Sag uns, was los ist:

Es war eine kleine Zeitungsnotiz des Stadtchorverbandes Hennef im März 2013, die unerwartet viele Frauen und Männer neugierig gemacht hatte. Es sollte ein neuer Chor in Hennef unter der Leitung von Chordirektor Wolfgang Harth gegründet werden. Die Idee dahinter, dem Chorgesang mit ungewohnten Konzepten und Liedern frische Impulse zu geben und als Freizeitbeschäftigung wieder attraktiv zu machen.  Bereits mit der Namenswahl „Route 66“ sollte zum Ausdruck gebracht werden, dass neue Wege der Chormusik beschritten werden sollen. So umfasst das Repertoire des Chores Hits und Evergreens, englische und andere fremdsprachliche Songs sowie Gospels etc. „Route 66“ steht auch dafür, dass Chorgesang sein weitverbreitetes Image, angestaubt, altbacken und bieder zu sein, abstreifen kann. Mittlerweile hat der Chor ein beachtliches Programm und musikalisches Niveau erarbeitet und einige Auftritte, zum Teil gemeinsam mit dem Familienchor Capriccio aus Bödingen, erfolgreich absolviert. Jeder Auftritt ist Ansporn, nicht nur noch besser zu singen, sondern sich intensiv mit den Texten auseinanderzusetzen und die gestalterischen Momente der Stücke herauszuarbeiten. Diesem Anspruch unseres Chorleiters gerecht zu werden ist die größte Herausforderung für die Sängerinnen und Sänger. Wir sind sehr stolz, dass „Route 66“ bereits 6 Jahre besteht und die Mitgliederzahl mit 38 Sängerinnen und Sängern konstant gehalten werden konnte. Obwohl etliche Mitglieder keine Chorerfahrung und musikalischen Vorkenntnisse haben, ist eine verlässliche Gemeinschaft entstanden, geeint durch die Freude an der Musik und dem Vergnügen, in einem Chor zu singen und Neues zu wagen. Unser Chor ist kein eingetragener Verein. Zwei Chorsprecherinnen und ein kleines Team, gewählt von den Chormitgliedern, übernehmen organisatorische Aufgaben und unterstützen zugleich den Chorleiter. Der Chor „Route 66“ probt immer dienstags von 10:15 bis 11:45 Uhr in den Räumlichkeiten der AG Neues Leben e. V., Theodor-Heuss-Allee 7 in 53773 Hennef. Vorabinfos von Anne Gardner-Kaul (Tel.: 02242–81416) und Angelika Sonnenschein (Tel.: 02241–312726) sowie unter unserer Website http://routesixtysix.jimdo.com. Neue Mitglieder erhalten jede Unterstützung, um sich schnell zurechtzufinden.
mehr 
Zerbricht die Profilerin Katrin König (Anneke Kim Sarnau) an ihrem neuen Fall - und daran, dass sie bei einer ihrer letzten Ermittlungen einen Beweis manipuliert hat? In dem NDR "Polizeiruf 110: Der Tag wird kommen" machen sich ihre Kollegen rund um Kommissar Alexander Bukow (Charly Hübner) Sorgen um sie ... Den neuen, inzwischen 21. Fall aus Rostock dreht Eoin Moore nach einem Buch von Florian Oeller bis zum 11. September in der Hansestadt und im Ostseebad Rerik sowie in Hamburg. Eoin Moore und Florian Oeller haben unabhängig voneinander schon viele Krimis für die Reihe inszeniert bzw. geschrieben - dieses ist jedoch ihre erste Zusammenarbeit für den Rostocker "Polizeiruf 110". Zum Inhalt: Katrin König wird früh morgens beim Joggen am Warnow-Ufer von zwei Männern zusammengeschlagen, nachdem sie eine andere Frau - Nadja Flemming (Helga Wretman) - vor deren Belästigung schützen wollte. Besonders schlimm für König, da es ihr sowieso schon sehr schlecht geht, seit sich der Serientäter Guido Wachs (Peter Trabner) erneut bei ihr gemeldet hat. Sie hatte ihn durch eine Beweismanipulation hinter Gitter gebracht. Nun setzt er König unter Druck: Entweder sie hilft ihm, wieder Kontakt zu seiner Frau (Florentine Schara) zu finden, oder er wird sie ihres Vergehens bezichtigen. Aber es kommt noch schlimmer: Nadja Flemming wird wenig später an der Warnow tot aufgefunden, mit einem Messer erstochen. Und dann ist da noch Bukows Vater (Klaus Manchen), der seinen letzten Deal vorbereitet, um dem Sohn ein Erbe zu hinterlassen... Neben den bereits Genannten spielen u. a. Uwe Preuss (Henning Röder), Andreas Guenther (Anton Pöschel), Josef Heynert (Volker Thiesler), Helgi Schmid (Klaus Flemming), Victoria Schulz (Annie Flemming), Björn Meyer (Bender), Anton Weil (Roman), Florian Kroop (Mike), Miguel Ribeiro (Benni), Alexandru Cirneala (Tito), Marion Breckwoldt (Sandra Freist), Rike Eckermann (Erna) und Julia Schmidt (Dr. Brandstetter). Produzentin ist Iris Kiefer (filmpool fiction GmbH); Producerin Ilka Förster; Kamera: Andreas Höfer. Die Redaktion hat Daniela Mussgiller. Das Erste zeigt "Polizeiruf 110: Der Tag wird kommen" voraussichtlich im kommenden Jahr. (Quelle: presseportal.de) www.unserort.de/Luebeck
mehr