Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

"Die Hexe am Nordpol" spielte 1.650 Euro ein / Puppenbühne der Polizei spendet an drei Kindergärten in Roffhausen, Heidmühle und Wahnbek

whatsapp shareWhatsApp

(ots) -

Oldenburg/Wilhelmshaven/Wahnbek

Die Pädagogische Puppenbühne der Polizei hat mit ihrem letztjährigen Weihnachtsstück "Die Hexe vom Nordpol" in der Vorweihnachtszeit des Jahres 2015 durch Spenden nahezu 1.650 Euro eingespielt.

Nachdem der Betrag durch die Mitarbeiter der Pädagogischen Puppenbühne aufgerundet wurde, wird dieses Geld einem guten Zweck gespendet: Polizeipräsident Johann Kühme überreichte am heutigen Tag jeweils einen Betrag in Höhe von 550,00 Euro an Frau Schütte-Tamminga, Leiterin des Kindergartens "Pusteblume" in Wahnbek, an Frau Otten, Leiterin des Ev. Kindergartens Roffhausen und an Frau Andersen, Leiterin des Ev. Kindergartens Heidmühle.

Die Pädagogische Puppenbühne der Polizei ist seit dem Jahr 1991 in Wilhelmshaven ansässig. Mit ihrem Bus ist sie im gesamten Bereich der Polizeidirektion Oldenburg unterwegs und begeistert Zuschauer von jung bis alt. In den Anfangsjahren betätigten sich die Polizeipuppenspieler zunächst im Bereich der Verkehrsprävention für Kinder im Vor- und Grundschulalter. Im Laufe der Zeit wurde das Tätigkeitsfeld erweitert, so runden mittlerweile Stücke zur Gewaltprävention für Jugendliche und zur Verkehrs- und Kriminalprävention für Senioren das vielfältige Programm ab.

Die Leiterinnen der drei Kindergärten bedankten sich für die Spende, mit der sich nun gezielt bestimmte Projekte realisieren lassen.

Im Ev. Kindergarten Roffhausen wird das Geld in die Ausstattung des dortigen "Intensiv-Raumes" fließen. Der Ev. Kindergarten in Heidmühle will die Spende zur Stärkung des Projektes "Söhne in Not" einsetzen und der Kindergarten "Pusteblume" in Wahnbek wird mit dem Geld die Beleuchtung im dortigen Bewegungsraum finanzieren.

Ort
Veröffentlicht
18. Januar 2016, 12:41
Autor
whatsapp shareWhatsApp