Sag uns, was los ist:

(ots) /- (mb) Bei zwei Verkehrsunfällen am Südring sind am Donnerstag zwei Autoinsassen und eine bislang unbekannte Radfahrerin verletzt worden. Ein weiterer Radfahrer wurde an der Detmolder Straße angefahren. Gegen 12.35 Uhr fuhr ein 66-jähriger Mitsubishi-Outlander-Fahrer auf der Husener Straße stadtauswärts, um am Südring links abzubiegen. Eine 18-jährige Renault-Clio-Fahrerin fuhr stadteinwärts und wollte den Südring geradeaus überqueren. Eine zügig fahrende Radfahrerin fuhr rechts an dem Clio vorbei. Um nicht mit der Radlerin zusammenzustoßen machte der Mitsubishifahrer eine Vollbremsung. Die Radlerin bremste auch und stürzte. Auch die Cliofahrerin musste bremsen und rutschte gegen den Mitsubishi. Die verletzte und blutende Radlerin reparierte die abgesprungene Fahrradkette und fuhr über die Husener Straße stadteinwärts davon. Sie soll 20 bis 25 Jahre alt, sehr schlank und sehr groß sein. Sie hatte blonde Haare zum Zopf gebunden und trug ein neongelbes Sporttop sowie eine kurze Sporthose in neonpink. Unfallzeugen und die Radlerin werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden (05251/3060). Auf der Nachbarkreuzung am Pohlweg kam es gegen 18.05 Uhr zum Verkehrsunfall. Ein 27-jähriger BMW-Fahrer fuhr auf dem Südring in Richtung Giselastraße. Am Pohlweg querte von links ein 54-jähriger Mercedesfahrer, der vermutlich bei Rot losgefahren war, und es kam zur Kollision, bei der beide Fahrzeuge stark beschädigt wurden. Die Fahrer zogen sich Verletzungen zu und mussten mit Rettungswagen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wird auf über 60.000 Euro geschätzt. Eine 63-jährige Mercedesfahrerin wollte gegen 20.45 Uhr von einem Geschäftsgrundstück auf die Detmolder Straße einbiegen. Dabei kam es zur Kollision mit einem 19-jährigen Radfahrer, der auf dem Radweg stadteinwärts fuhr. Der unbehelmte Radler prallte gegen den linken Kotflügel des Autos und flog gegen die Frontscheibe, die dadurch eingedrückt wurde. Am Fahrrad brach die Vordergabel. Das Rad blieb schräg am Auto hängen. Rettungssanitäter versorgten den nur leicht verletzten Radler am Unfallort. Ins Krankenhaus musste der Radler nicht.
mehr