Sag uns, was los ist:

(ots) Unter der Schirmherrschaft der niedersächsischen Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Frau Otte-Kinast, haben das Polizeikommissariat Nordhorn und die Berufsbildenden Schulen Gesundheit und Soziales des Landkreises Grafschaft Bentheim in enger Kooperation mit dem Landkreis Grafschaft Bentheim, den Verkehrswachten Grafschaft Bentheim und Osnabrück sowie mit der Polite Dinkelland am 11. September 2019 einen Verkehrssicherheitstag Landwirtschaft durchgeführt. Zu diesem Zweck sind etwas über 100 Schülerinnen und Schüler des Fachbereichs Agrarwirtschaft zum Verkehrsübungsgelände der Euva Euregio Verkehrsakademie GmbH nach Nordhorn/Hesepe gekommen, um sich dort einen Tag lang sowohl theoretisch als auch praktisch mit dem Themenschwerpunkt "Führen landwirtschaftlicher Maschinen im öffentlichen Straßenverkehr" zu beschäftigen. Vormittags standen zunächst Fachvorträge auf der Tagesordnung. So informierte Herr Hunsche (Abteilung Straßenverkehr des Landkreises Grafschaft Bentheim) über landwirtschaftlich relevante Aspekte der Straßenverkehrsordnung, über den Sicherheitszugewinn durch Konturmarkierungen und über die rechtlichen Bedingungen der Personenbeförderung auf Anhängern. Gerade das letztgenannte Thema weckte großes Interesse bei den Schülerinnen und Schülern. Hier wurden Regelungen der Personenbeförderung, nicht nur im Kontext einer Beförderung von Erntehelfern, sondern vor allem auch im Hinblick auf sogenannte Planwagenfahrten der Landjugend thematisiert. Anschließend hielten Herr Eden (Polizeikommissariat Nordhorn) und Herrn Bruns (Polite Dinkelland) einen Vortrag über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den deutschen und den niederländischen Regelungen des Straßenverkehrs. Auch dieser Vortrag stieß auf großes Interesse, da viele Schülerinnen und Schüler bereits während ihrer Ausbildung auch für niederländische Lohnunternehmen tätig sind. Der dritte Vortrag thematisierte Verhaltensaspekte beim Führen landwirtschaftlicher Fahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr. Die Teilnehmer erhielten dabei von Herrn Thunert (Moderator für Land- und Forstwirtschaft der Verkehrswacht Osnabrück e.V.) praxisbezogene Hinweise für eine zuverlässige Ladungssicherung. Am Nachmittag konnten die angehenden Landwirte auf der Verkehrsübungsfläche die erlernte Theorie in die Praxis umsetzen. Im Fokus standen hierbei unter anderem Gefahrenbremsungen mit gesicherter und ungesicherter Ladung. Der Mobililtätsbeauftragte der Berufsbildenden Schulen Gesundheit und Soziales, Herr Siefker, zeigte sich erfreut über den Verlauf der Veranstaltung und hofft aufgrund der engen Verzahnung von verkehrssicherheitsrelevanten Themen und den beruflichen Verwertungszusammenhängen auf eine besonders nachhaltige präventive Wirkung. Er dankte sowohl den Vertretern von Polizei, Verkehrswacht und Landkreis als auch den Teilnehmern, für ihr großes Engagement. Text: Edgar Eden
mehr 
(ots) Unter der Schirmherrschaft der niedersächsischen Ministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Frau Otte-Kinast, haben das Polizeikommissariat Nordhorn und die Berufsbildenden Schulen Gesundheit und Soziales des Landkreises Grafschaft Bentheim in enger Kooperation mit dem Landkreis Grafschaft Bentheim, den Verkehrswachten Grafschaft Bentheim und Osnabrück sowie mit der Polite Dinkelland am 11. September 2019 einen Verkehrssicherheitstag Landwirtschaft durchgeführt. Zu diesem Zweck sind etwas über 100 Schülerinnen und Schüler des Fachbereichs Agrarwirtschaft zum Verkehrsübungsgelände der Euva Euregio Verkehrsakademie GmbH nach Nordhorn/Hesepe gekommen, um sich dort einen Tag lang sowohl theoretisch als auch praktisch mit dem Themenschwerpunkt "Führen landwirtschaftlicher Maschinen im öffentlichen Straßenverkehr" zu beschäftigen. Vormittags standen zunächst Fachvorträge auf der Tagesordnung. So informierte Herr Hunsche (Abteilung Straßenverkehr des Landkreises Grafschaft Bentheim) über landwirtschaftlich relevante Aspekte der Straßenverkehrsordnung, über den Sicherheitszugewinn durch Konturmarkierungen und über die rechtlichen Bedingungen der Personenbeförderung auf Anhängern. Gerade das letztgenannte Thema weckte großes Interesse bei den Schülerinnen und Schülern. Hier wurden Regelungen der Personenbeförderung, nicht nur im Kontext einer Beförderung von Erntehelfern, sondern vor allem auch im Hinblick auf sogenannte Planwagenfahrten der Landjugend thematisiert. Anschließend hielten Herr Eden (Polizeikommissariat Nordhorn) und Herrn Bruns (Polite Dinkelland) einen Vortrag über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den deutschen und den niederländischen Regelungen des Straßenverkehrs. Auch dieser Vortrag stieß auf großes Interesse, da viele Schülerinnen und Schüler bereits während ihrer Ausbildung auch für niederländische Lohnunternehmen tätig sind. Der dritte Vortrag thematisierte Verhaltensaspekte beim Führen landwirtschaftlicher Fahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr. Die Teilnehmer erhielten dabei von Herrn Thunert (Moderator für Land- und Forstwirtschaft der Verkehrswacht Osnabrück e.V.) praxisbezogene Hinweise für eine zuverlässige Ladungssicherung. Am Nachmittag konnten die angehenden Landwirte auf der Verkehrsübungsfläche die erlernte Theorie in die Praxis umsetzen. Im Fokus standen hierbei unter anderem Gefahrenbremsungen mit gesicherter und ungesicherter Ladung. Der Mobililtätsbeauftragte der Berufsbildenden Schulen Gesundheit und Soziales, Herr Siefker, zeigte sich erfreut über den Verlauf der Veranstaltung und hofft aufgrund der engen Verzahnung von verkehrssicherheitsrelevanten Themen und den beruflichen Verwertungszusammenhängen auf eine besonders nachhaltige präventive Wirkung. Er dankte sowohl den Vertretern von Polizei, Verkehrswacht und Landkreis als auch den Teilnehmern, für ihr großes Engagement. Text: Edgar Eden
mehr