Sag uns, was los ist:

(ots) /- Dienstagnachmittag (30.7.) versuchte ein Unbekannter in ein Mehrfamilienhaus auf der Düppelstraße zu gelangen. Der Verdächtige hatte bei einer 84jährigen Hausbewohnerin geschellt. Die gut informierte Seniorin öffnete aber nicht einfach unkontrolliert die Hauseingangstür. Sie fragte über die Freisprechanlage nach, warum der Unbekannte denn im Haus will. Der Mann tischte ihr nun eine hanebüchene Geschichte auf. Die clevere Seniorin blieb aber hart und verweigerte dem Verdächtigen den Einlass. "Das war absolut richtig", sagt der Leiter des Oberhausener Einbruchskommissariats, Erster Kriminalhauptkommissar Guido Allekotte. "Halten Sie die Hauseingangstüren von Mehrfamilienhäusern immer verschlossen. Überprüfen Sie, wen Sie in Ihr Mehrfamilienhaus lassen! Einbrecher klingeln bei den Mietern und hoffen, dass ihnen jemand unkontrolliert die Hauseingangstüre öffnet. Einmal im Hausflur brechen sie dann die Wohnungstüren Ihrer Nachbarn auf, die gerade nicht zuhause sind. Informieren Sie schnell die Polizei, wenn sich verdächtige Personen unberechtigt in Ihrem Hausflur aufhalten!" Die Polizisten wünschen sich von den Oberhausenerinnen und Oberhausenern im gemeinsamen Kampf gegen die Wohnungseinbrecher, dass sie auch auf verdächtige Personen und ungewöhnliche Geräusche in Ihrer Nachbarschaft achten und verdächtige Wahrnehmungen immer und schnell per Notruf 110 melden. "Wir stellen lieber bei der Überprüfung Ihrer verdächtigen Wahrnehmung fest, dass alles in Ordnung ist, als dass wir nicht oder zu spät gerufen werden", verspricht Allekotte.
mehr 
(ots) /- Zu Zeiten der (negativen) Rekordmeldungen aller in Oberhausen angezeigten Wohnungseinbrüche wurden die fast täglich veröffentlichten Warnungen der Polizei von wachsamen Bürgerinnen und Bürgern sehr gut verinnerlicht. Dann kamen die Erfolgsmeldungen: Festnahmen, Klärung ganzer Einbruchsserien, Zerschlagung organisierter Einbrecherbanden und stark rückläufige Einbruchszahlen. Menschlich verständlich, dass man nach Jahren der Angst und Sorge vor Einbrechern jetzt nur allzu gerne glauben möchte, dass alles wieder auf einem guten Weg und die Gefahr gebannt sei. Im ersten Halbjahr 2019 sind tatsächlich die bisher in unserer Stadt angezeigten Wohnungseinbrüche weiter rückläufig und werden, wenn diese Entwicklung sich fortsetzen sollte, gegenüber dem Vorjahr erneut abnehmen. Auch wenn die Gesamtzahl aller Wohnungseinbrüche weiter sinken sollte, wird aller Voraussicht nach in Oberhausen Tag für Tag durchschnittlich eine Wohnung oder ein Haus aufgebrochen. Das bedeutet, dass sich jeden Tag eine Oberhausener Familie neben den materiellen Verlusten auch mit den psychischen Nachwirkungen eines Eindringens in ihre Privatsphäre auseinandersetzen werden muss. Damit sind wir nicht zufrieden, das werden wir nicht akzeptieren. Polizisten sind auch weiterhin fast täglich mit Sondereinsätzen in den Oberhausener Stadtvierteln auf der Suche nach Einbrechern und anderen Kriminellen. Wir benötigen auch weiterhin Ihre Unterstützung durch Hinweise und eine gute technische Einbruchsicherung. Dabei beraten unsere Polizeispezialisten Sie gerne auch in Ihren eigenen vier Wänden - KOSTENFREI! (0208 826 4511)
mehr