Sag uns, was los ist:

(2326) Beschwerdeführer war betrunken

(ots) - Mit dem Pkw kam gestern (06.12.2010) ein

34-jähriger Unterfranke zur Polizeiinspektion Nürnberg-West, um sich

über einen "Strafzettel" zu beschweren. Der Mann war allerdings

betrunken.

Gegen 15:30 Uhr sprach der 34-Jährige bei der Polizei vor. Er sei

kurz zuvor in der Innenstadt von einer Streife wegen Parkens in der

Fußgängerzone mit einer schriftlichen Verwarnung erfasst worden. Dies

sei seiner Ansicht nach aber unzulässig gewesen.

Im Laufe des weiteren Gespräches roch der die Beschwerde

entgegennehmende Beamte eine deutliche "Alkoholfahne". Dies

veranlasste ihn, einen ersten Alkoholtest durchzuführen. Das Ergebnis

war eindeutig - es zeigte mehr als 0,5 Promille an.

500,-- Euro Bußgeld, vier Punkte beim Kraftfahrtbundesamt in

Flensburg sowie einen Monat Fahrverbot sind die Konsequenzen für den

Beschuldigten. Sein Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt, die

Weiterfahrt untersagt.

Bert Rauenbusch/hu

Ort
Veröffentlicht
07. Dezember 2010, 10:14
Autor