Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

++ Verkehrsunfall auf der A 28 ++

(ots) - Verkehrsunfall auf der A 28

Am 25.03.10, 12.00 Uhr, kommt es auf der A 28, Richtungsfahrbahn

Leer, kurz hinter der Anschlußstelle Neuenkruge zu einem

Verkehrsunfall, in dessen Folge sich ein weiterer Unfall ereignet.

Zunächst gerät ein PKW-Fahrer aus bislang nicht bekannter Ursache vom

Überholfahrstreifen nach links gegen die Mittelschutzplanken. Von

dort schleudert der PKW nach rechts zurück und kollidiert mit einem

Tschechischen LKW-Zug auf dem Hauptfahrstreifen. Der LKW-Fahrer kann

den Aufprall nicht abfangen und kommt nach rechts über den

Seitenstreifen in den angrenzenden Graben halb liegend zum

Stillstand; der 30jährige Tscheche bleibt unverletzt. Der PKW

schleudert nach der Kollision mit dem LKW-Zug wieder nach links und

prallt zweimal gegen die Mittelschutzplanken. Hier bleibt der PKW

total beschädigt liegen. Bei dem Aufprall wird eine der zwei

Mitinsassinnen (46 Jahre alt) im Fahrzeug eingeklemmt. Sie muss aus

dem PKW durch die Feuerwehr herausgeschnitten und durch den

Rettungsdienst leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Der Vietnamesische Fahrer (30 Jahre) und seine andere Mitfahrerin

bleiben unverletzt. Sie steigen aus und stehen nun bei ihren Fahrzeug

an der Mittelschutzplanke.

Im Anschluß an diesen Unfall war ein 30jähriger Sprinterfahrer aus

Cuxhaven beim LKW-Zug auf dem Seitenstreifen angehalten, um zu

helfen.

Zum Glück stieg er auf der Beifahrerseite aus seinem Fahrzeug aus,

denn in diesem Moment krachte es auf der Fahrerseite.

Was war passiert?

Als eine 30jährige PKW-Fahrerin aus Bremerhaven auf die Unfallstelle

zufährt, sieht sie zunächst den LKW-Zug rechtsseitig stehen. Darum

weicht sie nach links auf den Überholfahrstreifen aus, doch hier

erkennt sie nun den PKW und die Vietnamesen, die sich auf der

Fahrbahn befinden.

Sie lenkt ihren PKW wieder nach rechts, gerät dabei ins Schleudern

und prallt nun gegen die Fahrertür des helfenden Sprinterfahrers.

Danach überschlägt sich ihr PKW und kommt im Graben auf der Seite

liegend zum Stillstand. Zum Glück wird auch sie nur leicht verletzt.

Fazit dieser beiden Unfälle: 2 Leichtverletzte, 25000EUR

Fahrzeugschäden und 5000EUR Schaden am Autobahnkörper.

Die A 28 war zeitweise komplett gesperrt, insbesondere für die

Bergung des LKW-Zuges. Die Beamten des Autobahnpolizeikommissariats

Oldenburg ließen den Verkehr aber immer wieder nach Möglichkeit

halbseitig an der Unfallstelle passieren. Die Vollsperrung hatte die

Autobahnmeisterei durchgeführt, der Verkehr lief dann über die

Umleitungsstrecke. Freigegeben wurde die Fahrbahn wieder komplett ab

16.30 Uhr. Zu massiven Behinderung kam es für die Verkehrsteilnehmer

insgesamt nicht.

Zeugen, die etwas zu der Unfallursache aussagen können, werden

gebeten, sich beim Autobahnkommissariat Oldenburg unter der Tel.-Nr.

04402/9330 zu melden.

Jürgen Exner, PHK

PI Oldenburg-Stadt / Ammerland

PK-BAB Oldenburg

DSL DS 1

Klinkerstraße 50, 26180 Rastede

Tel. 04402/933-0 (direkt -171)

Fax. 04402/933-150

e-mail juergen.exner@polizei.niedersachsen.de

Ort
Veröffentlicht
25. März 2010, 16:39
Autor