Sag uns, was los ist:

(ots) /- Wedel: Baukran stürzt auf Wohn- und Geschäftsgebäude / Keine Verletzten Datum: Donnerstag, 16. Mai 2019, 14.55 Uhr +++ Einsatzort: Wedel, Rosengarten +++ Einsatz: TH (Technische Hilfeleistung) Wedel - Am Donnerstagnachmittag ist in Wedel in der Straße Rosengarten ein Baukran aus noch ungeklärter Ursache auf ein vierstöckiges Wohn- und Geschäftshaus gestürzt. Der Ausleger durchschlug das Spitzdach bis zur ersten Zwischendecke des Dachbodens. Alle Bewohner in den darunter liegenden Wohnungen konnten das Gebäude selbstständig und unverletzt verlassen. Die Freiwillige Feuerwehr Wedel wurde um 14.55 Uhr alarmiert. Die Helfer sicherten den Kran und die Einsatzstelle ab. Außerdem wurden alle Wohnungen kontrolliert. Einsatzleiter Uwe Brandt, stellvertretender Wehrführer der FF Wedel, zog schnell einen Fachberater des Technischen Hilfswerks (THW) hinzu. Nach eingehender Erkundung wurde für den THW-Ortsverband Pinneberg Vollalarm ausgelöst. Dieser rückt aktuell unter anderem mit einem Kran an (Stand: 17.20 Uhr). Ein zufällig bereits vor Ort stehender Telekran einer Elmshorner Firma leistete bei der vorübergehenden Stabilisierung des Havaristen wertvolle Hilfe. Zudem wurde ein Statiker hinzugezogen. Eine eingehende Untersuchung des Hauses wird aber erst möglich sein, wenn der Baukran geborgen ist. Der Einsatz dauert noch eine unbestimmte Zeit an. In Wedel kam es wegen der Vollsperrung der Straße Rosengarten im Zuge der B431 zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Zu Schadenshöhe und Ursache des Unglücks können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Kräfte FF Wedel: 32 mit acht Fahrzeugen KFV Pinneberg: Pressesprecher RKiSH: 2 mit 1 RTW THW Pinneberg: noch unbekannt Polizei: 6 mit drei Fahrzeugen Statistiker Einsatzleiter: Uwe Brandt, stellv. Wehrführer FF Wedel
mehr 
(ots) /- Datum: Mittwoch, 24. April 2019, 12:29 Uhr +++ Einsatzort: Quickborn, BAB 7 Rtg. Süden +++ Einsatz: Techn. Hilfe, größerer Standard, Rettungsdienststufe 0/3-6 Verletzte Quickborn - Ein Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem Wohnmobil forderte am Mittwochmittag vier Verletzte. Eine Person wurde dabei im Wohnmobil eingeklemmt und schwer verletzt. Die Bundesautobahn 7 musste in Fahrtrichtung Hamburg vollgesperrt werden. Am Mittwochmittag kam es zu einem Verkehrsunfall auf der BAB 7 bei Quickborn. Ein mit vier Personen besetztes Wohnmobil prallte frontal auf das Heck eines LKWs. Drei Personen, darunter zwei Kinder, konnten sich leicht verletzt selbst aus dem Wrack befreien. Eine ältere Mitfahrerin wurde jedoch schwer verletzt und unter der herausgerissenen Wohnmobileinrichtung verschüttet. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rückten mit insgesamt fast 50 Einsatzkräften aus. Die Feuerwehr hat die verschüttete Person aus dem Wohnmobil befreit und gemeinsam mit dem Rettungsdienst versorgt. Die Schwerveletzte wurde genauso wie die weiteren Verletzten vom Rettungsdienst in Hamburger Krankenhäuser transportiert. Die Polizei hat vor Ort die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die Bundesautobahn 7 wurde zum Unfallzeitpunkt und immer noch (Stand 14:30 Uhr) ab der Anschlussstelle Quickborn in Richtung Hamburg vollgesperrt. Kräfte FF Quickborn: 28 mit 6 Fahrzeugen Rettungsdienst: 10 mit 5 Fahrzeugen Polizei: 8 mit 4 Fahrzeugen Einsatzleiter: Daniel Hafemann, stellv. Zugführer FF Quickborn Zeiten 12:29 Uhr: Alarmierung "Techn. Hilfe, Standard, Menschenleben in Gefahr" 12:42 Uhr: Alarmierung "Techn. Hilfe, größerer Standard, Rettungsdienststufe 0"
mehr