Sag uns, was los ist:

(ots) (mb) Am Dienstagabend gab es eine Welle von über 30 betrügerischen Anrufen in Paderborn und Stadtteilen. Die Täter gaben sich als Polizeibeamte aus und fragten die Angerufenen nach Wertsachen. Bislang ist kein Fall bekannt geworden, bei dem die Betrüger beute machten. Erst am letzten Freitag hatte die Polizei wiederholt vor der Masche mit den "falschen Polizisten" gewarnt. Zwischen 20.00 Uhr und Mittnacht gingen die Anrufe in allen Fällen mit unterdrückter Nummer ein. Der Anrufer gab an, von der Polizei zu sein. In der Nachbarschaft habe man Einbrecher festgenommen, die einen entsprechenden Zettel mit der Anschrift der Angerufenen dabeihatten. Da noch Komplizen der Bande flüchtig sein, könnte es zu weiteren Einbrüchen kommen, darunter auch in ihrem Haus, log der falsche Polizist. Manchmal gab er das Gespräch an einen "Kollegen" weiter. Die Angerufenen wurden nach Bargeld, Wertsachen und Bankkonten gefragt. Alle bekannt gewordenen Anrufe wurden von den vermeintlichen Opfern beendet, weil sie kriminelle Masche erkannten. Es ist nicht auszuschließen, dass die Täter noch in Verbindung mit bislang unbekannten Angerufenen stehen, die den Betrug nicht bemerkt haben. Die Polizei warnt: "Beenden Sie den Kontakt sofort und melden Sie sich bei der echten Polizei per Notruf 110. Wir - die echte Polizei - rufen Sie niemals an und stellen Fragen zu ihrem Vermögen." Noch ein Tipp: Drucken Sie den im Internet eingestellten Warnflyer aus und legen Sie ihn neben das Telefon. Geben Sie das Blatt auch weiter an ältere Angehörige, Nachbarn oder bekannte. Download hier: https://paderborn.polizei.nrw/medien/flyer-auflegen-ist-nicht-unhoeflich Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251/306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251/ 306-1222 Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/4465261 OTS: Polizei Paderborn Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Am Wochenende sind zwei ältere BMW's in Paderborn entwendet worden. Ein in Bielefeld gestohlener Mercedes wurde sichergestellt. Am frühen Samstagmorgen schlugen die Täter am Steinheimer Weg zu. Zwischen 01.00 Uhr und 04.20 Uhr wurde ein vor einem Wohnhaus stehender weißer BMW X5, Baujahr 2013, entwendet. In der Nacht zu Montag gingen die Diebe einen weißen BMW M135i xDrive, Baujahr 2014, an, der am Ebbinghauser Weg in der Einfahrt eines Einfamilienhauses stand. Die Tatzeit liegt zwischen 20.30 Uhr bis 06.00 Uhr. Beide Fahrzeuge hatten PB-Kennzeichen und verfügten über ein "keyless-go"-System. Die Funkwellen der in den Häusern liegenden Autoschlüssel wurden vermutlich von den Täter mit technischen Geräten abgefangen und "verlängert", sodass die Fahrzeuge geöffnet und gestartet werden konnten. An der Breslauer Straße Ecke Borchener Straße entdeckten Passanten am Montag gegen 04.30 Uhr ein verlassenes Mercedes SUV. Ein Fenster des schwarzen G-Modells war eingeschlagen und Kennzeichen befanden sich nicht am Auto. Bei einer Überprüfung stellte sich heraus, dass der Wagen nach Bielefeld gehörte. Laut Fahrzeughalter sollte der Wagen eigentlich vor seiner Haustür stehen. Dass der Wagen gestohlen worden war, hatte der Besitzer noch nicht bemerkt. Möglicherweise hatten die Täter den keyless-go-Wagen am Fundort "abgewürgt" und mangels "Funksignal" des Autoschlüssels nicht mehr starten können. Die Polizei stellte das Auto sicher. In allen Fällen bittet die Polizei um sachdienliche Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge, die zu den relevanten Zeiten beobachtet wurden: Telefon 05251/3060. Rückfragen von Medienvertretern bitte an: Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251/306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de Außerhalb der Bürozeiten: Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251/ 306-1222 Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/4456688 OTS: Polizei Paderborn Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell
mehr