Sag uns, was los ist:

(ots) /- ++ Zeugenaufruf nach exhibitionistischen Handlungen ++ Am Samstag, dem 25.05.2019, kam es in den Abendstunden zu exhibitionistischen Handlungen in einem Erlebnisbad in Oldenburg. Demnach suchte eine männliche Person eine Frau im Saunabereich auf und manipulierte vor ihr an seinem Geschlechtsteil. Die Frau konnte durch die Polizei im Bad nicht mehr angetroffen werden. Im Rahmen der ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 54-jährige Täter in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen ähnlicher Vorfälle aufgefallen war. Die Polizei hat ein Strafverfahren gegen den Mann eingeleitet und weitere Ermittlungen dazu aufgenommen. Die Polizei bittet diese Frau und auch weitere Zeugen, die Hinweise zu diesem oder ähnlichen Vorfällen geben können, sich unter 0441/790-4115 bei der Polizei zu melden. ++ Mehrere Fahrten unter Alkoholeinfluss ++ In der Nacht von Samstag auf Sonntag konnte dank des Hinweises einer Zeugin ein stark alkoholisierter Mann durch eine Streife der Oldenburger Polizei aus dem Verkehr gezogen werden. Gegen 23:00 Uhr alarmierte die Frau die Polizei und gab den Hinweis auf einen Pkw-Fahrer, der merklich nach Alkohol gerochen habe und mit seinem Pkw auf der Cloppenburger Straße gefahren sei. Das von der Zeugin beschriebene Fahrzeug wurde von einer Funkstreifenwagenbesatzung noch auf der Cloppenburger Straße fahrend angetroffen und kontrolliert. Bei dem 55-jährigen Fahrzeugführer wurde ein Test am Alkomaten durchgeführt; dieser ergab einen Atemalkoholwert von 2,48 Promille. Gegen den 55-jährigen Oldenburger wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Im Rahmen des Ermittlungsverfahrens wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein beschlagnahmt. Eine weitere Fahrt unter dem Einfluss von Alkohol ereignete sich am Sonntag, dem 26.05.2019, gegen 03:00 Uhr. Nachdem es auf einer privaten Feierlichkeit zwischen einer 49-jährigen Oldenburgerin und ihrem getrennt lebenden Ehemann sowie seiner neuen Lebensgefährtin zu einer verbalen und auch körperlichen Auseinandersetzung gekommen ist, entfernte sich die 49-Jährige mit ihrem Pkw in unbekannte Richtung. Hierbei beschädigte sie mit ihrem Pkw auch den Pkw ihres Ehemannes. Die Oldenburgerin konnte zu einem späteren Zeitpunkt durch eine Streifenwagenbesatzung angetroffen werden. Da bei ihr Alkohol in der Atemluft festgestellt, eine Überprüfung mittels eines Atemalkoholtests aber verweigert wurde, wurde auch bei ihr durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Gegen sie wird nun u.a. wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.
mehr 
(ots) /- ++Verkehrsunfallflucht++ Am Mittwoch Morgen, gegen 04:20 Uhr, verunfallt ein Pkw Hyundai im Bereich Maastrichter Straße Ecke Wehdestraße in 26123 Oldenburg. Der Pkw wird verunfallt im Graben vorgefunden. Bei dem Pkw befindet sich ein stark alkoholisierter 17jähriger aus Ostrhauderfehn. Dieser gibt an, im Pkw gesessen zu haben, aber nicht gefahren zu sein. Zwei weitere männliche Personen hätten mit im Auto gesessen. Diese seien ihm aber nicht bekannt. Der Pkw wurde sichergestellt und von dem 17jährigen wurde eine Blutprobe entnommen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Oldenburg unter 0441/790-4115 zu melden. ++Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz++ Am 02.10.2018, gegen 10:10 Uhr, wurde auf der Straße Stau in 26122 Oldenburg ein Pkw Daimler-Benz angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle stellt sich heraus, dass der Pkw nicht mehr zugelassen und bereits entstempelt ist. Weiter wurde bei dem 26jährigen Fahrzeugführer aus Oldenburg die Beeinflussung durch Drogen festgestellt. Ein Strafverfahren wurde gegen diesen, sowie auch dem 22jährigen Beifahrer aus Oldenburg, der Halter des Pkw ist, eingeleitet. ++Wohnungeinbruch++ In der Zeit von Dienstag, 02.10.2018, 18:30 Uhr, und Mittwoch, 03.10.2018, 03:15 Uhr haben sich bisher unbekannte Täter gewaltsam Zugang zu einem Einfamilienhaus in der Alexanderstraße in 26127 Oldenburg verschafft. Zu der Schadenshöhe können zur Zeit keine Angaben gemacht werden. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei unter 0441/790-4115 zu melden.
mehr