Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares
++ Verkehrsunfall am 18.12.2010 auf der A 28 in Oldenburg ++

(ots) - Am Sa., 18.12.2010, 11.21 Uhr, kommt es zu einem

Verkehrsunfall in Oldenburg auf der A 28 auf schneeglatter Fahrbahn.

Ein 46-jähriger LKW-Fahrer aus Oldenburg war mit seinem unbeladenen

LKW mit Anhänger an der Anschlußstelle Osternburg auf die

Hauptfahrbahn der A 28 in Fahrtrichtung Kreyenbrück bzw. Emden/Leer

aufgefahren. Offensichtlich hatte er seine Geschwindigkeit nicht den

widrigen Straßenverhältnissen (Schneeglätte) angepasst. Das Gespann

gerät beim Beschleunigungsvorgang über die gesamte Fahrbahn und

durchbricht die Mittelschutzplanke auf einer Länge von ca. 100m. Das

Zugfahrzeug kann aber vom Fahrer auf der Richtungsfahrbahn(RF) Leer

gehalten werden, nur der Anhänger ragt in die RF Bremen.

Glücklicherweise werden keine anderen Verkehrsteilnehmer mit in

diesen Unfall verwickelt. Der LKW-Fahrer bleibt unverletzt.

An LKW und Anhänger entsteht ein Schaden von ca. 15000 EUR und an

den Schutzplanken von ca. 9000 EUR. Durch das Aufreißen der

Kraftstofftanks trat eine große Menge Diesel aus, die sich im Schnee

ausbreitete und in die Gulis des Mittelstreifens abfloss. Die Untere

Wasserbehörde der Stadt Oldenburg und ein Spezialunternehmen für

Umweltschäden mussten sich um die Beseitigung des Diesels kümmern,

was das Ausmaß des Gesamtschadens wohl noch beträchtlich steigern

dürfte. Während der Bergungs- und Reinigungsarbeiten konnte der

Verkehr die Unfallstelle noch über den Seitenstreifen passieren.

Dennoch kam es auf beiden Richtungsfahrbahnen zu Staus, die eine

Länge von bis zu 3KM erreichten. Um 15.00 Uhr waren die Arbeiten im

Bereich der Unfallstelle beendet. Wegen der beschädigten

Mittelschutzplanken hat die Autobahnmeisterei Oldenburg in beiden

Richtungen vor den weiterhin gesperrten Überholfahrstreifen einen bis

auf 60 km/h reduzierten Geschwindigkeitstrichter aufgebaut.

Ort
Veröffentlicht
18. Dezember 2010, 15:08
Autor
Rautenberg Media Redaktion