Sag uns, was los ist:

(ots) Am Wochenende ist eine Firmenfeier in Barkhausen offenbar aus dem Ruder gelaufen. Die gerufenen Gesetzeshüter bekamen es dabei mit einem körperlichen Angriff auf einen ihrer Beamten zu tun. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an. Gegen 21.10 Uhr wurde die Polizeileitstelle am Samstagabend über Streitigkeiten im Rahmen einer Firmenfeier im Flurweg in Kenntnis gesetzt. Nach ihrem Ankommen traf die Streifenwagenbesatzung auf dem Firmengelände eine offenbar emotional aufgewühlte Personengruppe an. Während der Sachverhaltsklärung erhielten die Beamten Kenntnis über eine Schlägerei in Nähe eines Bierwagens und brachten den offensichtlichen Aggressor (28) aus Minden durch sofortiges Einschreiten in Bodenlage. Um diesen mutmaßlich während der Fixierung zu befreien, stieß ein 53-jähriger Mann aus Porta Westfalica einem Polizeibeamten sein Knie an den Kopf, sodass dessen Brille zu Boden stürzte. Daraufhin wurde der Angreifer von einem anderen Ordnungshüter zur Seite gestoßen, bevor er mit erhobenen Fäusten erneut versuchte, den am Bodenliegenden zu befreien. Durch den abwehrenden Einsatz von Pfefferspray ließ der Mann von seinem Vorhaben ab und konnte im Anschluss ebenfalls fixiert werden, bevor man ihn der Wache Minden zuführte und ins Polizeigewahrsam brachte. Hier entnahm man ihm eine Blutprobe. Nach Feststellung seiner Personalien und nach Abklingen seines Alkoholpegels, konnte der Portaner das Gewahrsam am Sonntagmorgen wieder verlassen. Ihn erwartet in der Folge eine Strafanzeige. Nach Klärung der Sachverhaltes und der Feststellung der Personalien des 28-jährigen Mindeners, konnte dieser von den Einsatzkräften vor Ort entlassen werden. Auch ihn erwartet eine Anzeige. Die Firmenfeier wurde vorzeitig beendet. Der angegangene Beamte blieb dienstfähig.
mehr 
(ots) /- In den Abendstunden des Freitags sowie in der Nacht zu Samstag hat die Polizei in Zusammenarbeit mit dem Kreis Minden-Lübbecke und der Stadt Minden im Rahmen eines Kontrolltages im Mühlenkreis verstärkt Geschwindigkeitsüberprüfungen durchgeführt. Dabei wurde kreisweit das Tempo von mehr als 3.600 Fahrzeugen überprüft. An den eingerichteten zwölf Kontrollstellen in Minden, Bad Oeynhausen und Porta Westfalica wurden insgesamt 3.635 Fahrzeuge kontrolliert. Dabei erhob man insgesamt 250 Verwarnungsgelder und stellte 68 geschwindigkeitsbedingte Verstöße im Bußgeldbereich fest. Zudem haben elf Verkehrsteilnehmer mit Fahrverboten zu rechnen. Im Mindener Stadtgebiet stoppte man auf der B 61 in Richtung Birne um kurz vor 20 Uhr eine 51-jährige Mindenerin mit einem BMW bei einer gefahrenen Geschwindigkeit von 160 km/h bei erlaubter Höchstgeschwindigkeit von Tempo 100 km/h. Die Frau erwartet nun ein Bußgeld von 240 Euro, ein Punkt in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. In Porta Westfalica hielten die Beamten gegen 23 Uhr auf der Hausberger Straße (B 482) in Höhe der Einmündung "Zur Porta" aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit eine junge Frau (17) an. Diese besaß keinen Führerschein und war mit einem frisierten Motorroller unterwegs. Sie muss mit einer Strafanzeige rechnen. Auf der Mindener Straße in Bad Oeynhausen blitzte man ein Fahrzeug mit 141 km/h anstatt erlaubter 50 km/h. 680 Euro Bußgeld, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot sind die Folge für den Verkehrsteilnehmer. Bei dem von 19 bis 4 Uhr morgens andauernden Kontrolltag, waren neben acht Polizeibeamten auch jeweils ein Team der Stadt Minden und des Kreises Minden-Lübbecke im Einsatz.
mehr