Sag uns, was los ist:

(ots) /- Über ein Dutzend Wohnungseinbrüche zeigten die Geschädigten in der vergangenen Woche an. Insgesamt schlugen Einbrecherbanden, die sich offensichtlich schon wieder im "verschärften Klaumodus" befinden, 14 Mal zu. Hauptsächlich suchten sie dabei Wohnungen in Mehrfamilienhäusern heim. Aber auch Einfamilien- und Reihenhäuser wurden nicht verschont. Nicht nur in den vergangenen Wochen haben Oberhausener Polizisten gezielt nach Einbrecherbanden gefahndet. Trotzdem läutet der Anstieg der gemeldeten Einbrüche in Oberhausen wieder die "heiße Jahreszeit" ein. Die Polizisten in Oberhausen sind jetzt besonders sensibel und auch weiterhin regelmäßig gezielt auf der Suche nach den Kriminellen in unseren Stadtvierteln. Trotzdem schaffen sie es nicht ganz ohne Hilfe. Jetzt sind drei Dinge wieder ganz wichtig: + teilen Sie uns Ihre verdächtigen Wahrnehmungen sofort über Notruf 110 mit + sichern Sie Ihre 4-Wände und + lassen Sie keine Fremden in das Treppenhaus." Fast jeder zweite Wohnungseinbruch scheitert in Oberhausen an gut gesicherten Fenstern und Türen. Polizeiexperten beraten sie kostenlos auch in Ihren eigenen 4-Wänden. Termine erhalten Sie im Kriminalkommissariat Kriminalprävention und Opferschutz unter der Telefonnummer 0208 826 4511. Mehrfamilienhäuser stehen nach wie vor ganz besonders im Fokus der Einbrecherbanden. Unerkannt verschaffen sie sich Zutritt zum Treppenhaus, suchen sich dann in aller Ruhe die Wohnungstüren aus, die sie schnell und unkompliziert aufbrechen können. Fragen Sie nach, wer in Ihren Hausflur möchte. Öffnen Sie nicht unkontrolliert die Haustüre! Wir sind täglich auch in Ihrem Viertel unterwegs. Gemeinsam spucken wir den Einbrechern in die Suppe!
mehr 
(ots) /- Dienstagnachmittag (30.7.) versuchte ein Unbekannter in ein Mehrfamilienhaus auf der Düppelstraße zu gelangen. Der Verdächtige hatte bei einer 84jährigen Hausbewohnerin geschellt. Die gut informierte Seniorin öffnete aber nicht einfach unkontrolliert die Hauseingangstür. Sie fragte über die Freisprechanlage nach, warum der Unbekannte denn im Haus will. Der Mann tischte ihr nun eine hanebüchene Geschichte auf. Die clevere Seniorin blieb aber hart und verweigerte dem Verdächtigen den Einlass. "Das war absolut richtig", sagt der Leiter des Oberhausener Einbruchskommissariats, Erster Kriminalhauptkommissar Guido Allekotte. "Halten Sie die Hauseingangstüren von Mehrfamilienhäusern immer verschlossen. Überprüfen Sie, wen Sie in Ihr Mehrfamilienhaus lassen! Einbrecher klingeln bei den Mietern und hoffen, dass ihnen jemand unkontrolliert die Hauseingangstüre öffnet. Einmal im Hausflur brechen sie dann die Wohnungstüren Ihrer Nachbarn auf, die gerade nicht zuhause sind. Informieren Sie schnell die Polizei, wenn sich verdächtige Personen unberechtigt in Ihrem Hausflur aufhalten!" Die Polizisten wünschen sich von den Oberhausenerinnen und Oberhausenern im gemeinsamen Kampf gegen die Wohnungseinbrecher, dass sie auch auf verdächtige Personen und ungewöhnliche Geräusche in Ihrer Nachbarschaft achten und verdächtige Wahrnehmungen immer und schnell per Notruf 110 melden. "Wir stellen lieber bei der Überprüfung Ihrer verdächtigen Wahrnehmung fest, dass alles in Ordnung ist, als dass wir nicht oder zu spät gerufen werden", verspricht Allekotte.
mehr