Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Personenrettung auf der Jade. Katamaran kentert, zwei ältere männliche Segler gerettet

whatsapp shareWhatsApp

(ots) /- Am heutigen Dienstag wurde die WSP-Station Wilhelmshaven darüber informiert, dass es auf der Jade bei Wilhelmshaven zu einer Havarie gekommen sei. Die Ehefrau eines Seglers hatte von Land aus den Unfall bemerkt und den Notruf gewählt. Ein Einsatzteam der Wasserschutzpolizei begab sich umgehend zum Einsatzort. Vor Ort wurde, von Land aus, festgestellt, dass ein Katamaran, offensichtlich gekentert, im Jadefahrwasser trieb. Die eingesetzten Wasserschutzpolizeibeamten entschlossen sich sofort, ein einsatzbereit in der 4. Einfahrt von Wilhelmshaven liegendes, schnelles WSP-Schlauchboot zu besetzen. Nach kurzer Einsatzfahrt wurde der Havarist erreicht. Eine männliche Person (75 Jahre) klammerte sich an den gekenterten Katamaran und wurde von den WSP-Beamten an Bord genommen. Die gerettete Person teilte mit, dass ein Mitsegler bereits zwei Stunden zuvor über Bord gefallen sei und seitdem vermisst werde. Es handele sich um eine männliche Person im Alter von 75 Jahren. Mit dem Geretteten an Bord wurde durch das WSP-Team ein Suchmuster gefahren. Nach Hinweisen auf Hilferufe aus dem Jadefahrwasser wurde die Suche in den Bereich der ehemaligen 3. Einfahrt verlegt . Hier gelang es den Wasserschutzpolizeibeamten die Person zu sichten. Die erschöpfte Person wurde ebenfalls an Bord des WSP-Bootes genommen. Beide Personen wurden durch die WSP-Kräfte unverzüglich in den Nassauhafen von Wilhelmshaven gebracht und dort an alarmierte, bereitstehende Rettungskräfte übergeben. Mit Verdacht auf Unterkühlung wurden beide Havaristen vorsorglich ins städtische Krankenhaus von Wilhelmshaven gebracht. Kräfte der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland und Rettungskräfte der Berufsfeuerwehr Wilhelmshaven waren landseitig in den Einsatz gebunden. Aus der Luft unterstützte ein durch die WSP angeforderter ADAC Rettungshubschrauber sowie ein Hubschrauber der Polizei. Wasserseitig waren neben der WSP, Kräfte der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger in die Suche eingebunden.

Ort
Veröffentlicht
03. September 2019, 21:47
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!