Sag uns, was los ist:

(ots) Heute Vormittag (20.01.2020) ereignete sich auf dem Gelände des Albrecht Dürer Airports in Nürnberg ein schwerer Unfall. Der Fahrer eines Busses erlitt dabei tödliche Verletzungen. Gegen 10:15 Uhr kam es im Bereich des Flughafenvorfelds aus noch ungeklärter Ursache zum Zusammenstoß zwischen einem Bus und einem Spezialfahrzeug, welches dazu genutzt wird, Passagiere im Rollstuhl in ein Flugzeug zu heben. Bei der Frontalkollision der Fahrzeuge wurde der 62-jährige Fahrer des Busses tödlich verletzt. Der 47-jährige Fahrer des Spezialfahrzeugs erlitt leichte Verletzungen. Er wurde kurzzeitig in einem Krankenhaus medizinisch versorgt. Weder im Bus noch in dem Hubfahrzeug befanden sich zum Unfallzeitpunkt weitere Fahrgäste. Die polizeilichen Unfallermittlungen vor Ort übernahmen Beamte des Kriminaldauerdienstes Mittelfranken und des zuständigen Fachkommissariats der Nürnberger Kriminalpolizei. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth zogen die Beamten einen Gutachter hinzu. Er soll die Kriminalpolizei bei der Ermittlung der Unfallursache unterstützen. Der Flugbetrieb am Airport war durch den Unfall zu keinem Zeitpunkt beeinträchtigt. Michael Konrad/n Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/4497350 OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell
mehr 
(ots) Am Sonntagabend (19.01.2020) wurden ein Mann und dessen Begleiterin durch Fußtritte verletzt. Drei Tatverdächtige konnten noch vor Ort festgenommen werden. In der Nürnberger Innenstadt kam es am Sonntag gegen 21:00 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe von drei Männern und einer Frau und deren Begleiter. Aus der Gruppe heraus wurde die Frau von einem der Männer beleidigt und anschließend von diesem unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Auf den zu Hilfe eilenden Begleiter schlugen und traten dann schließlich alle drei Männer gemeinschaftlich ein. Der 46-jährige Mann musste in ein Krankenhaus verbracht werden, ebenso wie seine 38-jährige Begleiterin. Die drei Tatverdächtigen (34, 32, 32) wurden festgenommen und zur Dienststelle gebracht. Einer der festgenommenen Männer versuchte beim Transport im Streifenwagen die eingesetzten Beamten zu treten, bespuckte und beleidigte sie. In der Dienststelle wurden Blutentnahmen und erkennungsdienstliche Behandlungen durchgeführt. Anschließend wurden die Männer entlassen. Die Untersuchungen der Geschädigten im Krankenhaus ergaben bei beiden lediglich leichtere Verletzungen. Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung aufgenommen. Stefan Lang/n Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025 Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525 Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/4497004 OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell
mehr