Sag uns, was los ist:

(ots) - In Nürnberg sind im laufenden Schuljahr 326 Schüler im Lotsendienst tätig. Seit nunmehr über 50 Jahren sorgen Schülerlotsen für Sicherheit im Straßenverkehr. Daneben kümmern sich in Nürnberg noch mehr als 75 speziell ausgebildete Coolrider um Ordnung an Haltestellen und in den Fahrzeugen der VAG Nürnberg. Als kleines Dankeschön für ihre ehrenamtliche Tätigkeit wird für sie auch in diesem Jahr die Schülerlotsenparty im Gemeinschaftshaus Nürnberg-Langwasser, Glogauer Straße 50, veranstaltet. Die Party startet am Donnerstag (04.02.16) um 14:00 Uhr. Fragt man sich nicht manchmal, wer die jungen Leute sind, die sich morgens bei Kälte und Regen oder bei düsterem Wetter im Freien aufhalten um anderen zu helfen? Gibt es da wirklich jemanden der so etwas macht? Die Antwort lautet: "Ja!" Es gibt tatsächlich einige, die so etwas fertigbringen. Das sind unsere Schülerlotsen, die vor 13 Nürnberger Schulen ausharren, um ihre jüngeren und noch nicht ganz so achtsamen Mitschüler sicher über die Straße geleiten. Sie stehen freiwillig und immer zuverlässig an ihren Posten, weil sie ein Verantwortungsgefühl für die Sicherheit ihrer Schulkameraden haben. Sie tragen neongelbe Ponchos, wodurch die herannahenden Autofahrer sie als Schülerlotsen erkennen. Mit der roten Kelle in der rechten Hand sichern sie die Überwege und mit der linken winken sie die Erstklässler über die Straße. Ruhig, aber zügig überqueren diese anschließend die Fahrbahn. In Nürnberg leisten derzeit 326 Schüler aus Hauptschulen und Gesamtschulen an 13 Übergängen ihren Lotsendienst. Seit Bestehen des Schülerlotsendienstes hat sich kein tödlicher Unfall an einem von Schülerlotsen gesicherten Überweg ereignet. Einen großen Anteil tragen hieran unsere Schülerlotsen. Schülerlotsen sind täglich im Einsatz für jüngere, weniger sichere Mitschüler. Mindestens 13 Jahre alt und mindestens in der siebten Klasse sollten die Mädchen und Jungen sein, bevor sie, mit der Kelle ausgestattet, ihren Dienst tun können. Verantwortungsgefühl und Zuverlässigkeit sind die wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Tätigkeit als Lotse. Die Ausbildung wird von Polizeibeamten der Verkehrserziehung in Kooperation mit den Lehrern und der örtlichen Verkehrswacht durchgeführt. Nach 10 bis 20 Stunden Theorie und Praxis sowie einer bestandenen Prüfung sind sie für ihre verantwortungsvolle Tätigkeit vorbereitet. Entscheidend ist, dass die Lotsen ein Gespür für die Sicht- und Verhaltensweisen anderer Verkehrsteilnehmer entwickeln. Als Anerkennung und kleines Dankeschön für diese verantwortungsvolle und wichtige Tätigkeit veranstaltet der Arbeitskreis Verkehrserziehung die Party für Schülerlotsen und Coolrider. Als Showeinlagen konnten großartige Tanzgruppen aus Nürnberg engagiert werden. Für die musikalische Umrahmung sorgt die Band "With No Name" der Schule St. Leonhard. Neben einem kleinen Imbiss und Getränken gibt es für die Schülerinnen und Schüler jede Menge toller Preise zu gewinnen. Zwei nagelneue Fahrräder werden vom Verein zur Förderung der Schulwegsicherheit als Hauptpreis zur Verfügung gestellt. Für Auskünfte stehen Ihnen die Mitglieder des Arbeitskreises Verkehrserziehung gerne zur Verfügung. Medienvertreter sind zur Party recht herzlich eingeladen. Christian Daßler/n
mehr 
(ots) - Die demographische Entwicklung zeigt, dass Seniorinnen und Senioren in Deutschland heute über 30 Jahre länger leben als noch vor 100 Jahren und bei guter Gesundheit ihr Leben aktiv gestalten. So nehmen sie auch rege am Straßenverkehr teil. Legt man den Anteil der Nürnberger Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahren an der Wohnbevölkerung zugrunde, sind sie weder als Verursacher noch als Geschädigte bei Verkehrsunfällen überproportional vertreten. Sind Personen dieser Altersgruppe jedoch bei einem Unfall beteiligt, steigt für sie das Risiko deutlich, schwer verletzt oder gar getötet zu werden. In dieser Altersgruppe zählen Fehler beim Abbiegen, Wenden oder Rückwärtsfahren, die Missachtung des Rotlichts an Lichtsignalanlagen sowie die Missachtung von Vorfahrt und Vorrang zu den Hauptunfallursachen. Um solchen Unfällen und den daraus resultierenden Folgen vorzubeugen, werden die Nürnberger Polizei, der Stadtseniorenrat Nürnberg und die Verkehrswacht Nürnberg die erfolgreiche Aktion aus den vergangenen zwei Jahren fortführen und bieten autofahrenden Seniorinnen und Senioren auch in diesem Jahr Trainingskurse an. Am Samstag den 04.07.2015 findet in diesem Jahr das erste Fahrfertigkeitstraining für kraftfahrende Seniorinnen und Senioren auf dem Volksfestplatz statt. Unter der Anleitung erfahrener Fahrlehrer einer Nürnberger Fahrschule werden 20 Teilnehmer mit ihrem eigenen Pkw an verschiedenen Stationen das kostenlose Training absolvieren und wertvolle Tipps zur Unfallverhütung erhalten. Weiterhin haben die Teilnehmer vor Ort die Möglichkeit, sich freiwillig einem Seh- und Hörtest zu unterziehen. Zur diesjährigen Auftaktveranstaltung am Samstag, dem 04.07.15, um 10:00 Uhr sind Medienvertreter und Bildberichterstatter herzlich eingeladen. Treffpunkt ist die Volksfestwache der Nürnberger Polizei, an der Kongresshalle Nürnberg in der Bayernstraße 100. Hier stehen der Vorsitzende des Stadtseniorenrats Herr Ingo Gutgesell, der Vorsitzende der Verkehrswacht Nürnberg Herr Werner Meier und der Leiter des Abschnitts Mitte im Polizeipräsidium Mittelfranken Herr Leitender Polizeidirektor Hermann Guth Medienvertretern für Fragen zur Verfügung. Interessierte Seniorinnen und Senioren können weitere Termine gerne per E-Mail (stadtseniorenrat@stadt.nuernberg.de) oder schriftlich beim Stadtseniorenrat Nürnberg, Hans-Sachs-Platz 2, 90403 Nürnberg erfragen. Robert Sandmann/gh
mehr