Sag uns, was los ist:

  • 0Likes
  • 0Shares

Edles Geflügel zeigte sich

Edles Geflügel zeigte sich

bei der Rassegeflügelschau in Nörvenich

Nach einem wunderschönen Sommer veranstaltete der Rassegeflügelzuchtverein Nörvenich 1958 e.V. seine beliebte Rassegeflügelschau. Dessen Züchter und Jungzüchter präsentierten am ersten Wochenende im November wieder ihre erfolgreichen Zuchtergebnisse. Nach seiner Gründung vor genau 60 Jahren lud der Verein zudem zur großen "Johann Kämmerling Gedächtnisschau" ein, die begleitend zu sehen war. Kämmerling war langjähriger Züchter von Sebright silber und gold sowie "Meister der Rheinischen Rassegeflügelzucht", zudem Ehrenvorsitzender des RGZV Nörvenich und seit 1961 Mitglied im Gleichen sowie Ehrenmitglied im Kreisverband-Düren 1912 e.V.. Verstorben ist er vor zwei Jahren. Es zeigten jedoch nicht nur die vereinseigenen Züchter und Jungzüchter ihre Tiere, - nein - es sind die Rassegeflügelzüchter aus den Vereinen der gesamten Region, die ihre Zuchtergebnisse an beiden Veranstaltungstagen zur Schau stellten. In diesem Jahr sind rund 400 Tiere der verschiedensten Rassen und Farbschläge gemeldet worden. Alle dieser gefiederten Lieblinge stellten sich ihrer Schönheit und konnten bewundert werden. Nach dem Käfigaufbau und Einlieferung der Tiere am frühen Samstagmorgen erfolgte eine siebenstündige Beurteilung durch sieben Preisrichter. Bei den Hühnern, Gänsen, Enten und Tauben kommt es vor allem auf Form und Farbe an. Dabei dient der "Rassegeflügelstandard in Europa" als Maßstab für die Bewertung. In dem Buch stehen alle notwendigen Informationen zur Farbgebung und dem Körperbau der verschiedenen Geflügelarten. Alle wichtigen Merkmale sowie die erreichte Punktzahl für das jeweilige Tier wurden in ein Bewertungsblatt eintragen. So bleibt die Rassegeflügelzucht stets aktuell und zeitgemäß. Die Höchstpunktzahl von 97 Punkten bedeutet, dass das Tier auf dem "höchstem Standard" gezüchtet worden ist. Tiere mit einer Punktzahl unter 90 Punkten sollten nicht weiter zur Zucht genutzt werden. Der Züchterabend findet im Anschluss traditionell statt. Hierzu konnten in diesem Jahr 70 Teilnehmer begrüßt werden. Darunter befanden sich auch die vereinseigenen Ehrenmitglieder Elisabeth Beyel, Volker Kerwien sowie Dieter Diedorff. In diesem Rahmen wurden auch Ehrungen vorgenommen. Mit der silbernen Landesverbandsnadel für 15-jährige Mitgliedschaft wurde Heidi Kügeler geehrt. Hardi und Renate Pütz, Klaus Steffens, Reinhard Großhäuser sowie Helge Drewes-Janssen erhielten die silberne Bundesnadel für 20-jährige Zugehörigkeit. Für 25-jährige Mitgliedschaft konnte Dennis Kämmerling ausgezeichnet werden. Die Preisvergabe staffelte sich dann wie folgt. Das erste Neffelband erring Klaus Bongartz. Die erste Landesverbandmedaille ging an Jakob Berg und das erste Jubiläumsband sicherte sich die Zuchtgemeinschaft Kristen-Schumacher. Der Wanderpokal, gestiftet vom ehemaligen Bürgermeister Hans-Jürgen Schüller, der auch als Zuchtpreis ausgespielt wurde konnte die ZG Kristen-Schumacher entgegennehmen. Robert Uhde erhielt die Landwirtschaftskammermedaille und Herbert Peters den ersten Kreisverbandspreis. Das erste Landesverbands-Band ging an Kurt Flörke während sich die Zuchtgemeinschaft Kramp die BDRG Medaille sichern konnte. Klaus Bongartz konnte das erste BDRG-Band an sich nehmen. Die diesjährige Rassegeflügelschau war auch für die Ausrichter ein voller Erfolg. Die ZG Kramp erring den Titel des Kreismeisters mit der niederländischen Schönheitsbrieftaube. Mit seinen Wyandotten ist Sven Kämmerling erster Vereinsmeister geworden. Auf die Jugend sind alle Züchter stolz. Hier sind auch Preise in Nörvenich vergeben worden. An Luke Thelen ging die Bundes- und an Tino Kochs die Landesverbandsjugendmedaille. Lukas Ritter wurde mit dem Kreisverbandsjugendehrenpreis ausgezeichnet. Der Pokal für das beste Tier der Schau gewann Josephina Virnich. An die Zuchtgemeinschaft Kramp ging der Johann Kämmerling Gedächtnispokal. Im Programm war zudem eine große Tombola, bei dem die Gewinner die Preise direkt mitnehmen konnten. Für ausreichend Kaffee und leckeren selbstgebackenen Kuchen sowie Herzhaftes sorgten - wie immer - die Züchterfrauen. Die Besucher konnten unter dem Geflügel eine echte Besonderheit bewundern. Die Rasse "Zwerg Phönix" bekommt man nicht auf jeder Ausstellung zu sehen. Diese Hühnerrasse stammt aus Deutschland. Das Zwerghuhn zeichnet sich durch Eleganz, Schlankheit, gut mittelhoch Gestellt, Federreichtum und einem außerordentlichen Langschwanz aus. Die Legeleistung liegt bei etwa 120 Eiern pro Jahr, also ungefähr ein Ei alle drei Tage. Wie sonst auch üblich wurden Tiere der Ausstellung zum Verkauf angeboten werden. Die Ausstellungsleitung verkaufte die Tiere im Auftrag der Aussteller. Der Rassegeflügelzuchtverein dankt allen Züchtern sowie großen und kleinen Gästen für ihren Besuch. So konnte auch in diesem Jahr wieder an beiden Tagen in der Neffeltalhalle ausgiebig informativ fachgesimpelt und interessante Gespräche geführt werden. FH

Ort
Veröffentlicht
16. November 2018, 06:09
Autor