Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

++ Verkehrsunfallstatistik 2010 der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland ++

(ots) - Die Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland stellt die Verkehrsunfallstatistik für das Jahr 2010 vor:

  • Stadt Oldenburg

Die Verkehrsunfallzahl in der Stadt Oldenburg ist im Jahr 2010 leicht um rund 2 % auf 4166 (2009=4079) angestiegen. Erfreulicherweise sanken die Unfälle mit Radfahrern um rund 22,5 % auf 358, wobei es sich um den niedrigsten Wert seit zehn Jahren handelt. Ebenso deutlich rückläufig sind die Verkehrsunfälle, an denen Fußgänger beteiligt waren. Diese sanken um rund 14% auf 69. Auch hier handelt es sich um den niedrigsten Wert in dieser Dekade. Im Gegensatz dazu stiegen die Unfälle mit Senioren entsprechend dem Trend der letzten Jahre um rund 3% an. Hinsichtlich der Teilnahme am Straßenverkehr unter Drogeneinfluss ist auffällig, dass der Anteil der 18- bis 24-Jährigen deutlich von 46 % (2009) auf 29% im Jahr 2010 sank.

  • Landkreis Ammerland

Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle im Landkreis Ammerland stieg - ebenso wie in der Stadt Oldenburg - leicht um 2,5% auf 2456 an. Die Anzahl der Unfälle mit Kindern sank leicht um rund 3%. Im Gegenssatz dazu ist ein deutlicher Anstieg der Fahrradunfälle um rund 11% (175) sowie der Unfälle unter Beteiligung von Senioren um rund 14% (475) zu verzeichnen. Die Baumunfälle stiegen um rund 22% auf den dritthöchsten Stand der letzten sieben Jahre an. Um rund 4 % stieg die Anzahl der Wildunfälle auf 592. In Sachen Trunkenheit im Straßenverkehr stieg die Beteiligung der 18- bis 24-Jährigen im Jahr 2010 auf 32% (2009: 24%) an. Gleichfalls stieg in dieser Altersgruppe die Zahl derjeniger an, welche unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilnahmen, nämlich von 54% (2009) auf 73%.

  • Autobahn

Im Bereich der Autobahn ist ein Anstieg der Gesamtunfälle von 592 (2009) auf 670 (2010) festzustellen.

  • HINWEIS

Weiteres Zahlenmaterial, gegliedert nach den Bereichen Oldenburg-Stadt, Landkreis Ammerland und Autobahn, steht in Form einer Präsentation zur Verfügung und kann unter markus.scharf@polizei.niedersachsen.de angefordert werden. Für tiefergehende RÜCKFRAGEN und INTERVIEWWÜNSCHE stehen am 25.03.2011 in den Zeiträumen von 09:30 - 11:30 Uhr und 14:00 - 15:00 Uhr bzw. nach telefonischer Vereinbarung für den Bereich Oldenburg-Stadt/Ammerland Polizeihauptkommissar Eilers, 0441/790-4024, und für den Bereich Autobahn Polizeihauptkommissar Bleick, 04402/933-122, zur Verfügung.

Ort
Veröffentlicht
25. März 2011, 07:23
Autor