Sag uns, was los ist:

(ots) - Das Einsatzgeschehen der Bundespolizeibeamten aus Altenberg vom Wochenende der 25. KW 2012 war geprägt durch eine Vielzahl von Feststellungen unterschiedlichster Delikte. So stellten unter anderem die Fahnder Personen aus Vietnam und Serbien fest, die alle gegen das Aufenthaltsgesetz verstoßen hatten. Sie wurden mit Anzeigenerstattungen und Meldeauflagen aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Ein weiterer Beschuldigter führte eine nicht geringe Menge Betäubungsmittel (35 g Marihuana oder Crystal) aus Tschechien mit sich. In der S-Bahn Meißen-Pirna stellten die Beamten mit dem Zugbegleiter auch noch einen Fahrgast mit verfälschtem Bahnticket fest. Der 25. Juni 2012 war nur wenige Minuten alt und schon hatten die Fahnder auf der BAB 17 im Bereich Breitenau einen in Serbien zugelassenen Mercedes zur Kontrolle. Im Fahrzeug befanden sich sechs Personen, alles Serben. Der Fahrer und Beifahrer (41,27 Jahre) sind jedoch keine Unbekannten für die Beamten. Bereits im Oktober 2011, Februar, und April 2012 versuchten die Beschuldigten serbische Staatsangehörige über die BAB 17 nach Deutschland zu verbringen. Die weiteren vier Serben im Mercedes hatten jedoch keinen Aufenthaltstitel für das Schengengebiet in den Reisepässen. Die Ausländerbehörde in Kassel legte für die anderen vier Personen in der Vergangenheit bereits ein Einreiseverbot und Aufenthaltsverbot fest. Die Ermittler übernahmen den Fall vom Fahrer und Beifahrer und konnten wichtige Erkenntnisse gewinnen. Nach Anzeigenerstattung durch die Bundespolizei wurden alle vier geschleusten Serben und die Schleuser in die Tschechische Republik zurückgeschoben.
mehr