Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Ruhr in Love - Polizei zieht positive Bilanz

(ots) - 46.000 Gäste reisten auch in diesem Jahr (5.7.) wieder zur Techno-Party Ruhr-in-Love an. Die meisten Besucher nutzen öffentliche Verkehrsmittel und zusätzlich eingerichtete Shuttlebusse. Es kam zu keinen nennenswerten Verkehrsstörungen.

Im Vorfeld und während der gesamten Veranstaltung waren Oberhausener Rauschgiftfahnder im Einsatz und gingen gezielt gegen Drogenhändler vor. Sie nahmen 22 Verdächtige wegen Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz fest und erstatteten insgesamt 395 Strafanzeigen.

Auf der Werthfeldstraße nahmen Polizisten einen 27jährigen Hagener fest. Der Mann hatte Bereitschaftspolizisten und Rettungskräfte mit einer Flasche beworfen, als sie einen Verletzten versorgten. Der Mann stand unter Alkoholeinfluss und verbrachte der Rest der Veranstaltung im Polizeigewahrsam. Bei einer weiteren Widerstandshandlung verletzte sich ein Polizist leicht.

Im Anschluss an einen starken Regenschauer verließen viele Besucher frühzeitig die Veranstaltung. Die Heimreisenden verhielten sich überwiegend diszipliniert. Es kam nur zu wenigen leichten Behinderungen.

Erstmalig begleitete die Polizei den Veranstaltungstag auch mit Facebook- und Twittermeldungen. Mit aktuellen Meldungen versorgte die Einsatzleitung an- und abreisende Partygäste mit Informationen über die besten Reisewege. Die Anwohner wurden über Straßensperrungen informiert und erhielten Umleitungsempfehlungen.

Ort
Veröffentlicht
05. Juli 2014, 22:51
Autor