Sag uns, was los ist:

(ots) Bei der Vollbremsung eines Linienbusses sind am Mittwoch drei Fahrgäste leicht verletzt worden. Der Bus war gegen 13 Uhr auf der Busspur der Staulinie unterwegs. Zeugenaussagen zufolge scherte in Höhe des Parkhauses plötzlich ein Mitsubishi vor dem Bus nach rechts ein und bog dann in die Parkhauseinfahrt ab. Nur mit einer Vollbremsung gelang es dem 39-jährigen Busfahrer, einen Zusammenstoß mit dem Auto zu verhindern. Infolge der Vollbremsung rutschten drei Fahrgäste von ihren Sitzen und wurden dabei verletzt. Eine 21-jährige Frau musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei konnte im Parkhaus den mutmaßlichen Unfallverursacher ermitteln; es handelte sich um einen 60-Jährigen, gegen den nun ein Verfahren unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet wurde. (96516) + Um 17.15 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 24-jähriger Radfahrer leicht verletzt wurde. Der Oldenburger fuhr mit seinem Pedelec auf dem - nicht freigegebenen - linken Radweg der Wilhelmshavener Heerstraße in Richtung Rastede. Zur selben Zeit beabsichtigte ein 28-jähriger Fahrer eines BMW, von der Weißenmoorstraße kommend nach rechts in die Wilhelmshavener Heerstraße einzubiegen. Beim Abbiegen missachtete der Autofahrer die Vorfahrt des 24-Jährigen, so dass es in der Einmündung zum Zusammenstoß kam. Die Polizei leitete gegen beide Unfallbeteiligte Ermittlungen ein. (97268) Zeugenhinweise nimmt der Unfalldienst der Polizei wie immer unter der Telefonnummer 0441/790-4115 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Oldenburg - Stadt / Ammerland Pressestelle Stephan Klatte Telefon: 0441 790 4004 E-Mail: pressestelle@pi-ol.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-ol.polizei-nds.de/dienststellen/polizeiinspektionolden burgstadt_ammerland
mehr 
(ots) Am Dienstag, 21.01.2020, hat die regionale Kontrollgruppe der Polizeidirektion Oldenburg Verkehrskontrollen mit dem Schwerpunkt "Lebendtiertransporte" durchgeführt. Die Kontrollen wurden in den Bereichen der Polizeiinspektionen Cloppenburg/Vechta, Diepholz und Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch vorgenommen. Insgesamt überprüften die Beamten 31 Tiertransporte, von denen 16 beanstandet wurden. Auffällig war die hohe Anzahl an Überladungen: Von 31 kontrollierten Tiertransportfahrzeugen waren 11 überladen. In allen Fällen wird geprüft, ob die Stellfläche für die jeweils geladenen Tiere ausreichte. Ein 47-Jähriger aus Barßel führte einen Transport von ca. 2200 Jungputen von Emstek nach Goldenstedt durch, obwohl er weder eine Zulassung als Unternehmer für den Transport hatte noch einen Befähigungsnachweis für den Transport von Tieren vorlegen konnte. Zudem war er nicht im Besitz von Unterlagen, aus denen hervorgeht, welche Tiere er geladen hatte und wann das Fahrzeug zuletzt gereinigt wurde. Den Fahrer erwartet nun ein Bußgeldverfahren. Bei der Kontrolle der Lenk- und Ruhezeiten eines 53-jährigen Fahrers, der 173 Mastschweine von Holdorf zu einem Schlachthof nach Garrel liefern wollte, stellte sich heraus, dass er seit dem Wochenende lediglich vier Stunden am Stück Pause gemacht hatte. Darüber hinaus ergab eine Wägung, dass sein Fahrzeug um 18 Prozent überladen war. Als er dann noch seinen Führerschein lediglich in Kopie vorweisen konnte, wurden die Beamten stutzig. Eine Überprüfung ergab, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Für den Fahrer war damit die Fahrt sofort beendet. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Auch wird der Erlös, den er durch den Transport illegal erwirtschaftet hat, im Rahmen eines Vermögensabschöpfungsverfahrens eingezogen werden. Ein Strafverfahren wird auch einen 39-Jährigen aus Goldenstedt erwarten. Dieser war mit Mastschweinen beladen auf dem Weg von Molbergen nach Garrel. In der Kontrolle wurde festgestellt, dass er eine falsche Fahrerkarte in sein Kontrollgerät gesteckt hatte. Seine Lenk- und Ruhezeiten wurden somit für eine andere Person gespeichert. Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Oldenburg Pressestelle Theodor-Tantzen-Platz 8 26122 Oldenburg Tel.: 0441/799-1041/-1042/-1044/-1045 E-Mail: pressestelle@pd-ol.polizei.niedersachsen.de Homepage: www.polizei-oldenburg.de Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62353/4499544 OTS: Polizeidirektion Oldenburg Original-Content von: Polizeidirektion Oldenburg, übermittelt durch news aktuell
mehr