Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

+++ Regionale Kontrollgruppe der Polizeidirektion Oldenburg im Einsatz +++ Schwerpunkt "Erkennen technischer Mängel an Nutzfahrzeugen"

whatsapp shareWhatsApp

(ots) Das Erkennen von technischen Mängeln an Nutzfahrzeugen stand bei einer Kontrolle am 12. Dezember im Fokus. Auf dem Bundesautobahnparkplatz Nesse wurden insgesamt 41 Fahrzeuge durch die Regionale Kontrollgruppe der Polizeidirektion Oldenburg kontrolliert.

In 12 Fällen wurde durch die kontrollierenden Beamten die Ladungssicherung beanstandet. In einem Fall verrutschte die Ladung eines 24-jährigen aus Bremen auf dem Weg nach Cuxhaven war. In seinem Lkw waren mehrere ungesicherte Ladungsteile während der Fahrt umgestürzt. Diese drohten vom Fahrzeug zu fallen. Die Ladung des Fahrzeuges musste am Kontrollort aufwändig umgeladen werden.

An insgesamt 16 Fahrzeugen wurden technische Mängel durch die Beamten festgestellt. Hiervon durften 6 dieser Fahrzeuge erst weiterfahren, nachdem diese noch am Kontrollort repariert worden waren. Für 3 Sattelzüge endete die Fahrt. Diese wurden jeweils einem Prüfingenieur vorgestellt, der aufgrund der festgestellten schweren technischen Mängel diese Fahrzeuge als verkehrsunsicher bewertete. So war zum Beispiel ein niederländischer Sattelzug nicht nur erheblich überladen, sondern auch verkehrsunsicher. Das Fahrzeug wies diverse technische Mängel an seiner Bremsanlage und an seinen Reifen auf. Der 33-jährige Fahrzeugführer war auf dem Weg vom niederländischen Heteren nach Wischhafen. Ein weiterer Sattelzug durfte seine Fahrt ebenfalls nicht fortsetzen. Das Fahrzeug kam aus Portugal und war mit 13t Stahl beladen auf dem Weg von Bremerhaven nach Hamburg. Bei diesem Sattelzug waren mehrere Reifen schadhaft, 4 von 6 Radbremsen funktionsuntüchtig. Diesem Fahrzeug wurde ebenfalls der Betrieb untersagt.

Insgesamt wurde 27 Fahrzeugen zumindest vorübergehend die Weiterfahrt untersagt. Gegen die Fahrzeug-führer und Fahrzeughalter wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Außerdem wurde durch die zuständigen Verkehrsbehörden der Betrieb auf öffentlichen Straßen untersagt.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Oldenburg Pressestelle Theodor-Tantzen-Platz 8 26122 Oldenburg Tel.: 0441/799-1041/-1042/-1044/-1045 E-Mail: pressestelle@pd-ol.polizei.niedersachsen.de Homepage: www.polizei-oldenburg.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62353/4468063 OTS: Polizeidirektion Oldenburg

Original-Content von: Polizeidirektion Oldenburg, übermittelt durch news aktuell

Ort
Veröffentlicht
13. Dezember 2019, 10:06
Autor
whatsapp shareWhatsApp