Sag uns, was los ist:

Betrunkene rastet im ICE aus Fahrgäste beleidigt und zwei Bundespolizisten verletzt

whatsapp shareWhatsApp

(ots) - Eine aggressive und betrunkene Reisende hat gestern Abend (8. Februar) für 25 Minuten Zugverspätung eines ICE im Nürnberger Hauptbahnhof gesorgt. Die Frau beleidigte andere Fahrgäste und griff Polizeibeamte an, die sie aus dem Zug führen wollten.

Die 31-Jährige belästigte in einem Intercity-Express auf der Fahrt von Kassel nach Nürnberg zunächst andere Reisende. Als sie im Bordrestaurant einem Gast Bier über die Kleidung schüttete, entschied der Zugchef, die Frau in Nürnberg von der Weiterfahrt auszuschließen. Diese zeigte sich aber nicht nur uneinsichtig, sondern auch renitent. Als sie den Zug verlassen sollte, griff sie die herbeigerufenen Bundespolizisten, die sie hinausbegleiten wollten, unvermittelt an. Äußerst aggressiv versuchte sie, sich durch Schläge und Tritte gegen die Verbringung aus dem Zug zu Wehr zu setzen. Dabei traf sie eine Beamtin ins Gesicht, sodass diese eine Platzwunde über dem Auge davontrug, die später ärztlich versorgt werden musste. Deren Partner trat sie mit voller Kraft in den Intimbereich. Nur mit Mühe gelang es der Streife, die rabiate Frau zu fesseln und zur Wache zu bringen. Aufgrund des Vorfalls fuhr der ICE nach München erst mit 25 Minuten Verspätung ab.

Die verletzten Beamten blieben dienstfähig. Die Bundespolizei hat indes gegen die renitente Reisende Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Die im Landkreis Günzburg wohnhafte Frau musste über Nacht ausgenüchtert werden - eine Atemalkoholmessung hatte einen Wert von 2,29 Promille ergeben -, bevor sie die Wache verlassen durfte.

Ort
Veröffentlicht
09. Februar 2012, 12:02
Autor
whatsapp shareWhatsApp