Sag uns, was los ist:

(ots) Seit drei Jahren sind die Musikerinnen und Musiker des Spielmannszuges der Feuerwehr Paderborn unterwegs zu neuen Klängen. Instrumental und musikalisch hat sich der Klangkörper, der seit Anfang des Jahres vom weißrussischen Profimusiker Kirill Kuzmin geleitet wird, deutlich weiterentwickelt. Davon überzeugten sich mehr als hundert Besucher beim Jahreskonzert im Paderborner Theodorianum. Inzwischen bilden die Musiker im blauen Tuch das einzige Flötenorchester in der Region. Neben Klappenflöten haben auch zahlreiche neue Orchesterinstrumente Einzug beim Spielmannszug gehalten, und auch die gesamte Ausbildung wurde auf eine breitere Basis gestellt. Für die knapp 40 aktiven jungen Musikerinnen und Musiker bedeutet dies eine weitaus intensivere Probenarbeit als früher, was jedoch nicht zu Lasten von Spielfreude und Gemeinschaftsgeist geht, wie Zugführer Dennis Happe unterstrich. Neben der klassischen Spielleutemusik traten die Musiker des Flötenorchesters im Theodorianum auch in großer Besetzung mit Kesselpauken, Marimbaphon, Schlagzeug, Glockenspiel, einer Bassflöte und C-Flöten auf. Wie jüngst beim Wertungsspiel in Haltern, wo sich die Musiker mit einer Silbermedaille für das Bundeswertungsspiel im kommenden Jahr in Freiburg qualifizierten, gab das Orchester das Stück "Gonna fly now" und den Ungarischen Tanz Nummer 5 von Johannes Brahms zum Besten. Das Programm des Abends reichte von Marschmusik über Klassik, Rock und Pop bis hin zu Film- und Musicaltiteln, jeweils begleitet von einer aufwendigen Lightshow. Riesenbeifall gab es für die vier Drummer beim Stück "Funny Sticks" und das Flötensolisten unter der Leitung von Kirill Kuzmin. Einen Extrabeifall gab es beim Rocky-Soundtrack "Gonna fly now" für Jochen Rieses Auftritt vor der Bühne mit Boxhandschuhen und passendem roten Boxer-Bademantel. Musikalisch wollen die Musiker den eingeschlagenen Weg fortsetzen. Auf der Wunschliste neuer Instrumente stehen noch Altflöten, ein Xylophon sowie große Trommeln für Marsch und Konzert. Natürlich suchen die Feuerwehrmusiker auch ständig neue Musiker, die Spaß am Spiel in der Gemeinschaft haben. Geprobt wird montags ab 18.30 Uhr in der Feuerwache Süd.
mehr