Sag uns, was los ist:

(ots) /- (mb) Eine Bande von drei mutmaßlichen Tankstellen-Räubern (20/23/27) konnte in Nacht zu Donnerstag von der Paderborner Polizei festgenommen werden. Couragiert: Ein Zeuge (37) des Überfalls an der Bielefelder Straße, der selbst mit einer Pistole bedroht wurde, folgte dem Fluchtwagen des Trios und stellte das Fahrzeug. Die Tatverdächtigen sollen noch am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Während Autofahrer ihre Fahrzeuge an den Zapfsäulen betanken, stürmte gegen 22.20 Uhr ein maskierter Mann in die Tankstelle an der Autobahnauffahrt Sennelager. Er schoss mit einer Pistole in Richtung Decke und bedrohte den Tankwart mit seiner Waffe. Der Täter forderte Bargeld und ging hinter der Tresen. Er steckte Münzen und Euroscheine ein. Als eine Person von draußen etwas rief flüchtete der Täter. Sein ebenfalls maskierter Komplize hatte ihn gewarnt, weil ein Auto vor die Tankstelle fuhr. Vor der Tür zielte der bewaffnete Täter auf den Fahrer des Autos, dann liefen beide weg. Der 37-jährige Autofahrer folgte den Maskierten. Sie rannten in Richtung eines VW Golf, der in einer Seitenstraße neben dem Tankstellengelände stand. Im Fluchtwagen wartete offensichtlich noch ein dritter Komplize. Einer der Täter erreichte den Golf, der sofort anfuhr und Fahrt aufnahm. Der dritte Täter verschwand in einem Gebüsch. Sofort nahm der Zeuge die Verfolgung des Fluchtwagens auf und alarmierte die Polizei. Auch der Tankwart hatte zwischenzeitlich den Notruf gewählt, sodass die Polizei mehrere Streifen zur Fahndung einsetzte. In Sande fuhr der flüchtende Golf in eine Sackgasse. Couragiert stellte der Zeuge sein Auto mitten auf die Straße und blockierte so die Ausfahrt. Er schaltete das Fernlicht ein und blendete die Räuber. Der Beifahrer sprang aus dem Wagen und flüchtete zu Fuß am Auto des Zeugen vorbei. Dieser stieg nun selbst aus und ging auf den Fluchtwagen zu. Als der Fahrer des Golfs ausstieg stellte sich ihm der Zeuge mutig in den Weg und ließ sich nicht einschüchtern. Er redete auf den Tatverdächtigen solange ein, bis ihm dieser den Autoschlüssel aushändigte und am Golf stehen blieb. Einen Anwohner bat der Zeuge, die Polizei zu verständigen und den Standort anzugeben. Er selbst bewachte weiter den Tatverdächtigen. Wenig später erreichte eine Polizeistreife die Sackgasse und nahm den 27-jährigen Fluchtwagenfahrer fest. Im Golf fanden die Beamten neben einem Messer und weiteren Beweismittel den Ausweis eines 20-jährigen Paderborners. Das Auto und sämtliche Beweismittel stellte die Polizei sicher. Um 23.55 Uhr fiel einer Polizeistreife in Schloß Neuhaus nahe des Schlossparks ein verdächtiger Mann auf. Der 23-Jährige wurde kontrolliert und festgenommen. Er hatte die mutmaßliche Tatwaffe sowie die Beute dabei. Die Festnahme des dritten Tatverdächtigen (20) gelang der Polizei etwas später an der im sichergestellten Ausweis vermerkten Anschrift. Alle drei Tatverdächtigen waren bereits polizeilich aufgefallen. Der 23-Jährige hatte wegen Raubes in Haft gesessen. In ihren Vernehmungen gestanden zwei der mutmaßlichen Räuber ihre Tatbeteiligung. Das Trio wird am Donnerstagnachmittag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter am Paderborner Amtsgericht vorgeführt.
mehr 
(ots) /- (mb) Beute im Wert von über 500 Euro hatte ein Ladendieb am Donnerstag im Einkaufswagen an der Kasse eines Discounters vorbeigeschoben. Seine Flucht konnte mit Hilfe eines Zeugen verhindert werden. Noch am Freitag stand der festgenommene Tatverdächtige (56) im sogenannten beschleunigten Verfahren vor dem Richter am Paderborner Amtsgericht. In dem Discounter an der Dessauer Straße löste gegen 19.05 Uhr der Alarm am Ausgang aus. Ein Mann versuchte einen beladenen Einkaufswagen aus dem Laden zu schieben. Die Alarmanlage blockierte allerdings auch die Räder des Wagens. Während Zeugen und Personal auf die Situation aufmerksam wurden, gelang es dem Täter, den Einkaufswagen mit großer Kraftanstrengung aus dem Geschäft zu schieben. Vor der Tür konnte eine Mitarbeiterin den Mann stoppen. Er ließ den Wagen stehen und flüchtete zu Fuß. Ein bislang unbekannter couragierter Zeuge lief dem Tatverdächtigen nach und stellte ihn in der Nähe. So konnte der 56-Jährige von den alarmierten Polizisten festgenommen werden. Im Einkaufswagen lagen mengenweise Körperpflegemittel im Gesamtwert von über 500 Euro. Der Täter hatte den Wagen zunächst unbemerkt an der Kasse vorbeigeschoben. Erst der Alarm ließ die Tat auffliegen. Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen Rumänen, der sich angeblich erst seit wenigen Tagen in Deutschland aufhält. Die Polizei schaltete sofort die Staatsanwaltschaft ein, die einen Antrag auf ein beschleunigtes Verfahren beim Amtsgericht stellte. Der Festgenommene wurde am Freitag aus dem Polizeigewahrsam dem Amtsgericht vorgeführt, wo umgehend die Gerichtsverhandlung durchgeführt wurde. Wegen versuchten Diebstahls lautete am Nachtmittag das Urteil gegen den 56-Jährigen auf drei Monate Freiheitsstrafe mit Bewährung. Das beschleunigte Verfahren ist in Fällen zulässig, in denen der Sachverhalt einfach gelagert ist oder eine klare Beweislage besteht. Weitere Informationen zum beschleunigten Verfahren: https://www.justi z.nrw.de/GerichteBehoerden/ordentlichegerichte/Strafgericht/Besonde reVerfahrensarten/beschleunigtes_verfahren/index.php
mehr