Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
Sternsinger besuchen Landrat im Kreishaus

Rheinisch-Bergischer Kreis. Sie ziehen durch die Seelsorgebereiche des Kreises, bringen den Segen und sammeln für Kinder in der ganzen Welt, denen es nicht so gut geht: die Sternsinger. Jetzt waren knapp 30 Kinder aus verschiedenen Pfarrgemeinden im Kreishaus zu Besuch. „Ich finde es ganz großartig, dass ihr in euren Ferien als Sternsinger unterwegs seid und mit den gesammelten Spenden wichtige Hilfsprojekte für andere Kinder unterstützt", lobte Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke das Engagement.

Begleitet wurden die Sternsinger bei ihrem Besuch von Kreisdechant Norbert Hörter und Dr. Damian Pietrowski, Regionalreferent für Gemeindepastoral im Rheinisch-Bergischen Kreis. Nachdem die jungen Könige ihr Sternsingerlied gesungen hatten, brachten sie den Segen am Haupteingang des Kreishauses, an den Büros von Landrat und Kreisdirektor sowie an dem Geschäftsraum der CDU-Kreistagsfraktion an. In diesem Jahr steht die Sternsinger-Aktion unter dem Motto „Segen bringen - Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung In Kenia und weltweit". Einige Pfarrgemeinden unterstützen aber auch eigene Projekte, wie beispielsweise ein Waisenhaus in Burkina Faso oder aber eine Schule in Bangladesch. „Für die Kinder dort ist es etwas ganz besonderes, wenn sie zur Schule gehen können, statt auf dem Feld arbeiten zu müssen. Deswegen sammeln wir für sie Spenden", erzählte eines der Kinder im Kreishaus.

Während der vergangenen 58 Jahre haben die insgesamt 10.282 an der Sternsinger-Aktion beteiligten Pfarrgemeinden, Schulen und Kindergärten bereits mehr als 46,2 Millionen Euro für weltweite Hilfsprojekte gesammelt.

SCHLAGWORTE:
Ort
Veröffentlicht
20. Januar 2017, 00:00
Autor
Rautenberg Media Redaktion