Sag uns, was los ist:

(ots) Lebensgefährliche Verletzungen erlitt am Dienstagnachmittag ein 48-jähirger Autofahrer, als er auf der Autobahn A8 bei Pforzheim gegen einen in gleicher Richtung fahrenden Lkw stieß. Sein Beifahrer wurde schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen der Verkehrspolizei befuhr der 48-Jährige mit seinem VW kurz nach 14 Uhr die linke Spur der A8 von Karlsruhe kommen in Richtung Stuttgart. Etwa auf Höhe Ispringen kam es offenbar zu einem Rückstau, den der 48-Jährige jedoch zu spät erkannte. Als er daraufhin stark abbremste und nach rechts auswich, kollidierte er mit dem auf der mittleren Spur fahrenden Lkw eines 35-Jährigen. Dabei erlitt der Autofahrer lebensgefährliche Verletzungen und wurde in seinem Pkw eingeklemmt. Sein 31 Jahre alter Beifahrer wurde schwer verletzt. Die umgehend alarmierten Rettungskräfte von Feuerwehr und Rettungsdiensten befreiten den 48-Jährigen aus seinem Fahrzeug und versorgten ihn zunächst vor Ort, bevor er mit einem hinzugerufenen Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen wurde. Der schwerverletzte 31-Jährige wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der 35-Jährige Fahrer des Lkws blieb unverletzt. An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 40.000 Euro. Der betroffene Streckenabschnitt musste zur Landung des Hubschraubers sowie zur Reinigung der Fahrbahn zeitweise voll gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Gegen 16:30 Uhr konnte die Fahrbahn vollständig freigegeben werden. Florian Herr, Pressestelle
mehr 
(ots) Lebensgefährliche Verletzungen erlitt am Dienstagnachmittag ein 48-jähirger Autofahrer, als er auf der Autobahn A8 bei Pforzheim gegen einen in gleicher Richtung fahrenden Lkw stieß. Sein Beifahrer wurde schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen der Verkehrspolizei befuhr der 48-Jährige mit seinem VW kurz nach 14 Uhr die linke Spur der A8 von Karlsruhe kommen in Richtung Stuttgart. Etwa auf Höhe Ispringen kam es offenbar zu einem Rückstau, den der 48-Jährige jedoch zu spät erkannte. Als er daraufhin stark abbremste und nach rechts auswich, kollidierte er mit dem auf der mittleren Spur fahrenden Lkw eines 35-Jährigen. Dabei erlitt der Autofahrer lebensgefährliche Verletzungen und wurde in seinem Pkw eingeklemmt. Sein 31 Jahre alter Beifahrer wurde schwer verletzt. Die umgehend alarmierten Rettungskräfte von Feuerwehr und Rettungsdiensten befreiten den 48-Jährigen aus seinem Fahrzeug und versorgten ihn zunächst vor Ort, bevor er mit einem hinzugerufenen Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen wurde. Der schwerverletzte 31-Jährige wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der 35-Jährige Fahrer des Lkws blieb unverletzt. An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 40.000 Euro. Der betroffene Streckenabschnitt musste zur Landung des Hubschraubers sowie zur Reinigung der Fahrbahn zeitweise voll gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Gegen 16:30 Uhr konnte die Fahrbahn vollständig freigegeben werden. Florian Herr, Pressestelle
mehr