Sag uns, was los ist:

(1369) Versammlungsgeschehen am 01.08.2012 im Stadtgebiet Nürnberg

(ots) - Am 01.08.2012 fand im Stadtgebiet Nürnberg ein Versammlungsgeschehen mit mehreren angemeldeten Kundgebungen statt. Die Polizei zieht eine erste Bilanz (Stand 22:30 Uhr).

Unter dem Motto "Freiheit für politische Gefangene" war von einer Privatperson am Ritter-von-Schuh-Platz in der Zeit von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr eine Versammlung angemeldet. Aufgrund dieser Anmeldung kam es in der Folge zu einer Gegendemonstration zu der sich ab 14:00 Uhr rund 400 Personen versammelten. Dies führte in der Folge dazu, dass der Versammlungsleiter, der dem rechten Spektrum zuzuordnen ist, die Versammlung absagte.

In der Zeit von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr hatte die NPD eine Kundgebung am Heinrich-Böll-Platz in Nürnberg-Langwasser angemeldet. Dort versammelten sich insgesamt rund 1900 Gegendemonstranten. Davon waren etwa 400 Demonstranten dem linken Spektrum zuzuordnen. Als der Kundgebungs-Lkw am Veranstaltungsort eintraf, versuchten zahlreiche Demonstranten aus dem linken Lager dessen Einfahrt zu verhindern und die errichteten Polizeiabsperrungen gewaltsam zu durchbrechen. Zudem wurden die Einsatzkräfte massiv angegangen und wie auch der Lkw mit Farbbeuteln, Tomaten und Kunststoffflaschen beworfen. Dabei wurden sie von den Demonstrationsteilnehmern auch gegen den Lkw gedrückt, so dass es im weiteren Verlauf zum Einsatz von Schlagstock und Reizstoff kam. In diesem Zusammenhang versuchte ein Demonstrant die Absperrung zu durchbrechen. Beim Versuch ihn davon abzuhalten, kam es zu Widerstandshandlungen. Der Mann wurde anschließend zur Feststellung seiner Identität vorläufig festgenommen und nach Abschluss der Sachbearbeitung wieder entlassen.

Kurz darauf versuchten weitere Demonstranten in der Glogauer Straße die Gitterabsperrung gewaltsam zu überwinden und griffen die eingesetzten Beamten massiv an.

Nach Beendigung dieser NPD-Kundgebung wurde ein Demonstrant in der Glogauer Straße vorläufig festgenommen, weil er zuvor einen Beamten massiv mit Fußtritten attackiert haben soll. Bei der Durchführung der Festnahme versuchten dies andere Demonstrationsteilnehmer zu vereiteln. Bei dieser Aktion wurde ein Beamter verletzt und musste zur Behandlung in eine Klinik. Er ist bis auf weiteres dienstunfähig.

Im Bereich der Glogauer Straße fand dann der angemeldete Aufzug, dessen ca. 200 Teilnehmer überwiegend aus linksorientierten Personen bestanden statt. Mit dem Thema: "Gegen das Nationale Zentrum" zogen sie dann zur Wettersteinstraße. Dieser war dann gegen 19:30 Uhr beendet. Es kam -nach bisherigen Erkenntnissen- zu keinen Störungen.

Insgesamt wurden rund ein dutzend Versammlungsteilnehmer vorläufig festgenommen. Gegen sie wird wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Nach bisherigen Erkenntnissen erlitten sechs Beamte Verletzungen. / Peter Schnellinger

Ort
Veröffentlicht
01. August 2012, 20:45
Autor
Rautenberg Media Redaktion