Sag uns, was los ist:

Tag der offenen Tür am Paul-Klee-Gymnasium Buntes Schulleben - Das Paul-Klee-Gymnasium öffnet am 30. November seine Türen und zeigt den ca. 400 Besucherinnen und Besuchern, wie facettenreich und vielfältig das gymnasiale Schulleben bei ihnen ist "Wir sind begeistert"! Die Eltern von Emma aus Much entspannen sich bei Kaffee und Kuchen in der Schulstraße des Schulzentrums, während sie auf ihre mittlere Tochter warten. "Die schaut sich gerade eine Englischstunde an." Die Viertklässler bekommen am Tag der offenen Tür die Gelegenheit, den Unterstufenunterricht, also den Unterricht der fünften und sechsten Klassen, zu besuchen. Während in den Klassen der Jahrgangsstufen 7 bis 10 der Unterricht mit offenen Türen stattfindet, braucht man für die fünften und sechsten Klassen "Eintrittskarten", damit es dort nicht zu voll wird und die Viertklässler auch wirklich am Unterricht teilnehmen können. Emma selber kommt erst in zwei Jahren auf die weiterführende Schule. "Hier ist alles es ganz schön groß", sagt sie. Sie findet das Gebäude aufregend und spannend. "Aber meine große Schwester ist schon hier auf der Schule und findet es total toll!" Während in der Aula - nach einem musikalischen Auftakt durch den Oberstufenchor "Singin' Pauls" - der Schulleiter David Hubert die Gäste um 9 Uhr begrüßt und das Team der Erprobungsstufe um Frau Krohn, Frau Pesch, Frau Ludwig und Frau Rohde wichtige Informationen rund um den Tag der offenen Tür geben, geht das Schulleben in den Klassen bereits los. Gleichzeitig beginnt für alle Schülerinnen und Schüler und Lehrer der Unterricht, gut eine Stunde später als sonst und eben an einem Samstag. Das PKG vibriert förmlich vor Leben - In der Schulstraße wimmelt es vor Informationsständen - Die Hausaufgabenbetreuung "Lernzeit+" hat einen Stand, die Elternvertretung lädt an ihrem Stand zu Gesprächen ein, genauso wie der Förderverein und die Schülervertretung und noch viele mehr. Die verschiedenen Fachbereiche stellen sich vor, in persönlichen Gesprächen mit Eltern stehen die Kolleginnen und Kollegen des Paul-Klee-Gymnasiums diesen gerne Rede und Antwort. Es herrscht eine ausgelassene und offene Atmosphäre, die die jungen Besucherinnen und Besucher aus den Grundschulen sowie deren Eltern gleichermaßen anspricht. "Alles macht so einen warmen Eindruck", lobt Herr Lammert aus Immekeppel, der mit seinem Sohn Nikolas bereits viel von der Schule gesehen hat. "Besonders beeindruckt mich, wie engagiert die Schülerinnen und Schüler sich am Tag der offenen Tür beteiligen und mitarbeiten." In der Tat funktioniert der Präsentationstag deswegen so gut, weil Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und Schülerinnen und Schüler bei der Gestaltung Hand in Hand arbeiten - Eltern und Lehrerinnen und Lehrer stehen an den Informationsständen in der Schulstraße, Referendare geben Auskunft im Eingangsbereich, die Verpflegungsstände werden von der Jgst. Q2 organisiert und im Kunstbereich leiten die älteren Schülerinnen und Schüler zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen aus der Kunstfachschaft Besucherkinder bei der Weihnachtsbastelwerkstatt an. "Mir gefällt es hier gut, weil man hier so viele Sachen machen kann", sagt Elisabeth aus Overath mit leuchtenden Augen. Ihre Eltern lachen: "Wir sind bisher fast nur im Kunstbereich gewesen, weil es Elisabeth hier so gut gefällt - es ist alles so schön gestaltet!" Leuchtende Augen sieht man auch im Chemietrakt, wo Schülerinnen und Schüler der Leistungskurse Chemie als Laborassistenten den Besuchern chemische Versuche vorführen. Mitmachen und anfassen ist erlaubt, es zischt, dampft und qualmt überall. "Unglaublich, was unsere Schulgemeinschaft hier an diesem und für diesen Tag gezaubert hat", findet auch der Schulleiter David Hubert. Er freut sich auf die Anmeldegespräche, die ab dem 17. Februar beginnen und auf die jungen Schülerinnen und Schüler, die bald an das Paul-Klee-Gymnasium kommen wollen. Patrick Neukäter
mehr