Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Mit Sarstedt auf KURS

whatsapp shareWhatsApp

Mit Sarstedt auf KURS

Neue Kooperation mit der Sekundarschule Nümbrecht

Rechtzeitig vor den Sommerferien unterzeichnete Sarstedt eine KURS-Kooperationsvereinbarung mit der Sekundarschule Nümbrecht-Ruppichteroth im Beisein von Schülern und Azubis. "Es ist ein bisschen wie eine Ehe", strahlte Andrea Jäger, KURS-Koordinatorin aus dem Rhein-Sieg-Kreis. KURS bedeutet "Kooperation Unternehmen der Region und Schulen" und hat das Ziel, die Vernetzung von Schule und Arbeitswelt zu fördern. Kern der neuen Partnerschaft sind auf Dauer angelegte gemeinsame Aktivitäten. So können einerseits Schüler und Schülerinnen Praktika im gewerblich-technischen und im kaufmännischen Bereich in dem Unternehmen absolvieren und im Gegenzug kommen Auszubildende von Sarstedt in den Unterricht und berichten von ihren Erfahrungen.

Hans-Günter Klein, Vorstand Produktion/Technik bei Sarstedt, vermittelte einen Überblick über die globale Präsenz des expandierenden Unternehmens und stellte einige der geplanten oder schon begonnenen Neubauten in Deutschland, England, Brasilien und Russland vor. Am Standort Nümbrecht entsteht gerade eine neue Hauptverwaltung, deren Fertigstellung 2021 zum 60. Firmenjubiläum geplant ist. "Azubis mit Note 1 bieten wir einen Auslandsaufenthalt in einem unserer Werke an", schilderte er: "In diesem Jahr gehen zwei auf große Reise in die USA!"

Schulleiter Jürgen Horn betonte, dass diese Partnerschaft eine hervorragende Möglichkeit für Schüler sei, die Arbeitswelt kennenzulernen: "Ich finde es gut, wenn die Menschen miteinander reden, nur so kann man Vertrauen schaffen." Michael Sallmann von der IHK Köln freute sich, dass es jetzt insgesamt 130 KURS-Lernpartnerschaften im Oberbergischen gibt und meinte zu seinem Vorredner: "Mit Sarstedt haben sie das große Los gezogen!" Ralph Kuhn, Dezernent der Bezirksregierung, fügte hinzu: "Es ist wichtig, dass Schulen und Betriebe in Kontakt bleiben, dann ist es eine Win-Win-Situation."

Der Leiter des Technikums Stefan Rippel präsentierte den Veranstaltungsteilnehmern die modern ausgestattete Lehrwerkstatt für den technischen Teil der insgesamt neun angebotenen Ausbildungsberufe, z.B. Mechatroniker, Elektroniker, Industrie-, Werkzeug- oder Verfahrensmechaniker. Hier werden den Auszubildenden auf dem neuesten Stand der Technik praktische Fähigkeiten auf mechanischem, elektrotechnischem und elektronischem Gebiet sowie der Umgang mit Bearbeitungszentren, die Dreh-, Fräs- und Bohrfunktionen vereinen, vermittelt.

Die Schüler stürzten sich sofort auf einen von den Azubis selbst gebauten Flipper, von dem sie sich gar nicht mehr trennen wollten. "So kann man junge Menschen begeistern," freute sich Rippels und erzählte dann von einem jungen Flüchtling aus Somalia, der aufgrund von Sprachproblemen keine Ausbildung machen konnte: "Wir haben ihn einfach ein Jahr in unserer Produktion eingesetzt, bis er die Sprache beherrschte. Jetzt ist er topfit bereits im 2. Lehrjahr!"

Als Verantwortlicher für die Unternehmenskommunikation erklärte Miguel Rigau, dass es Sarstedt sehr wichtig sei, als Arbeitgeber in der Region präsent zu sein und mit der neuen KURS-Partnerschaft die Arbeitswelt den Schülern näher zu bringen: "Praxisnähe in der Ausbildung ist für uns von enormer Bedeutung! Deshalb halten wir auch engen Kontakt mit der TU Gummersbach."

mk

Ort
Veröffentlicht
21. Juni 2019, 03:59
Autor
whatsapp shareWhatsApp

KOMMENTARE

Melde dich an, um dich zu beteiligen. Du hast noch kein Konto? Registriere dich jetzt!