Sag uns, was los ist:

Familie auf Zeit für - ein Kind in Not Das Jugendamt sucht engagierte Pflegeeltern Manchmal kommt es aus ganz unterschiedlichen Gründen vor, dass ein Kind nicht bei seinen leiblichen Eltern bleiben kann. In diesen besonderen Situationen sind die leiblichen Eltern nicht in der Lage, gut für das Kind zu sorgen, auch wenn sie es lieben. Die Trennung von ihren leiblichen Eltern bereitet den meisten Kindern großen Kummer. Vor diesem Hintergrund benötigen diese Kinder eine liebevolle "Pflegefamilie auf Zeit", in der sie vorübergehend bleiben können. Fremde Eltern übernehmen dann eine Zeit lang für sie die Sorge und Betreuung und werden ihre Pflegeeltern. Pflegefamilie - eine Herausforderung und Bereicherung Die Aufnahme eines fremden Kindes - was seine leiblichen Eltern vorübergehend verlassen musste - ist eine große Herausforderung für die ganze Familie. Um sich in der Pflegefamilie wohlfühlen zu können, müssen alle Familienmitglieder das Pflegekind willkommen heißen. Die Pflegeeltern benötigen ein besonderes Einfühlungsvermögen für das Pflegekind, welches sich plötzlich in einer fremden Umgebung zu Recht finden muss. Von großer Bedeutung ist Toleranz und Offenheit gegenüber fremden Verhaltensweisen, sowie eine wertschätzende Haltung gegenüber den leiblichen Eltern, auch wenn diese nicht immer nachvollziehbar reagieren. Ein Pflegekind aufzunehmen jedoch bringt auch Freude und Bereicherung für die eigene Familie. Bei der Aufnahme in der Pflegefamilie sind die Kinder oft unterversorgt und es wird schnell deutlich, dass die Kinder zu wenig Nahrung, Pflege und Zuwendung erhalten haben sowie Entwicklungsrückstände aufweisen. Am Anfang weinen die Kinder häufig, wirken traurig und suchen besondere Nähe, so dass die ersten 10 Tage für alle Familienmitglieder sehr anstrengend sein können. Miterleben zu dürfen wie sich ein Kind in kurzer Zeit entwickeln kann, ist für alle Familienmitglieder eine tolle Erfahrung. Zu erleben, wie aus dem weinenden, traurigen und entwicklungsverzögerten Kind ein zufriedener und fröhlicher kleiner Mensch wird, ist ein großer Gewinn für alle. Eine Mühe die sich für alle Beteiligten lohnt. Die Erkenntnis, dass man zu dieser positiven Entwicklung beitragen konnte, ist ein ganz besonderes Erlebnis! Jugendamt- dankbarer Begleiter Das Jugendamt Overath ist für Familien sehr dankbar, die bereit sind einem Kind ein vorübergehendes Zuhause zu geben und diese wertvolle Aufgabe liebevoll zu leisten. Bevor es zu der Aufnahme eines Pflegekindes kommt, erhalten interessierte Bewerber eine umfassende Vorbereitung. Neben den formalen Voraussetzungen die im Erstgespräch mitgeteilt werden, sind die Freude am Zusammenleben mit Kindern, der Wunsch ihnen Liebe und Fürsorge entgegenzubringen und die wertschätzende Haltung gegenüber den leiblichen Eltern, die grundlegende Voraussetzung. Die leiblichen Eltern erhalten umfassende Unterstützung durch das Jugendamt. Mit dieser Hilfe soll erreicht werden, dass sich die Lebensverhältnisse soweit verbessern, dass die Eltern wieder selber in der Lage sind gut für ihre Kinder zu sorgen. Das Wissen darum, dass alle Kinder ihre Eltern lieben, ermöglicht es den Pflegeeltern sich auch wieder von ihrem Pflegekind zu trennen. Schaffen es die leiblichen Eltern nicht ihre Lebensverhältnisse so zu verändern, dass das Kind zu ihnen zurückkommen kann, wird für das Kind eine dauerhafte Familie gesucht. Für die Kinder, die leiblichen Eltern und die Pflegefamilie ist die Form der vorübergehenden Unterbringung eine komplexe Aufgabe, die durch erfahrene pädagogische Fachkräfte begleitet und unterstützt wird. Leibliche Eltern - eine Chance Auch die leiblichen Eltern sind sehr dankbar zu erleben, dass ihre Kinder in einer liebevollen Pflegefamilie vorübergehend bleiben dürfen und sich positiv entwickeln. Das Wissen darum, dass es ihren Kindern gut geht, ermöglicht den Eltern oft ihre eigenen Probleme zu bewältigen. Stadt Overath In Vertretung Bernd Sassenhof Erster Beigeordneter
mehr