Sag uns, was los ist:

(ots) /- (BER)Am Dienstagmittag, 16.10.2018, gegen 12.00 Uhr, wurde die Polizei in Nienburg über den Notruf alarmiert, dass es im Pestalozziweg zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung kommen würde. Die eingesetzten Beamten ermittelten, dass eine dort mit zwei kleinen Kindern wohnende Frau von einem 29 - jährigen Mann aus der Region Hannover angegriffen, bedroht und verletzt worden war. Außerdem beschädigte der Täter eine Reihe von Möbeln und Einrichtungsgegenständen. Die beiden Beteiligten waren früher einmal ein Paar. Im Laufe der Einsatzmaßnahmen gegen den Schläger zeigte sich dieser extrem aggressiv und bedrohte die Polizeibeamten. Bei dem Versuch, dem 29-jährigen für den Transport zur Polizeidienststelle Handfesseln anzulegen, sperrte er sich massiv dagegen klammerte sich an einen Zaun und wehrte sich gegen die Ingewahrsamnahme. Diese war erforderlich, da er dem polizeilichen Platzverweis wegen häuslicher Gewalt nicht nachkommen wollte und immer wieder versuchte, mit seiner Exfreundin Kontakt aufzunehmen. Aufgrund des Verdachtes auf Alkohol - oder Drogenkonsums ordnete ein Richter die Entnahme einer Blutprobe an sowie eine Verlängerung des Aufenthaltes in der polizeilichen Gewahrsamszelle bis in die Abendstunden. Im Rahmen des Platzverweises wurde dem Täter untersagt, sich in der nächsten Zeit dem Opfer zu nähern. Am Dienstagabend wurde der Mann nach Hause entlassen. Hilfe finden von häuslicher Gewalt betroffene Frauen in der Beratungs - und Interventionsstelle bei häuslcher Gewalt (BISS) in Nienburg unter der Telefonnummer: 05021/899488.
mehr 
KOMMENDE VERANSTALTUNGEN
In dieser Kategorie sind noch keine Veranstaltungen vorhanden. Lege jetzt eine VERANSTALTUNG an.