Sag uns, was los ist:

(1333) Versuchtes Tötungsdelikt - Frau mit Brandbeschleuniger übergossen und angezündet

(ots) - Ein 48-jähriger Mann hat seine 30-jährige Ehefrau mit Brandbeschleuniger übergossen und angezündet. Ein beherzter Autofahrer kam der Frau zu Hilfe, löschte das Feuer und verständigte Polizei und Rettungsdienst.

In der Familie gab es in der zurückliegenden Zeit Spannungen, da sich die 30-Jährige aufgrund familiärer Probleme von ihrem Ehemann trennen wollte. Gestern Abend (27.07.2011) kurz vor Mitternacht übergoss der Mann seine Ehefrau zunächst in der Wohnung im Nürnberger Stadtwesten mit einer brennbaren Flüssigkeit. Der Frau gelang die Flucht ins Treppenhaus. Dort wurde sie von ihrem Mann eingeholt und erneut mit Brandbeschleuniger übergossen und angezündet. Dabei geriet auch die Bekleidung des 48-Jährigen in Brand.

Die Frau rannte als lebende Fackel auf die Straße. Ein zufällig vorbeikommender Autofahrer hielt sofort an, eilte der Frau zu Hilfe, löschte die Flammen und verständigte die Rettungskräfte. Auch Anwohner wurden durch die Schreie der Frau aufmerksam und verständigten die Polizei. Ein Anwohner, dessen Holzeingangstür im Treppenhaus Feuer fing, sprang aus dem Fenster ins Freie. Er blieb unverletzt.

Der Tatverdächtige rannte zurück in seine Wohnung, entledigte sich seiner brennenden Kleidung und flüchtete auf den Balkon. Dort konnte er von einer Streife der PI Nürnberg-West festgenommen werden.

Die eintreffende Feuerwehr löschte die brennende Kleidung in der Wohnung. Gemeinsam mit Anwohnern holten sie die beiden vier und sechs Jahre alten Kinder des Paares aus der verrußten Wohnung. Beide Kinder wurden mit Rauchgasvergiftung in eine Klinik eingeliefert. Das Jugendamt wurde verständigt und kümmert sich um die weitere Betreuung der Kinder.

Der 48-Jährige und die Geschädigte wurden ebenfalls ins Krankenhaus gebracht. Beide mussten aufgrund ihrer massiven Brandverletzungen notoperiert werden. Es besteht Lebensgefahr. Zwei Anwohner des Mehrfamilienhauses wurden ebenfalls mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Beamte der Nürnberger Mordkommission und des Fachkommissariates für Branddelikte haben noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen.

Der Tatverdächtige war bei seiner Festnahme ansprechbar. In einer ersten Vernehmung im Krankenhaus räumte er gegenüber den Beamten der Mordkommission ein, die Frau übergossen und angezündet zu haben. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 0,0 Promille.

Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth stellt Haftantrag wegen versuchten Mordes und Brandstiftung im besonders schweren Fall. Derzeit wird der Tatverdächtige durch Polizeikräfte im Krankenhaus bewacht.

Elke Schönwald/n

Ort
Veröffentlicht
28. Juli 2011, 09:39
Autor