Sag uns, was los ist:

(ots) /- (BER)Am Freitagmorgen, 07.12.2018, wurde die Polizei in Nienburg drüber informiert, dass gegen 09.00 Uhr ein 11-jähriges Mädchen von einem Unbekannten zum Mitkommen aufgefordert worden war. Die gute Nachricht vorweg - das Mädchen hat toll reagiert, hatte das Angebot nach eigenen Angaben konsequent abgewiesen und war umgehend zu ihrer Schule in der Cretschmarstraße zurückgekehrt. Hier offenbarte sie sich umgehend den Lehrern. "Die 11-jährige hat damit alles richtig gemacht", würdigt Axel Bergmann, Pressesprecher der Polizeiinspektion (PI) Nienburg/Schaumburg das Verhalten. "Sich nicht einschüchtern lassen, den lügnerischen Versprechungen von niedlichen Häschen, Katzen oder dem Versprechen von Süßigkeiten nicht glauben, sich entfernen und dann einer Vertrauensperson zu offenbaren, ist genau das Verhalten, welches wir uns wünschen," führt Bergmann weiter aus. Nach ihren Schilderungen hatte die Schülerin eine Freistunde genutzt, um sich bei einem nahegelegenen Bäcker eine Kleinigkeit zu kaufen. Hier hielt ein roter Kleinwagen an, aus dem ein Mann ausstieg und sie mit Versprechungen aufforderte, mitzukommen. Der Mann soll einen schwarzen Schal umgebunden gehabt sowie eine Sonnenbrille getragen haben. Konsequent und energisch weigerte sich das Mädchen und kehrte unverzüglich zur Schule zurück. Umgehend informierte die Schule die PI und die Polizei fahndete nach dem roten Kleinwagen. "Wir begrüßen es, wenn die Eltern den Vorfall mit ihren Kindern besprechen, richtiges Verhalten erklären, ohne dabei Ängste zu schüren oder selber in Panik zu geraten", so die Empfehlung der Polizei. Mögliche Zeugen für den Vorfall werden gebeten, sich mit der Polizei unter Telefon: 05021 / 97780 in Verbindung zu setzen.
mehr