Sag uns, was los ist:

Auflieger brannte ein zweites Mal

(ots) - In den Mühlenkreis kehrt keine Ruhe ein.

Nachdem die Bevölkerung in der Nacht von Donnerstag auf Freitag vor

weiteren Bränden verschont blieb, setzten in der Nacht von Freitag

auf Samstag unbekannte Brandstifter abermals den bereits

ausgebrannten Sattelzugauflieger in Porta Westfalica in Brand (siehe

unten angehängter Pressebericht vom 29.7.).

Gegen 01.45 Uhr rückten Polizei und Feuerwehr zum Osterkamp aus, um

den vormals mit Teppichrollen beladenen polnischen Auflieger zu

löschen.

Personen wurden bei dem Brand nicht gefährdet, es entstand kein

weiterer Sachschaden.

Täterhinweise konne die Polizei vor Ort nicht erlangen.

Zeugen, die in der Nacht im Bereich Vennebeck/Holtrup verdächtige

Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte bei der

Ermittlungskommission "Feuer", Tel. 0571/88660.

Pressebericht vom 29.7.:

Drei weitere Brände legten unbekannte Täter in der Nacht von Mittwoch

auf Donnerstag im Bereich Porta Westfalica und Bad Oeynhausen.

Porta Westfalica/Bad Oeynhausen - 29.07.2010 - 11:03 - Drei weitere

Brände legten unbekannte Täter in der Nacht von Mittwoch auf

Donnerstag im Bereich Porta Westfalica und Bad Oeynhausen.

Um 02.00 Uhr brannte das ehemalige Asylbewerberheim im

Vogelparadiesin PW-Hausberge. Es handelt sich um ein leer stehendes

und seit längerer Zeit unbewohntes Gebäude, in dem es bereits

mehrfach gebrannt hatte.

Auf bislang unbekannte Weise ist das Feuer angezündet worden, die

Feuerwehr löschte den Brand, der Sachschaden wird auf ca. 10.000 EUR

geschätzt.

Nur 40 Minuten später brannte in unmittelbarer Nähe der

Anschlussstelle A2/Vennebeck, ebenfalls in PW, auf dem Osterkamp der

geparkte Auflieger eines polnischen Sattelzuges. Der 54-jährige

Fahrer aus Ostrowiec schlief in der Ruhekabine seines LKW.

Der Sattelauflieger war mit Teppichen beladen, er brannte komplett

aus. Wie der Mann auf seinen lichterloh brennden Auflieger aufmerksam

wurde kann derzeit noch nicht gesagt werden. Jedenfalls hatte er

Glück, mit dem Schrecken davon gekommen zu sein.

Die Schadenshöhe kann noch nicht taxiert werden.

Um 03.45 Uhr mussten Polizei und Feuerwehr zur Weserstraße in Bad

Oeynhausen ausrücken. Auf den Weserwiesen, unterhalb der

Autobahnbrücke über die Weser, brannte ein abgestellter Wohnwagen. Im

Wagen hielten sich keine Personen auf. Nach den Löscharbeiten blieb

nur noch ein Wrack übrig. Der Schaden beläuft sich auf etwa 3000 EUR.

In allen drei Fällen gehen die Ermittler vom KK 11 von

Brandstiftung aus.

Die Beamten schließen nicht aus, dass sie es hier mit

"Trittbrettfahrern" zu tun haben. Die in den vergangenen Tagen

deutlich gehäuften Brandmeldungen könnten Täter animiert haben, "auch

mal ein Feuer anzustecken".

Hierzu weisen die Kripobeamten auf die Tatsache hin, dass jeder Brand

sorgfältig recherchiert wird und die Strafandrohung im Bereich von

sechs Monaten bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe liegt. Der LKW-Brand

wird sogar als Verbrechen gewertet, da hier ein Menschenleben

gefährdet wurde.

Ebenso bittet die Polizei nochmals, auch unbedeutend scheinende

Beobachtungen den Beamten mitzuteilen.

Ort
Veröffentlicht
31. Juli 2010, 09:05
Autor
Rautenberg Media Redaktion