhr«-Bereitschaft von Transporthubschraubern für kurzfristige polizeiliche Lagen, für die Spezialeinheit GSG 9 der Bundespolizei und für Einsätze im Rahmen der technischen Not- und Katastrophenhilfe.
mehr 
(ots) Heute Nachmittag wurde in Sankt Augustin Torsten Hallmann offiziell in sein neues Amt eingeführt. Der 51-jährige folgt auf Thomas Helbig, der als Vizepräsident der Bundespolizeidirektion 11 nach Berlin gewechselt ist. Rund 230 Gäste aus dem In- und Ausland, der Politik, Behörden und Wirtschaft, sowie weitere Führungskräfte der Bundespolizei, nahmen heute Nachmittag im Bundespolizeistandort Sankt Augustin an dem Festakt teil. In ihrer Rede wünschte die Vizepräsidentin des Bundespolizeipräsidiums, Frau Ulrike Meuser, dem neuen Leiter des Flugdienstes weiterhin ein erfolgreiches Wirken. Sie zeigte sich davon überzeugt, dass Torsten Hallmann die in ihn gesetzten hohen Erwartungen erfüllen wird. Dies ist auch darin begründet, dass er die herausragende Aufgabe bereits vor 30 Monaten kommissarisch übernommen hat und seinen Vorgänger Thomas Helbig gut und vertrauensvoll vertrat. Die Bundespolizei-Fliegergruppe mit Sitz in Sankt Augustin bei Bonn ist als Dienststelle seit dem 1. August 2017 unmittelbar der Bundespolizeidirektion 11 in Berlin unterstellt. Ihr nachgeordnet sind die vier Bundespolizei-Fliegerstaffeln in Oberschleißheim bei München, Fuldatal bei Kassel, Blumberg bei Berlin und Fuhlendorf bei Hamburg, der Luftfahrtbetrieb, der Instandhaltungsbetrieb und die Luftfahrerschule für den Polizeidienst. Die Dienststelle verfügt derzeit über ca. 890 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Flugdienst der Bundespolizei ist Serviceleister für die Dienststellen der Bundespolizei, sonstiger Bundes- und Landesbehörden mit Sicherheitsaufgaben sowie für internationale Behörden und Organisationen, u.a. für die Europäische Agentur für die Grenz- und Küstenwache FRONTEX. Die Bundespolizei betreibt derzeit 93 Hubschrauber verschiedener Gewichtsklassen, davon zehn Hubschrauber ausschließlich für Schulungszwecke und 18 Zivilschutzhubschrauber. Damit ist der Bundespolizei-Flugdienst nach der Lufthansa der zweitgrößte Betreiber ziviler Luftfahrzeuge in Deutschland und eine der größten polizeilichen Flugdienstorganisationen der Welt. Mit den vier Bundespolizei-Fliegerstaffeln und der Fliegenden Staffel des Luftfahrtbetriebes - den operativen Dienststellen des Bundespolizei-Flugdienstes - und an weiteren sieben Stützpunkten permanent vorgehaltenen Polizeihubschraubern werden die gesetzlichen bundespolizeilichen Alltagsaufgaben bewältigt. Dies beinhaltet die Überwachung der Grenzen und der Anlagen der Deutschen Bahn, ergänzt um eine ebenfalls »Rund-um-die-Uhr«-Bereitschaft von Transporthubschraubern für kurzfristige polizeiliche Lagen, für die Spezialeinheit GSG 9 der Bundespolizei und für Einsätze im Rahmen der technischen Not- und Katastrophenhilfe.
mehr