Sag uns, was los ist:

(ots) /- Gestern Vormittag (19.09.2018) ereignete sich auf der A 6 südlich von Nürnberg ein schwerer Verkehrsunfall, an dem insgesamt drei Sattelzüge beteiligt waren. Ein Lkw-Fahrer erlitt hierbei schwerste Verletzungen. Ein 58-jähriger Lkw-Fahrer war mit seinem Sattelzug gegen 11:30 Uhr auf der A 6 in Fahrtrichtung Heilbronn unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache fuhr er kurz nach dem Autobahnkreuz Nürnberg-Süd auf einen verkehrsbedingt haltenden Sattelzug auf. Durch die Wucht der Kollision wurde dieser Sattelzug auf einen weiteren Lkw geschoben. Der 58-jährige Unfallfahrer sowie der 50-jährige Fahrer des mittleren Lkw wurden jeweils in ihrem Führerhaus eingeklemmt und mussten befreit werden. Beide Männer erlitten bei dem Unfall Verletzungen, die vom Rettungsdienst zunächst als schwer eingestuft wurden. Ein Rettungshubschrauber brachte die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Nach aktuellem Stand erlitt insbesondere der 50-jährige Lkw-Fahrer schwerste Verletzungen und wird derzeit weiterhin in einem Krankenhaus medizinisch betreut. Bei dem Unfall entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden in Höhe von etwa 250.000 Euro. Die beiden hinteren Lkw waren derart stark beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Sie mussten mit einem Autokran geborgen werden. Bis in die Abendstunden hinein musste der Verkehr auf einer Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Zeitweise kam es aus diesem Grund zu starken Verkehrsbehinderungen. Die Fahrbahn konnte erst gegen 20:00 Uhr wieder vollständig freigegeben werden. Einsatzkräfte der Verkehrspolizei Feucht führten die Unfallaufnahme durch. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft zogen sie zur Unfallrekonstruktion einen Sachverständigen hinzu. Michael Konrad/n
mehr 
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN
In dieser Kategorie sind noch keine Veranstaltungen vorhanden. Lege jetzt eine VERANSTALTUNG an.