Rellingen: Gemeinde wächst für ein Wochenende um 1.000 Leute

Veröffentlicht
25. Mai 2015, 14:35
Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Kreisfeuerwehrverband Pinneberg
Abonnenten: 1

Rellingen: Gemeinde wächst für ein Wochenende um 1.000 Leute

(ots) -

Pfingstzeltlager der Jugendfeuerwehren im Kreis Pinneberg vom 22. Mai bis 25. Mai 2015

"Es ist heutzutage nicht mehr einfach, sich neben der Schule mit den Angeboten der Ganztagesschule in der Jugendfeuerwehr zu engagieren.", mit dieser Aussage schlug Helmut Ahrens (CDU/Kreistagsabgeordneter) während der Eröffnung des Pfingstzeltlagers der Jugendfeuerwehren im Kreis Pinneberg die Brücke zu dem Lager unter dem Namen "Camp Phoenix", welches nämlich rund um das Schulgelände der Rellinger Caspar-Voght-Schule ausgerichtet wurde. Unter musikalischer Begleitung des Musikzuges Rellingen wurde die Lagereröffnung am Pfingstfreitag eingeleitet. An dieser nahm neben dem Landrat Oliver Stolz auch Bundestagsabgeordneter Ernst-Dieter Rossmann (SPD) teil, der schon viele Jahre die Jugendfeuerwehren im Kreis Pinneberg begleitet und auch den Fairnesspokal stiftet. Rellingens Bürgermeisterin Anja Radtke, die sich persönlich selbst sehr für das Zeltlager in ihrer Gemeinde einsetzte, begrüßte die fast 1.000 Teilnehmer und dankte dem Engagement ihrer Feuerwehren für das Ausrichten dieser Großveranstaltung. Nach den lobenden Grußworten konnte Kreisjugendfeuerwehrwart Ernst-Niko Koberg die Feuerwehrleute Frank Marktscheffel und Ingo Herkt aus Rellingen, für ihre besonderes Engagement in der Jugendarbeit, mit der bronzen Leistungsspange der Schleswig-Holsteiner Jugendfeuerwehren ehren. Auch Gemeinde- und Ortswehrführer Jürgen Timm wurde für seine besonderen Dienste ausgezeichnet. Kreiswehrführer Frank Homrich verlieh ihm das Schleswig-Holsteinische Feuerwehrehrenkreuz in Gold. Nach einigen Ballspielen und Gesprächsrunden kehrte dann am Freitagabend die Nachtruhe ein. Kurz darauf kreuzte dann aber der Nachtmarsch die Ruhe. Hier mussten sich die Jugendlichen, wie am Samstag und Sontag, verschiedenen Wettkämpfen und Aufgaben stellen. Am Samstag galt es zum Beispiel einen Kameraden auf einer Schlauchhaspel durch einen Parcours zu steuern oder auf Zeit einen Kreis aus Schläuchen auszulegen. Sontag bestanden die Wettkämpfe zum Beispiel aus einem Parcours, der mit einem Tennisball auf einer Kegel über den Sand getragen werden musste oder Hydrantenschilder die spiegelverkehrt zuzuordnen waren. Außerdem war am Samstag die Junge Union des Kreises Pinneberg auf dem Zeltlager zu Besuch. Gemeinsam mit Landtagsabgeordnete Barbara Ostmeier (CDU) wurden sie vom Kreisjugendfeuerwehrwart Ernst-Niko Koberg und dem Rellinger Jugendwart Frank Martscheffel über die Wettkamps- und Zeltplätze geführt. Hierbei ließen sie es sich auch nicht nehmen, ein Wettkampfspiel selbst auszuprobieren. Nach den anstrengenden Wettkämpfen endete der Samstag dann nach einem Grillabend mit einer Open-Air Disco, die von einem Discjockey und einem Lightjockey begleitet wurde. Der Sonntag hingegen en